Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 21.03.2020 Auktion 278 'Europäisches GLas & Studioglas'

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Timm Ulrichs in der AdK Berlin

Timm Ulrichs, The End. Augenlid-Tätowierung, 1970/16.5.1981

Die Berliner Akademie der Künste widmet dem 1940 geborenen Künstler Timm Ulrichs in den kommenden gut zwei Monaten eine Ausstellung aus Anlass der Verleihung des Käthe-Kollwitz-Preises 2020 für sein Lebenswerk. Präsentiert wird unter dem Titel „Weiter im Text“ eine Auswahl von raumgreifenden Werken, kleineren Objekten und Filmen, die die vielfältigen Verflechtungen von Sprache und Bild in Ulrichs’ Werk anschaulich machen. Timm Ulrichs wurde 1940 in Berlin geboren und begann nach dem Abitur 1959 ein Studium der Architektur an der Technischen Hochschule in Hannover, das er jedoch vor Erlangung eines Abschlusses abbrach. Schon früh inszenierte er sich als „Totalkünstler“, gründete 1959 in Hannover die „Werbezentrale für Totalkunst, Banalismus und Extemporismus“, erklärte sich zwei Jahr später zum „ersten lebenden Kunstwerk“ und veranstaltete 1966 eine öffentliche „Selbstausstellung“ in Frankfurt am Main. Konzeptuelle Arbeiten, Objektkunst, Environments, Performances, Aktionen, Multimediales und konkrete Poesie sind seither die Mittel seines vielfältigen Schaffens.

1969 gründete er eine „Kunstpraxis (Sprechstunden nach Vereinbarung)“, ein Jahr später veranstaltete er in Krefeld die erste Totalkunst-Retrospektive. Einem breiteren Publikum wurde Timm Ulrichs auch durch seine Teilnahme an der sechsten Documenta 1977 in Kassel bekannt. Seine Auffassungen und Erfahrungen im Kunstbetrieb gab er unter anderem als Gastprofessor an der Kunstakademie in Münster und an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig weiter. Ulrichs, der am 31. März seinen 80. Geburtstag feiern wird, ist der 60. Träger des Käthe-Kollwitz-Preises. Dieser wurde 1960 ins Leben gerufen und ist derzeit mit 12.000 Euro dotiert. Die letzten Preisträger waren 2019 Hito Steyerl, 2018 Adrian Piper und 2017 Katharina Sieverding. Preis, Ausstellung und zugehöriger Katalog werden seit 1992 von der Kreissparkasse Köln mitfinanziert, Trägerin des dortigen Käthe-Kollwitz-Museums.

Die Ausstellung „Käthe-Kollwitz-Preis 2020. Timm Ulrichs: Weiter im Text“ läuft vom 24. Januar bis zum 1. März. Die Akademie der Künste am Hanseatenweg hat täglich außer montags von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt in die Ausstellung beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist er frei.

Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
D-10557 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 200 57 2000
Telefax: +49 (0)30 – 200 57 2175


23.01.2020

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 13

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (1)Variabilder (8)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


24.01.2020, Käthe-Kollwitz-Preis 2020. Timm Ulrichs: Weiter im Text

Bei:


Akademie der Künste

Kunstsparte:


Konzeptkunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Timm Ulrichs, Text-Schilder, 1967/74
Timm Ulrichs, Text-Schilder, 1967/74

Variabilder:

Timm Ulrichs erhält den Käthe-Kollwitz-Preis 2020
Timm Ulrichs erhält den Käthe-Kollwitz-Preis 2020

Variabilder:

Timm Ulrichs, Kritik der reinen Vernunft – Kritik der
 praktischen Vernunft, 1977/85
Timm Ulrichs, Kritik der reinen Vernunft – Kritik der praktischen Vernunft, 1977/85

Variabilder:

Timm Ulrichs, image – magie (Anagramm), 1961/69
Timm Ulrichs, image – magie (Anagramm), 1961/69

Variabilder:

Timm Ulrichs, Homage to Gertrude Stein („a rose is a rose is a rose is a rose“ – in zunehmendem Abstraktionsgrad), 1972/77
Timm Ulrichs, Homage to Gertrude Stein („a rose is a rose is a rose is a rose“ – in zunehmendem Abstraktionsgrad), 1972/77








News von heute

Italien übergibt NS-Raubkunst an Deutschland

Im Museum Tinguely schmeckt’s

Im Museum Tinguely schmeckt’s

Aenne Biermann in Essen

Aenne Biermann in Essen

News vom 20.02.2020

Candice Breitz im Bonner Kunstmuseum

Candice Breitz im Bonner Kunstmuseum

Berliner Goldmünzenräuber verurteilt

Berliner Goldmünzenräuber verurteilt

Dresden erwirbt Kleinhempel-Nachlass

Dresden erwirbt Kleinhempel-Nachlass

Standort für Berliner Kollwitz-Museum gefunden

Standort für Berliner Kollwitz-Museum gefunden

News vom 19.02.2020

Hohe Radio-Aktivität im Münchner Lenbachhaus

Hohe Radio-Aktivität im Münchner Lenbachhaus

Van Gogh sorgt im Städel für Besucherrekord

Van Gogh sorgt im Städel für Besucherrekord

Preisträger der Art Karlsruhe

Preisträger der Art Karlsruhe

Julie Béna im Kunstverein Bielefeld

Julie Béna im Kunstverein Bielefeld

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz | Yello Flags 3

Alex Katz Yellow Flags 3 Edition veröffentlicht
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Follow your Dreams

Mr. Brainwash eröffnet Museum in Los Angeles.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce