Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 23.09.2020 Auktion Moderne und Zeitgenössische Kunst in Basel

© Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Art Cologne-Preis für Gaby und Wilhelm Schürmann

Der Art Cologne-Preis 2020 geht an Gaby und Wilhelm Schürmann

Gaby und Wilhelm Schürmann erhalten den diesjährigen, mit 10.000 Euro dotierten Art Cologne-Preis für herausragende Verdienste der Kunstvermittlung. Die Koelnmesse und der Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler betonen, dass mit „Wilhelm Schürmann erstmals eine Persönlichkeit geehrt wird, in der sich Künstler, Kurator, Sammler und ein (ehemaliger) Galerist vereinen“. Das Sammlerpaar habe sich schon in den 1970er Jahren dem Medium der künstlerischen Fotografie zugewandt. In der Begründung heißt es weiter: „Wilhelm Schürmann, als Fotograf selbst Autodidakt, ist seither vielfach als Kurator hervorgetreten. Von 1981 bis 2011 lehrte er als Professor für visuelle Kommunikation und Fotografie an der Fachhochschule Aachen. Gaby Schürmann arbeitete als Lehrerin für Chemie, Biologie und Mathematik in Herzogenrath. Mit dem Verkauf einer Kollektion tschechischer Fotografie im Jahr 1984 an das amerikanische Getty Museum konnte das Paar den finanziellen Grundstock für den Erwerb einer medienübergreifenden Kunstsammlung legen, die heute weltweit zu den bedeutendsten zählt.“

Seit mehr als 45 Jahren agieren Gaby und Wilhelm Schürmann in der zeitgenössischen Kunstwelt. Sie sind vor allem in Köln, Wien und Berlin, aber auch in der amerikanischen Galerienszene präsent. In einem Interview erklärte der 1946 in Dortmund geborene Wilhelm Schürmann, dass seine Sammelobjekte reflektiert, leichtfüßig, lapidar und uneitel sein müssen. Das Ehepaar interessierte sich besonders für Künstlerinnen wie Valie Export, Joëlle Tuerlinckx, Nairy Baghramian, Miriam Cahn und Rita McBride. Neben der Fotografie kamen auch Malerei, Skulptur, Zeichnung und Installation hinzu, etwa von Albert Oehlen, Christopher Williams, Robert Frank, Mike Kelley, Walter Swennen oder Heimo Zobernig. Die Schürmanns präsentierten ihre Kunstwerke in Museumsausstellungen der Öffentlichkeit, so 2001 im Museum am Ostwall in Dortmund, 2009 im Museum Abteiberg in Mönchengladbach und 2016 im Aachener Ludwig Forum. Zudem schenkten sie mehrfach seit 1992 Arbeiten, etwa an das Ludwig Museum in Köln, das MUMOK in Wien oder an das Museum of Contemporary Art in Los Angeles.

1974 gründete Wilhelm Schürmann mit Rudolf Kicken in Aachen eine der ersten Fotogalerien in Europa. Neben jungen Künstlern präsentierten sie auch Klassiker der Fotografie mit Vintage Prints. Da Schürmann 1978 wieder als Fotograf arbeiten wollte, schied er aus der Galerie aus. Seit den 1970er Jahren wurde die Fotografie verstärkt ästhetisch wahrgenommen. Schürmann unterstützte diese Entwicklung 1979 als Mitkurator einer der der ersten großen Fotografie-Ausstellungen in Deutschland mit Klaus Honnef im Rheinischen Landesmuseum in Bonn, in der Arbeiten von Thomas Struth, Axel Hütte oder Candida Höfer zu sehen waren. Schürmanns eigene nüchterne Lichtbilder standen zuletzt 2013 im Sprengel Museum in Hannover und 2016 in der Berliner Galerie Max Hetzler im Mittelpunkt.

Der Art Cologne-Preis wird jährlich seit 1988 von der Koelnmesse und dem Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler vergeben. Entscheidend für die Ehrung sind herausragende Aktivitäten im Bereich der Kunstvermittlung, die neue Akzente für die Wahrnehmung zeitgenössischer bildender Kunst setzen. Zu den bisher geehrten Sammlern gehören unter anderem Ingvild Goetz, Frieder Burda, Harald Falckenberg, Julia Stoschek und zuletzt Christian Kaspar Schwarm. Die Auszeichnung wird am 23. April im Historischen Rathaus in Köln an die Schürmanns überreicht.

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


19.11.2020, Art Cologne 2020

Bei:


Köln Messe GmbH

Bei:


Bundesverband Deutscher Galerien und Editionen e.V.

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Der Art Cologne-Preis 2020 geht an Gaby und Wilhelm Schürmann
Der Art Cologne-Preis 2020 geht an Gaby und Wilhelm Schürmann

Künstler:

Wilhelm Schürmann









Ausstellungen

Aachen (2)

Aarau (4)

Ahrensburg (1)

Appenzell (1)

Baden (5)

Baden-Baden (2)

Balingen (1)

Bamberg (3)

Basel (7)

Bayreuth (1)

Berlin (39)

Bern (4)

Bernried (4)

Biberach an der Riß (1)

Biel (4)

Bielefeld (1)

Bingen am Rhein (1)

Bochum (3)

Bonn (6)

Bottrop (1)

Bregenz (3)

Bremen (9)

Brtnice (1)

Chemnitz (6)

Chur (2)

Darmstadt (2)

Davos (1)

Dessau (1)

Dortmund (2)

Dresden (24)

Duisburg (1)

Düren (2)

Düsseldorf (9)

Erfurt (4)

Essen (8)

Esslingen am Neckar (2)

Flensburg (2)

Frankfurt am Main (14)

Frankfurt an der Oder (1)

Freiburg im Breisgau (7)

Freistadt (2)

Goslar (1)

Graz (2)

Hagen (1)

Halle an der Saale (2)

Hamburg (11)

Hamm (3)

Hannover (10)

Heidelberg (2)

Heidenheim (2)

Herford (1)

Herrnhut (1)

Karlsruhe (6)

Kiel (1)

Kleve (2)

Koblenz (1)

Konstanz (2)

Krems (11)

Kriens (2)

Köln (12)

Lausanne (1)

Leverkusen (1)

Linz (3)

Ludwigshafen (2)

Luzern (2)

Lübeck (13)

Mainz (4)

Mannheim (9)

Marburg (1)

Martigny (1)

Mettingen (3)

Murnau (1)

Mönchengladbach (3)

München (25)

Münchenstein/Basel (1)

Münster (7)

Neu-Ulm (1)

Neubrandenburg (1)

Neumarkt in der Operpfalz (1)

Neuss (4)

Nordhorn (1)

Nürnberg (5)

Oberhausen (1)

Oldenburg (5)

Oranienburg (1)

Osnabrück (1)

Otterlo (5)

Paderborn (1)

Pforzheim (3)

Potsdam (2)

Ravensburg (1)

Remagen (3)

Riehen (1)

Rostock (1)

Saalfeld (1)

Saarbrücken (4)

Salenstein (1)

Salzburg (15)

Schwielowsee (1)

Sindelfingen (3)

Solothurn (4)

St. Gallen (6)

Stade (1)

Stuttgart (3)

Susch (1)

Thun (2)

Tübingen (1)

Ulm (4)

Unna (1)

Vaduz (6)

Wadgassen (1)

Weil am Rhein (3)

Weimar (2)

Wernstein am Inn (1)

Wien (30)

Wiesbaden (5)

Wilhelmshaven (1)

Winterthur (13)

Witten (1)

Wolfenbüttel (1)

Wolfsburg (7)

Worpswede (1)

Wuppertal (3)

Würzburg (1)

Zürich (8)

 zum Kalender




News vom 21.09.2020

Gottfried-Böhm-Stipendium ins Leben gerufen

Gottfried-Böhm-Stipendium ins Leben gerufen

Manor-Kunstpreis für Martina Morger

Manor-Kunstpreis für Martina Morger

Belgischer Symbolismus in Berlin

Belgischer Symbolismus in Berlin

Wolfgang-Hahn-Preis für Marcel Odenbach

Wolfgang-Hahn-Preis für Marcel Odenbach

News vom 18.09.2020

Thuar und Macke in Stade

Thuar und Macke in Stade

Antica Namur verschoben

Antica Namur verschoben

Renaissance-Humpen für Braunschweig erworben

Renaissance-Humpen für Braunschweig erworben

Art Alarm in Stuttgart

Art Alarm in Stuttgart

Berliner „Fahrbereitschaft“ darf wieder Kunst zeigen

Berliner „Fahrbereitschaft“ darf wieder Kunst zeigen

News vom 17.09.2020

Kollwitz-Preis an Maria Eichhorn

Kollwitz-Preis an Maria Eichhorn

Goslar verschiebt Kaiserring-Verleihung

Goslar verschiebt Kaiserring-Verleihung

Shuvo Rafiqul erhält Strabag Artaward

Shuvo Rafiqul erhält Strabag Artaward

Neue Glasfenster von Richter und Uhlig eingeweiht

Neue Glasfenster von Richter und Uhlig eingeweiht

Museum Ludwig muss Daten zur Ausstellung nicht offenlegen

Museum Ludwig muss Daten zur Ausstellung nicht offenlegen

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - TIZIAN (EIGENTLICH TIZIANO VECELLIO, um 1488 Pieve di Cado-re - 1576 Venedig) (WERKSTATT), PORTRAIT KARL V, Öl auf Leinwand, 68 x 58 cm, Provenienz: Rheinische

Nachbericht: 103. Auktion - Von Mönchen, Madonnen und Kaisern
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Van Ham Kunstauktionen - John M. Armleder, O.T. (target), 2001

The Olbricht Collection
Van Ham Kunstauktionen

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - SELTENES FRÜHES TEEKÄNNCHEN, Deutsch, Meissen, Ma-lerei wohl von Johann Gregorius Höroldt, um 1722-1723, Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 11,5 c

Vorbericht: 103. Auktion - Kaiserliches Angebot
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Ketterer Kunst Auktionen - Das ganze Leben ist eine Kunst - jetzt erst recht!

BENEFIZAUKTION – PIN. FOR ART 2020
Ketterer Kunst Auktionen





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce