Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 23.09.2021 Auktion 402: Graphik und Gemälde 15. bis 20. Jh. sowie Moderne, Post War & Contemporary Art

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Deutsches Romantik-Museum in Frankfurt eröffnet

Das Deutsche Romantik-Museum mit dem historischen Goethe-Haus in Frankfurt

Gestern Abend hat das Freie Deutsche Hochstift nach zehnjähriger Vorbereitung in Frankfurt am Main die weltweit erste Institution, die sich der Epoche der deutschsprachigen Romantik allumfassend widmet, mit einem Festakt eröffnet. Das Deutsche Romantik-Museum beherbergt nun auf rund 1.700 Quadratmetern und drei Stockwerken eine Dauerausstellung sowie Flächen für Wechselausstellungen, die Goethe-Galerie und Räume für die museale Vermittlungsarbeit. Den Besucher erwarten neben Handschriften von Clemens Brentano, Novalis, Joseph von Eichendorffs Entwurf des Gedichtes „Wünschelrute“ oder Ludwig Tiecks Novelle „Des Lebens Überfluss“ auch musikalische Werke wie Robert Schumanns Kompositionsentwürfe seiner „Szenen aus Goethes Faust“ oder Gemälde wie Caspar David Friedrichs „Abendstern“, Johann Heinrich Füsslis „Nachtmahr“ oder Grafiken von Philipp Otto Runge.

Die Epoche der Romantik nimmt ihren Anfang im ausgehenden 18. Jahrhundert und fällt in eine Zeit des Umbruchs nach der Auflösung des alten Reiches, der Säkularisation und der Befreiung von der französischen Besetzung des Landes durch die Truppen Napoleons. Daher waren die verschiedenen künstlerischen Gattungen von einem zunehmenden Nationalstolz und dem Wunsch nach politischer Unabhängigkeit geprägt. Ausgehend von der Literatur, zum Beispiel den Schriften Bettina von Arnims, fand mit der Zeit auch in der bildenden Kunst und in der Musik ein Umdenken statt.

Die Dauerausstellung basiert auf der Literatursammlung zur deutschen Romantik, die das Freie Deutsche Hochstift, ebenfalls Träger des Frankfurter Goethe-Hauses, in den vergangenen 100 Jahren aufgebaut hat. Auf zwei Stockwerken können sich die Besucher in fünfunddreißig Stationen die Romantik als Schlüsselepoche der deutschen Kulturgeschichte chronologisch erschließen oder gezielt bestimmte Thematiken auswählen. Für die schonende Präsentation der lichtempfindlichen Manuskripte wurden spezielle geschlossene Schreibpulte entworfen, die für eine Konsultation der Autografen geöffnet werden können. Die Handschriften werden durch Medienpulte ergänzt, die in Form von digitalen Visualisierungen, poetischen Lichtinstallationen, Hör- oder Videostationen virtuelle Zugangsmöglichkeiten und Hintergrundinformationen zu den Dokumenten bieten. Außerdem führt ein vierstündiger Medienguide als roter Faden durch die Ausstellung.

Während Johann Wolfgang von Goethe in Deutschland insbesondere als Vertreter des Sturms und Drangs und der Klassik gesehen wird, gilt er im übrigen Europa als bedeutender Dichter der Romantik. Daher ist ihm im neuen Frankfurter Museum eine Gemäldegalerie gewidmet, die gleichzeitig als Brücke zwischen dem benachbarten Geburtshaus Goethes und der Dauerausstellung zur Romantik fungiert. Die Goethe-Galerie beinhaltet die Kunstsammlung des Freien Deutschen Hochstiftes, deren Fokus insbesondere auf Werken der Goethe-Zeit zwischen der Mitte des 18. und des 19. Jahrhunderts liegt. So finden sich dort regionale Künstler aus dem Frankfurter Umfeld oder Arbeiten, die sich mit der Person des Dichters und seinem künstlerischen Schaffen auseinandersetzen, aber auch Gemälde des gebürtigen Schweizer Portraitmalers Anton Graff, Italienansichten Jakob Philipp Hackerts sowie Bildnisse Angelika Kauffmanns. Das Konvolut leitet zu den Werken deutscher Maler der Romantik wie Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus, Carl Blechen oder Johan Christian Dahl über, mit denen sich Goethe beschäftigte und die im Gemäldekabinett der Dauerausstellung zu sehen sind.

Das Deutsche Romantik-Museum ist wie das benachbarte Goethe-Haus Teil des Architekturkomplexes „Goethehöfe“. Das Gebäude wurde nach dem Entwurf des Frankfurter Architekten Christoph Mäckler von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding umgesetzt. Der Eingangsbereich, der die Kasse, Funktionsräume und den Museumsladen umfasst, bildet gleichzeitig den Zugang zum Geburtshaus Goethes. Das rund 18,5 Millionen teure Projekt konnte dank finanzieller Unterstützung aus öffentlicher wie privater Hand durchgeführt werden.

Das Deutsche Romantik-Museum hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr und donnerstags bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt, in dem auch der Besuch des Frankfurter Goethe-Hauses enthalten ist, beträgt regulär 10 Euro, ermäßigt 5 bzw. 3 Euro.

Freies Deutsches Hochstift - Deutsches Romantik-Museum
Großer Hirschgraben 23-25
D-60311 Frankfurt am Main

Telefon: +49 (0)69 – 138 800
Telefax: +49 (0)69 – 183 80 222


14.09.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/Amanda Bischoff

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Stilrichtung:


Romantik

Variabilder:

Das Deutsche Romantik-Museum mit dem historischen Goethe-Haus in
 Frankfurt
Das Deutsche Romantik-Museum mit dem historischen Goethe-Haus in Frankfurt

Variabilder:

Das Deutsche Romantik-Museum mit dem blauen Erker als Zeichen für
 das Unendliche
Das Deutsche Romantik-Museum mit dem blauen Erker als Zeichen für das Unendliche

Variabilder:

Das neue Evangelium:
 Clemens Brentano protokolliert die Visionen einer stigmatisierten Nonne
Das neue Evangelium: Clemens Brentano protokolliert die Visionen einer stigmatisierten Nonne

Variabilder:

im Foyer des Deutschen Romantik-Museums
im Foyer des Deutschen Romantik-Museums

Variabilder:

in der Goethe-Galerie: Freundschaftstempel
in der Goethe-Galerie: Freundschaftstempel

Variabilder:

Caspar David Friedrich, Der Abendstern, um 1830
Caspar David Friedrich, Der Abendstern, um 1830

Variabilder:

Handschriftenstudio im Deutschen Romantik-Museum
Handschriftenstudio im Deutschen Romantik-Museum

Variabilder:

in der Goethe-Galerie: Italienraum
in der Goethe-Galerie: Italienraum








News von heute

100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden

100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden

News vom 17.09.2021

Roland Nachtigäller übernimmt Insel Hombroich

Roland Nachtigäller übernimmt Insel Hombroich

Alicja Kwade in der Berlinischen Galerie

Alicja Kwade in der Berlinischen Galerie

Justus Bier Preis für Ute Stuffer und Axel Heil

Justus Bier Preis für Ute Stuffer und Axel Heil

Tomas Schmit zweimal in Berlin

Tomas Schmit zweimal in Berlin

News vom 16.09.2021

Gallery Weekend startet in Berlin

Gallery Weekend startet in Berlin

Neue Stelle für Jirí Fajt in Dresden

Neue Stelle für Jirí Fajt in Dresden

Deutsche Bank zeichnet Artists of the Year aus

Deutsche Bank zeichnet Artists of the Year aus

Hito Steyerl lehnt Bundesverdienstkreuz ab

Hito Steyerl lehnt Bundesverdienstkreuz ab

Berlin Art Week gestartet

Berlin Art Week gestartet

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

KUNST KÜSST WACH
Ketterer Kunst Auktionen

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Kaffeekanne, Malerei Johann Georg Mehlhorn d.J. zugeschrieben, Meissen um 1723

Herbstauktion bei Neumeister in München
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Mundugumor-Figur vom Yuat-Fluss, Papua-Neuguinea

Glänzendes Ergebnis
Kunsthaus Lempertz

Galerie Frank Fluegel - Punk me Tender

Punk Me Tender neu bei FRANK FLUEGEL GALERIE
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Hunt Slonem

Hunt Slonem neu bei FRANK FLUEGEL GALERIE
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce