Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.09.2021 Kunst und Antiquitäten

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Wilhelm Kohlhoff in Frankfurt an der Oder

Wilhelm Kohlhoff, Kathrin, um 1917

Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst hat am Wochenende eine Ausstellung zum spätexpressionistischen Schaffen von Wilhelm Kohlhoff an seinem Standort in Frankfurt an der Oder eröffnet und macht damit auf einen unbekannten Künstler der „Verschollenen Generation“ aufmerksam. Zu sehen sind knapp 50 Gemälde und circa 20 grafische Arbeiten, die sich aus Figurenbildnissen, Stillleben sowie ausgewählten Landschafts- und Stadtdarstellungen zusammensetzen, von kompositionskonstruierender und bildimmanenter Lichtführung getragen und einem expressiven Realismus zugeordnet können werden. Wie schon der Titel „Dunkles Leuchten“ andeutet, definiert Kohlhoff im Zusammenspiel zwischen dunklen, aber intensiven Farben und präzise gewählten Lichtsetzungen das Verhältnis von Figur oder Objekt zum Raum. So umspielen blaue, grüne, gelbe und weiße Farbflächen auf seinem Gemälde „Obstbäume im Frühling“ von etwa 1920 die dunklen, kurvigen Holzstämme. Die weißen Farbtupfen sind als Blüten erkennbar und bestimmen die Blickführung.

Sein um 1917 entstandenes Portrait „Kathrin“ zeigt die Frontalansicht einer Frau, die in sich gekehrt einen Gegenstand betrachtet, den sie in Händen hält. Den Hintergrund, ihre Haare und ihr Gewand hat Wilhelm Kohlhoff in dunklem Kolorit gehalten. Zugleich hat er zahlreiche Lichtpunkte auf die Falten der Kleidung, einen hellgrünlichen Schein um den Kopf oder einen Glanzpunkt im Haar gesetzt. Die am meisten durch Helligkeit betonten Flächen des Gemäldes sind jedoch das Gesicht der Frau, ein Lichtkegel neben ihrem Kopf und das Objekt in ihren Händen, die dadurch zu den drei Bildmittelpunkten werden. Neben der Konstante in der Farbgebung zeichnet sich Wilhelm Kohlhoffs Werk durch vielfältige Reminiszenzen an Albrecht Dürer, Matthias Grünewald, Peter Paul Rubens und Rembrandt Harmensz van Rijn aus. Genauso machen expressionistische oder symbolistische Elemente und Anleihen an den Realismus einen Teil seines Schaffens aus.

Wilhelm Kohlhoff, 1883 in Berlin geboren, bildete sich autodidaktisch fort und hatte seine künstlerische Blütezeit in den 1920er Jahren. Unterstützung erhielt von Künstlerkolleg*innen wie Lovis Corinth, Max Liebermann, Alfred Kubin und Käthe Kollwitz sowie von zahlreichen Sammler*innen und wurde mit Ausstellungen in etablierten Kunsthäusern und Preisen geehrt. Die Nationalsozialisten stuften sein Schaffen 1937 als „entartet“ ein und entfernten mehrere Gemälde aus den Museen, woraufhin er sich als Künstler zurückzog. Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Vernichtung des größten Teils seines Œuvres konnte Kohlhoff nie wieder an die Erfolge seiner früheren Zeit anknüpfen. Er starb zurückgezogen 1971 in Schweinfurt.

Die Ausstellung „Wilhelm Kohlhoff. Dunkles Leuchten – Werke aus Privatsammlungen und der Sammlung des BLMK“ ist im Packhof in Frankfurt an der Oder bis zum 14. November zu sehen. Das Brandenburgische Landesmuseum hat täglich außer montags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. An den Feiertagen zum Jahreswechsel gelten verkürzte Öffnungszeiten. Der Eintritt beträgt jeweils 4 Euro, ermäßigt 3 Euro, bis 18 Jahre ist er frei.

Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst – Packhof
Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11
D-15230 Frankfurt an der Oder
Telefon: +49 (0)355 – 40 15 629


15.09.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/Felice Ernst

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 10

Seiten: 1  •  2

Kunstsparten (3)Stilrichtungen (1)Berichte (1)Variabilder (4)Künstler (1)

Kunstsparte:


Zeichnung

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Grafik

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Bericht:


Tiere und Menschen auf der Zeitenwende

Variabilder:

Wilhelm Kohlhoff, Obstbäume im Frühling, um 1920
Wilhelm Kohlhoff, Obstbäume im Frühling, um 1920

Variabilder:

Wilhelm Kohlhoff, Junge auf der Fensterbank, um 1917
Wilhelm Kohlhoff, Junge auf der Fensterbank, um 1917

Variabilder:

Wilhelm Kohlhoff, Kathrin, um 1917
Wilhelm Kohlhoff, Kathrin, um 1917

Variabilder:

Wilhelm Kohlhoff, Stadtansicht, 1915
Wilhelm Kohlhoff, Stadtansicht, 1915








News von heute

100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden

100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden

News vom 17.09.2021

Roland Nachtigäller übernimmt Insel Hombroich

Roland Nachtigäller übernimmt Insel Hombroich

Alicja Kwade in der Berlinischen Galerie

Alicja Kwade in der Berlinischen Galerie

Justus Bier Preis für Ute Stuffer und Axel Heil

Justus Bier Preis für Ute Stuffer und Axel Heil

Tomas Schmit zweimal in Berlin

Tomas Schmit zweimal in Berlin

News vom 16.09.2021

Gallery Weekend startet in Berlin

Gallery Weekend startet in Berlin

Neue Stelle für Jirí Fajt in Dresden

Neue Stelle für Jirí Fajt in Dresden

Deutsche Bank zeichnet Artists of the Year aus

Deutsche Bank zeichnet Artists of the Year aus

Hito Steyerl lehnt Bundesverdienstkreuz ab

Hito Steyerl lehnt Bundesverdienstkreuz ab

Berlin Art Week gestartet

Berlin Art Week gestartet

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

KUNST KÜSST WACH
Ketterer Kunst Auktionen

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Kaffeekanne, Malerei Johann Georg Mehlhorn d.J. zugeschrieben, Meissen um 1723

Herbstauktion bei Neumeister in München
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Mundugumor-Figur vom Yuat-Fluss, Papua-Neuguinea

Glänzendes Ergebnis
Kunsthaus Lempertz

Galerie Frank Fluegel - Punk me Tender

Punk Me Tender neu bei FRANK FLUEGEL GALERIE
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Hunt Slonem

Hunt Slonem neu bei FRANK FLUEGEL GALERIE
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce