Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 21.01.2022 Auktion 139: Moderne und zeitgenössische Kunst - Moderne Photographie

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Streit um Lüpertz-Fenster für Hannover beigelegt

Die Marktkirche in Hannover darf das Glasfenster von Markus Lüpertz einbauen

Die Hannoversche Marktkirchengemeinde und der Erbe des Architekten Dieter Oesterlen haben ihren Streit um den Einbau eines Glasfensters vor dem Oberlandesgericht Celle beigelegt. Nun kann das von Altkanzler Gerhard Schröder gestiftete, von Markus Lüpertz entworfene „Reformationsfenster“ in die älteste Pfarrkirche der niedersächsischen Landeshauptstadt Einzug halten. In zweiter Instanz stimmen die beiden Parteien dem von Richter Matthias Wiese vorgeschlagenen Vergleich zu. Dazu muss ein dauerhaft angebrachtes, gut sichtbares Schild neben dem Kunstwerk darauf aufmerksam machen, dass dieses Fenster nicht zur ursprünglichen Konzeption des Architekten gehört: Der Kirchenbesucher soll sich den „Kontrast bewusst machen und die schlichte Gestaltung des übrigen Innenraums auf sich wirken lassen“ und so „der Großartigkeit des von Prof. Oesterlen geschaffenen Werks in besonderer Weise“ nachspüren können, heißt es in der Mitteilung des Oberlandesgerichts.

Markus Lüpertz hat für das Gotteshaus ein Glasfenster vorgesehen, das aufgrund seiner Farbigkeit und seiner lebhaften Zeichnungen mit starken Konturlinien sehr munter wirkt. Der Eindruck wird durch die großen Darstellungen von Stubenfliegen, die über die gesamte Komposition krabbeln, und einen gestikulierenden Martin Luther im Talar noch gesteigert. Der Stiefsohn Dieter Oesterlens befürchtete, dass die Intention des Architekten durch das neue Fenster zunichte gemacht würde. Als 1952 das aus Backstein errichtete Kirchengebäude nach seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde, war eine „Atmosphäre der Schlichtheit“ vorgesehen. Noch halten die Rechtsnachfolger des 1994 verstorbenen Oesterlens das Urheberrecht und klagten gegen den Einbau. Auch in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Georgii et Jacobi ist das neue, 13 Meter hohe, zirka 150.000 Euro teure Glasfenster nicht unumstritten; letzten Sommer wurden Unterschriften gegen einen Einbau gesammelt.

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Jörg Berghammer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bericht:


Zwischen Rekonstruktion und „tabula rasa“

Bericht:


Bockbeinige Motivmalerei

Bericht:


Gebrochene Illusionen

Bericht:


Hannover: Reformationsfenster kommt vor Gericht

Bericht:


Umstrittenes Lüpertz-Fenster in Hannoveraner Kirche genehmigt

Variabilder:

Die Marktkirche in Hannover darf das Glasfenster von Markus Lüpertz
 einbauen
Die Marktkirche in Hannover darf das Glasfenster von Markus Lüpertz einbauen

Künstler:


Markus Lüpertz

Künstler:

Dieter Oesterlen








News vom 17.01.2022

Das zweite Jahr der Corona-Pandemie: Der Louvre zieht Bilanz

Das zweite Jahr der Corona-Pandemie: Der Louvre zieht Bilanz

Kassels Oberbürgermeister verteidigt Documenta

Kassels Oberbürgermeister verteidigt Documenta

Marcin Zawicki in Wien

Marcin Zawicki in Wien

News vom 14.01.2022

Die Anmut der Pflanzen: Fred Koch in Berlin

Die Anmut der Pflanzen: Fred Koch in Berlin

Max Ernst Stipendium für Ilinca Fechete

Max Ernst Stipendium für Ilinca Fechete

Documenta-Ursprungswerk kehrt nach Kassel zurück

Documenta-Ursprungswerk kehrt nach Kassel zurück

Herbert Achternbusch gestorben

Herbert Achternbusch gestorben

News vom 13.01.2022

Jean-Ulrick Désert gewinnt neuen Wi Di Mimba Wi-Preis

Jean-Ulrick Désert gewinnt neuen Wi Di Mimba Wi-Preis

Corona-Krise: Dresdner Museen öffnen wieder

Corona-Krise: Dresdner Museen öffnen wieder

Trauer um Fotografin Sabine Weiss

Trauer um Fotografin Sabine Weiss

Berlin entdeckt Ruth Hildegard Geyer-Raack

Berlin entdeckt Ruth Hildegard Geyer-Raack

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Klose - Essen - S(e)oul of Korea

S(e)oul of Korea
Galerie Klose - Essen

Galerie Bassenge Berlin - Johann Anton Ramboux, Doppelportrait des Bildhauers Konrad Eberhard mit seinem Bruder Franz, 1822

Erfolgreich: Kunst und Fotografie
Galerie Bassenge Berlin





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce