Die Kunst, online zu lesen.

Home



Lillian Bassman

Geboren: 1917 in New York

BiographieAusstellungenArbeiten

Kataloge:

Lillian Bassman, Lillian Bassman

Arbeiten des Künstlers

Bassman, Lillian ◊ Barbara Mullen, , 1958
Bassman, Lillian ◊ Barbara Mullen, , 1958

Bassman, Lillian ◊ Barbara Mullen, , 1950
Bassman, Lillian ◊ Barbara Mullen, , 1950

Bassman, Lillian ◊ Betty Threat, , 1957
Bassman, Lillian ◊ Betty Threat, , 1957

Bassman, Lillian ◊ Water 1
Bassman, Lillian ◊ Water 1

Bassman, Lillian ◊ A Report to Skeptics. , 1952
Bassman, Lillian ◊ A Report to Skeptics. , 1952

Bassman, Lillian ◊ By Night, Shining Wool and , 1954
Bassman, Lillian ◊ By Night, Shining Wool and , 1954

Bassman, Lillian ◊ Anneliese Seubert, , 1997
Bassman, Lillian ◊ Anneliese Seubert, , 1997

Bassman, Lillian ◊ Dior Hat on Barbara Mullen, , 1949
Bassman, Lillian ◊ Dior Hat on Barbara Mullen, , 1949

Bassman, Lillian ◊ Anneliese Seubert, Paris, , 1996
Bassman, Lillian ◊ Anneliese Seubert, Paris, , 1996

Biographie


Lillian Bassman wurde 1917 in Brooklyn/ New York, geboren. Ihre Eltern wanderten 1905 aus Russland aus und schlossen sich einer Gruppe von jüdischen Intellektuellen in New Haven/Connecticut an, um bald darauf nach Brooklyn/New York zu ziehen. Lillians erste Erinnerung an den drei Jahre älteren Paul Himmel ist: „Er ärgerte mich und gab vor, mich im Ozean ertränken zu wollen.“ Neun Jahre später bei ihrer zweiten Begegnung zieht sie im Alter von 15 Jahren mit der Erlaubnis ihrer Eltern mit ihm zusammen. Sie sind mehr als 70 Jahre verheiratet.
1933
Studium an der Textile High School in Manhattan. Nebenbei posiert sie als Model an der Art Students League für 50 Cents die Stunde.
1934
von der WPA als „Assistent Painter“ akzeptiert. Assestiert dem Maler und Muralisten Louis Ferstadt am Hunter College
1935
heiratet Paul Himmel
1939
verbringt ein Jahr als freiberufliche Textildesignerin und besucht die Abendklasse für Modeillustration am Pratt Institute, Brooklyn
1940
zeigt sie ihre Modeillustrationen Alexey Brodovitch, dem Art-Director bei Harper’s Bazaar, welcher ihr -hochbeeindruckt von ihrem Talent- ein Stipendium ermöglicht, um an seiner New School zu studieren. Schon nach kurzer Zeit wechselt sie auf sein Anraten in das Fach Grafik Design.
1941
verlässt sie die unbezahlte Assistentenstelle bei Brodovitch und assistiert Betty Godfrey, Art-Director bei Elizabeth Arden. Sechs Monate später holt Brodovitch sie als seine erste bezahlte Assistentin zurück zu Harper’s Bazaar.
1945
nach mehreren Nullnummern bringt das Verlagshaus Hearst Junior Bazaar auf den Markt. Als Art-Directorin verantwortlich ist Lillian Bassman. Da Brodovitch protestiert, wird er im Impressum als Co-Art-Director geführt. Bassman behält die absolute Kontrolle. Sie arbeitet mit jungen Fotografen, unter ihnen Richard Avedon, Robert Frank und Paul Himmel.
1946
nimmt die Idee , selber zu fotografieren, immer mehr Gestalt an. Ihre Mittagspausen verbringt sie in George Hoyningen-Huene’s Labor und probiert verschiedene Print-Techniken aus. So arbeitet sie mit Bleichmittel, um die Konturen zu verwischen oder printed durch hauchdünne Stoffe. Eine frühe Fotografie von ihr, die Doe Avedon mit einem Baby zeigt, gewinnt den Art Directors Award.
1947
überlässt ihr Richard Avedon sein Studiound seinen Assistenten. Lillian fotografiert eine Wäschekollektion und nach nur zwei Monaten, in der sie sich als Fotografin versucht, gewinnt sie mit dieser ersten Arbeit einen großen Werbeetat. Das berühmte Triumvirat bei Harper’s Bazaar – Carmel Snow, Dianan Vreeland und Brodovitch - bietet ihr die Art-Direction bei Bazaar an und machen es zum erfolgreichsten Modemagazin in der Welt.
1948
fotografiert ihre erste redaktionelle Modestrecke für Junior Bazaar
1949
fotografiert das erste Mal die Kollektionen in Paris. Sie beginnt mit berühmten Modellen zu arbeiten, z.B. Barbara Mullen, Dovima, Mary Jane Russell, Suzy Parker und China Machado. Ihre Klientel vergrößert sich schnell, besonders auf dem Gebiet der Mode, Wäsche und Kosmetik. Unter ihren Kunden sind Chanel und Revlon.
1951
eröffnen Lillian Bassman und Paul Himmel gemeinsam ihr erstes eigenes Studio und ihr erstes Kind, Sohn Eric wird geboren
1953
wird Tochter Liza (Lizzie) geboren
1962-65
arbeitet immer weniger redaktionell und fokussiert sich mehr auf private Projekte
1971
Bassman und Himmel schließen ihr Studio
1975-83
versucht sie sich an verschiedenen abstrakten Projekten
1984-88
startet sie eine Damenkollektion unter ihrem Namen, die sich erfolgreich verkauft, u.a. bei Henri Bendel und Bloomingdales, den zwei bekanntesten Modekaufhäusern in New York
1985
fängt an, Fotografie-Kurse an der Parson’s School of Design zu halten und hält diese Professorenstelle bis 1995. David Bailey kuratiert die Ausstellung “Shots of Style“, die Geschichte der Modefotografie, für das Victoria und Albert Museum und sie ist unter den ausgewählten Fotografen
1992
findet ihre Nachbarin, die Malerin Helen Frankenthaler, im Hof mehrere Müllbeutel mit zum Teil zerstörten Negativen. Martin Harrison, der Autor ihres Buches, überredet Bassman ,die Negative zu sichten und neu zu printen.
1993
kuratiert Harrison eine Einzelausstellung für sie in der Howard Greenberg Gallery, New York. Außerdem werden ihre Bilder auch in „Vanites“, einer Gruppenausstellung im Palais de Tokyo gezeigt
1994
Einzelausstellung in der Jackson Fine Art Gallery in Atlanta/Georgia. Während des „Cinquieme Festival International de la Photo“ in Paris wird sie im Caroussel du Louvre mit einer Einzelausstellung „Hommage à Lillian Bassman“ geehrt
1996
fotografiert die Haute Couture Kollektion in Paris für das New York Times Magazin und die Herbstkollektion für Neiman Marcus, New York. Einzelausstellung auf der Piazza Sempione in Mailand. Wird mit zwei hoch-dotierten Preisen geehrt: Art Directors Club Award, Graphis/Agfa Lifetime Achievement Award



BiographieAusstellungenArbeiten

Ausstellungen


1946 Art Directors Award
1974 Staempfli Gallery, New York
1993 Howard Greenberg Gallery, New York
1994Jackson Fine Art Gallery in Atlanta/Georgia
1996 Piazza Sempione, Mailand
Art Directors Club Award, Graphis
Agfa Lifetime Achievement Award
1997 Fashion Institut of Technology, New York
Peter Fetterman Gallery, Los Angeles
2002 Prado Garden, Madrid
2003 Galerie f5,6 in München
2004 Staley Wise Gallery, New York



BiographieAusstellungenArbeiten

© Galerie f5komma6 - München    




Galerie f5,6 - München

English Site Galerie f5,6 - München

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Fotografien

English Site Fotografien

Künstler

English Site Künstler

Kataloge

English Site Kataloge







Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Galerien

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce