Die Kunst, online zu lesen.

Home



untitled, 2003

Jannis Kounellis

Geboren: 1936 in Piräus, Griechenland

Stilrichtungen

- Zeitgenössische Kunst

BiographieAusstellungenArbeiten

Kataloge:

Kounellis Jannis, Kunstraum Innsbruck 2003

Zum Künstler


Jannis Kounellis gehört zu den wichtigsten Vertretern der Arte-Povera-Bewegung und ist mit seiner monumentalen, komplexen Arbeit zu einer Schlüsselfigur des internationalen zeitgenössischen Kunstgeschehens geworden.


Arbeiten des Künstlers

Kounellis, Jannis ◊ Ohne Titel II, 2008
Kounellis, Jannis ◊ Ohne Titel II, 2008

Kounellis, Jannis ◊ Ohne Titel, Catrame, 2007
Kounellis, Jannis ◊ Ohne Titel, Catrame, 2007

Kounellis, Jannis ◊ Ohne Titel, Catrame 11, 2007
Kounellis, Jannis ◊ Ohne Titel, Catrame 11, 2007

Kounellis, Jannis ◊ Ohne Titel, 2006
Kounellis, Jannis ◊ Ohne Titel, 2006

Biographie


Jannis Kounellis wurde 1936 in Piräus, Griechenland geboren. 1956 begann er sein Studium an der Akademie der Schönen Künste im Rom, wo er seither lebt und arbeitet. Von 1993 bis 2001 war er Professor an der Akademie der Bildenden Künste in Düsseldorf.
1960 hatte Kounellis seine erste Einzelausstellung in Rom. Gezeigt wurden schwarze und weiße Leinwände mit Buchstaben und Nummern, die mit Hilfe von Schablonen auf die Vorderseite aufgezeichnet waren. Was hier wenig als Malerei anmutet, war viel mehr eine Performance: die Buchstaben und Nummern wurden „gesungen“, während sie gemalt wurden.
1967 war Jannis Kounellis einer der Künstler, dessen Arbeiten in der herausragenden Ausstellung Arte povera e IM Spazio in Genua gezeigt wurden. 1972 hatte er seine erste Einzelausstellung in der Sonnabend Gallery, New York. Zwischen 1970 und 1980 folgten zahlreiche, internationale Ausstellungen, darunter eine Einzelausstellung, die in den 1980er in verschiedenen Museen in Europa gezeigt wurde: Stedelijk Van Abbemuseum, Eindhoven; Obra Social, Madria; Whitechapel Art Gallery, London und der Staatlichen Kunsthalle, Baden-Baden.
1985 folgte eine große Ausstellung im Musee d’Art Contemporain, Bordeaux. 1986 zeigte das Museum of Contemporary Art, Chigaco, eine große Retrospektive, die auch im Musee d’Art Contemporain, Montreal gezeigt wurde. 1994 zeigte Kounellis einen Ausschnitt seiner Arbeiten aus den letzten 30 Jahren in einem Boot mit dem Namen Ionion und legte die „schwimmende Retrospektive“ in seinem Heimathafen in Piräus an. Das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, Madrid zeigte 1996 eine Retrospektive, 1997 folgte eine große Ausstellung im Museum Ludwig in der Halle Kalk, Köln. 1999 Ausstellung im MAK in Wien, 2002 Stedelijk Museum voort Actuele Kunst, Gent. 2003 Kunstraum Innsbruck



BiographieAusstellungenArbeiten

Ausstellungen


Aktuelle und vergangene Ausstellungstermine:
01.11.2006
Galerie Thoman - Art Cologne 2006
13.02.2008
ARCO - Galerie Elisabeth & Klaus Thoman
20.06.2009
Jannis Kounellis


Weitere Termine:

1960 Galleria La Tartaruga, Rome

1964 Galleria La Tartaruga, Rome

1966 Galleria Arco d’Alibert, Rome
Galleria La Tartaruga, Rome
Galleria La Tartaruga, Rome

1967 Galleria L’Attico, Rome
Galleria L’Attico, Rome

1968 Galleria Iolas, Milan
Galleria Carello, Naples
Galleria Gian Enzo Sperone, Turin

1969 Modern Art Agency, Naples
Galerie Iolas, Paris
Galleria L’Attico, Rome

1971 Modern Art Agency, Naples
Galleria L’Attico, Rome
Incontri Internazionali d’Arte, Rome
Galleria Gian Enzo Sperone, Turin
Galerie Folker Skulima, Berlin

1972 Sonnabend Gallery, New York

1973 Sonnabend Gallery, New York
Galleria La Salita, Rome

1974 Galleria Forma, Gênes
Sonnabend Gallery, New York
Galleria L’Attico, Rome
Galleria del Cortile, Rome
Galleria Christian Stein, Turin
Galerie Folker Skulima, Berlin

1975 Galerie Rudolf Zwirner, Cologne
Galleria Lucio Amelio, Naples
Studio d’Arte Contemporeanea, Rome
Galleria Mario Pieroni, Pescara

1976 Galleria L’Attico, Hotel della Lunetta, Rome
Art in Progress, Düsseldorf
Galleria Salvatore Ala, Milan

1977 Jean & Karen Bernier Gallery, Athènes
Kunstmuseum, Lucerne
Villa Pignatelli, Naples
Galleria Pio Monti, Rome
Museum Boymans-van Beuningen, Rotterdam
Studio Tucci Russo, Turin

1978 Galleria Mario Diacono, Bologne
Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
Galleria La Tartaruga, Rome

1979 Jean & Karen Bernier Gallery, Athènes
Pinacoteca Provinciale, Bari
Galerie Konrad Fischer, Düsseldorf
Folkwang Museum, Essen
Salvatore Ala Gallery, New York
Galleria Christian Stein, Turin

1980 Galerie Konrad Fischer, Düsseldorf
Galleria Lucio Amelio, Naples
Sonnabend Gallery, New York
ARC / MAM de la ville de Paris, Paris
Galleria Mario Diacono, Rome
Galleria Mario Pieroni, Rome
Galleria Marilena Bonomo, Spoleto
Galerie Annemarie Verna, Zurich

1981 Galerie Karsten Greve, Cologne
Stedelijk Van Abbemuseum, Eindhoven
Galleria Salvatore Ala, Milan
Galleria Schellmann und Klüser, Munich
Galerie Liliane et Michel Durand-Dessert, Paris

1982 Galleria Anna d’Ascanio, Rome
Caja de Pensiones, Madrid (expo Eindhoven 1981)
Whitechapel Art Gallery, Londres (expo Eindhoven 1981)
Staatlische Kunsthalle, Baden-Baden (expo Eindhoven 1981)

1983 Galerie Konrad Fischer, Düsseldorf
Sonnabend Gallery, New York
Galerie Liliane et Michel Durand-Dessert, Paris
Musei Comunali, Rimini
Galleria Christian Stein, Turin

1984 Museum Haus Esters, Krefeld
Galerie Schellmann und Klüser, Munich
Galleria Lucio Amelio, Naples
Sonnabend Gallery, New York
Galleria Ugo Ferranti, Rome
Galleria Franca Mancini, Pesaro

1985 Jean Bernier Gallery, Athènes
CAPC Musée d’Art Contemporain, Bordeaux
Museum Haus Esters, Krefeld
Galleria Christian Stein, Milan
Städtische Galerie im Lenbachhaus, Munich
Galerie Liliane et Michel Durand-Dessert, Paris

1986 Anthony d’Offay Gallery, Londres
Galleria Ugo Ferranti, Rome
Galerie Konrad Fischer, Düsseldorf
Museum of Contemporary Art, Chicago

1987 Artsite Bath Festival, Bath
Institute of Contemporary Art, Nagoya
Musée d’Art Contemporain, Montréal (expo Chicago 1986)
Sonnabend Gallery, New York
Galleria Sprovieri, Rome

1988 Galerie Sparta-Petit, Chagny
Galleria Christian Stein, Milan
Castello Di Rivoli, Rivoli
Konrad Fischer Galerie, Düsseldorf
Mary Boone Gallery, New York

1989 Donald Young Gallery, Chicago
Studio d’Arte Barnabo, Venise
Galerie Lelong, Paris
Espai Poblenou, Barcelone
Ameliobrachot Pièce Unique, Paris
Museo di Capodimonte, Naples

1990 Anthony d’Offay Gallery, Londres
Galleria Opera, Pérouse
Margo Leavin Gallery, Los Angeles
Stedeljik Museum, Amsterdam
Gemeente Museum, Den Haag
ICA, LONDRES
Arnolfini Gallery, Bristol
Fundacio Tàpies, Barcelone

1991 The Henry Moore Sculpture Trust Studio at Dean Clough, Halifax
Kestner Gesellschaft, Hannover
Kunstmuseum Winterthur
Nuova Tretyakov, Moscou
Galerie Lelong, Zurich
Synagogue Stommeln-Pulheim

1992 Galleria Lucio Amelio, Naples
Gallerie Christian Stein, Milan
Padiglione d’Arte Contemporanea, Milan
Mercatello sul Metauro, Urbino

1993 Belvedere, Giardini del Castello, Praga
Real Albergo dei Poveri, Palermo
Galerie Lelong, Chatellerault
Kunsthalle Recklinghausen
Galeria Estiarte, Madrid
Palazzo Fabroni, Pistoia
Marian Goodman Gallert, New York


1994 Galerie Lelong, Paris
Cargo Ionion, Athènes
Galerie Jean Bernier, Athènes
Antony d’Offay Gallery, Londres
Galerie Konrad Fischer, Düsseldorf

1995 Palazzo del Bo, Universita degli Studi, Padoue
Galerie Jule Kewenig, Frechen
Galleria d’Arte Moderna La Salara, Bologne
Chateau de Plieux, Plieux
Kunsthalle, Hambourg

1996 Galleria Christian Stein, Milan
Galerie Bernd Kluser, Monaco
Museo Nacional de Arte Reina Sofia,Madrid
Galleria Loza Koper, Capodistria
Castelluccio di Pienza
Piazza del Plebiscito, Naples

1997 Museum Ludwig in der Halle Kalk, Cologne
Galleria Gruppo Valtellinese,Milan
Galleria Alfonso Artiaco, Naples
Ace Gallery, Los Angeles
Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Karl-
Franzens-Universität, Graz

1998 Atelier del Bosco de la Villa Medicis, Rome
Galleria No Code, Bologne
Ace Gallery, New-York
Galerie Lelong, Paris
Volume !, Rome
Scultura permanente in via Monte di Tappia, Naples

1999 MAK, Vienne
Galerie Karsten Greve, Cologne
Chiesa di San Augustin, UNAM, Città del Messico

2000 Kunstmuseum Winterthur
Museo Nacional de Belas Artes, Buenos Aires
Castello Colonna, Genazzano
Reti, via S. Nicola de Cesarini, Rome
Calleria Christian Stein, Milan

2001 Galerie Karsten Greve, Cologne
Museo Nacional de Artes Visuales, Montevideo
Centro per l’Arte Contamporanea Luigi Pecci, Prato
Bottini dell’Olio, Livorno
Galerie Jule Kewenig, Frechen
Kunst-Station Sankt Peter, Cologne

2002 Galerie Karsten Greve, Paris
Labirinto. Galerie Lelong, Paris
Senza Titolo, Hallen für Neue Kunst, Schaffhausen
SMAK, Gand
Labirinto,Galerie Forsblom, Helsinki

2003 Labirinto,Galerie Tache, Barcelone
Christian Stein, Milan
Kunstraum Innsbruck



BiographieAusstellungenArbeiten


Pressemitteilungen:
25.06.2009
Jannis Kounellis bei Galerie Thoman


© Galerie Thoman - Innsbruck    




Galerie Elisabeth & Klaus Thoman

English Site Galerie Elisabeth & Klaus Thoman

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Kunstwerke

English Site Kunstwerke

Künstler

English Site Künstler

Kataloge und Bücher

English Site Kataloge und Bücher







Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Galerien

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce