Die Kunst, online zu lesen.

Home



News

Herbstauktionen 2012

Goethe/Wolff, Regeln für Schauspieler. 1803

Auktion 124
Der Umschlagtitel des Katalogs 124 zeigt ein exemplarisches Beispiel aus einer bemerkenswerten Sammlung von Dokumenten aus dem Nachlass des Weimarer, später Berliner Hofschauspielers Pius Alexander Wolff (1782-1828). Dieser bisher im Verborgenen schlummernde Nachlass beinhaltet u. a. von Goethe stammende oder sich auf diesen beziehende Schriftstücke, in der Literatur bekannt geworden als „Weilburger Goethe Funde“.

Unter den Drucken des 15. und 16. Jahrhunderts sind besonders zu erwähnen: Boethius‘ „De philosophico consolatu“ in einer besonders schön illustrierten Straßburger Ausgabe von 1501 (€ 7.000), eine Ausgabe von Sebastian Münsters „Cosmographey“, Basel 1598 (€ 7.500), ein Sammelband mit drei kriegs- und standesrechtlichen Drucken von Solms und Fronsperger, Frankfurt 1563-64 (€ 3.600), oder Schedels „Liber chronicarum“ in der Augsburger Ausgabe von 1497 (€ 4.500).

Neben dem Wolff-Nachlass und weiteren bedeutenden Einzelstücken bietet die Autographenabteilung ein Konvolut von 53 meist eigenhändigen Schriftstücken von Ernst Jünger (€ 9.000).

Die ältere Literatur kann mit einer ganzen Reihe von Ausgaben der Barockliteratur aufwarten, so mit Werken von S. v. Birken, P. Fleming, A. und Chr. Gryphius, C. v. Lohenstein, J. M. Moscherosch, G. Neumark, M. Opitz oder Joh. Rist. Unter den illustrierten Büchern des 20. Jahrhunderts kommt Vergils „Les Géorgiques“ mit den Holzschnitten Maillols (€ 3.000) zum Aufruf.

Die Altmeistergraphik bietet die komplette Folge von Albrecht Dürers Kupferstichpassion (€ 15.000), daneben seinen Kupferstich "Die Jungfrau mit dem Wickelkind (€ 5.000). Unter den Rembrandt-Radierungen sind zu nennen "Die gro0e Kreuzabnahme" (€ 4.000), "Die nackte Frau im Freien, mit den Füßen im Wasser" (€ 3.600) oder "Niederblickender Greis mit hoher Fellmütze" (€ 5.000). Die schöne Ansicht der Piazza Navona (€ 2.700) sei als Beispiel von Piranesis Veduten genannt.

Das Angebot der modernen und zeitgenössischen Graphik reicht mit Arbeiten von Max Liebermann und Käthe Kollwitz vom Beginn des 20. Jahrhunderts, über Werke der Klassischen Moderne, vertreten u.a. durch Marc Chagall und Otto Dix, bis zur Gegenwart. Arbeiten von Joseph Beuys, David Hockney, Marc Tobey, Gerhard Richter und Andy Warhol runden das Angebot zeitgenössischer Graphik ab.

Am Anfang steht eine kleine Reihe von 7 Ölkreidearbeiten und Bleistiftzeichnungen Max Ackermanns (600 bis 1.500 €) gefolgt von 12 Graphiken Eduardo Chillidas (1.200 bis 3.500 €).
Das Portfolio „Pages choisis de Don Quichotte de la Manche“ aus dem Jahr 1957 mit 13 Farblithographien von Salvador Dalí ist einer der preislichen Höhepunkte der Auktion (35.000 €).
James Ensors komplette Folge „Scènes de la Vie du Christ“ wird mit einer Taxe von 6.000 € angeboten. Danach kommt die vierteilige Arbeit „Walther von der Vogelweide“ von Ulrich Erben aus dem Jahr 1976 zum Aufruf (6.000 €).

Auktion 125
Höhepunkte der klassischen Moderne bilden die Kaltnadelradierung „Fastnacht“ von Max Beckmann (6.000 €) und die Kreidelithographie „Mütter“ von Käthe Kollwitz (6.000 €). Von Ernst Wilhelm Nay werden 12 Farblithographien und -Serigraphien (400 bis 1.200 €) angeboten.
Unter den Graphiken von Friedensreich Hundertwasser sind die Farbserigraphie „Burning Winter“ (3.000 €) und der Farbholzschnitt „Häuser im Blutregen“ (5.000 €) hervorzuheben.
Ins Auge fallen darüber hinaus ein Aquarell von Horst Antes (4.000 €) sowie Ölgemälde von Kuno Gonschior (5.000€) und Eberhard Viegener (3.200 €).

Zu einer Taxe von 10.000 € kommt Sigmar Polkes Multiple „Schieferpinselrassel“ zum Aufruf. In kleinen Sammlungen werden schließlich 9 Arbeiten von Robin Page (500 bis 2.000 €) und 15 Gemälde und Collagen von Peter Royen (400 bis 1.200 €) angeboten. Thomas Virnich ist im Anschluss mit 6 Multiples vertreten (1.200 bis 2.000 €).
Den Abschluss der Graphikabteilung bildet eine Zeichnung Heinrich Zilles in Kohle und Feder (9.000 €)

Veranstaltungen zum Bericht:
Auktionen 124/125 Herbst 2012

www.venator-hanstein.de

Quelle: © Venator & Hanstein

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Venator & Hanstein

English Site Venator & Hanstein

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Toplose








Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce