Die Kunst, online zu lesen.

Home



Théodore Géricault. Der Schimmel.

Théodore Géricault. Der Schimmel.

Cheval gris. Öl auf Leinwand. Doubliert. 46,5 x 55,5cm. Rahmen.

Losnummer: 752


Gutachten:
- Wildenstein Institute, Paris, 11. Juli 2012.

Provenienz:
- Rheinische Privatsammlung.

Das Wildenstein Institut, Paris, nimmt das Gemälde in den Catalogue raisonné zu Géricault auf. Zu diesem Gemälde existieren verschiedene Varianten, unter anderem eine im Musée des Beaux Arts, Rouen, Inventarnummer 850.3. Das Motiv wird allgemein in Géricaults Oeuvre in die Jahre zwischen 1812 bis 1816 datiert.

"Schwarze Romantik" - so wird seit den 60er Jahren von Prof. Mario Praz eine Strömung in der Kunst der Jahre vor 1800 genannt, die vorher schon von Immanuel Kant erkannt wurde. Dieser hat in seiner "Kritik der Urteilskraft" das Erhabene als ästhetisches Kriterium beschrieben; maßgeblich hierfür ist für ihn die Bewegung des Gemüts. Dieser später dann als "Schwarze Romantik" bezeichnete Ausdruck erweitert die bis dahin bekannten ästhetische Kriterien um das Schreckliche, Schauerliche, oder besser gesagt: das Sublime.
Eines der berühmtesten Beispiele der Malerei dieser Stilrichtung ist sicherlich Johann Heinrich Füsslis Nachtmahr von 1781. In diesem Gemälde taucht ein geisterhaftes Pferd auf, welches einen Alp begleitet und dem Bildbetrachter entgegenblickt. Ähnlich zu Füsslis Pferd zeigt der hier vorliegende Schimmel Géricaults einen Gemütszustand an, der viele Ureigenschaften eines Pferdes vermittelt: Angst, Schrecken, die Verletzbarkeit bis hin zur erregten Präsenz. Alles dies zeigt der Künstler in einer Art, die den Betrachter tief berührt.

Der interpretative Spielraum des Stückes wird durch die Kenntnis erweitert, dass Géricault zeitlich parallel zu unserer Darstellung 'Tamerlan', den Schimmel Napoleons malte (Tamerlan, Le cheval de l'Empereur, musée des beaux-arts Rouen, Inventarnummer 923.10). Weitere Pferdestücke, die den Einfluss seines Meisters Horace Vernet vermitteln, besitzen jedoch
selten eine solche, fast schon expressive Strahlkraft. Nicht umsonst gilt Géricault neben Eugène Delacroix als großer Erneuerer der Französischen Malerei seiner Zeit. Er radikalisiert Sehgewohnheiten, wendet sich von der akademischen Malerei seiner Zeit ab und findet eigene Ideale. Tragischerweise stirbt der Künstler sehr früh an den Folgen eines
Reitunfalls. Sein zahlenmäßig beschränktes OEuvre wird durch dieses Gemälde ergänzt.

Die vorliegende Arbeit dieses kunsthistorisch wichtigen, aber selten zu findenden Malers dürfte das einzige authentische Gemälde Géricaults sein, das in den vergangenen Jahrzehnten auf den deutschen Markt gelangt ist.


Veranstaltungshinweise:

Am 16.11.2012 315. Auktion: Alte Kunst


Schätzpreis: 40.000 - 60.000  EURO

Kontakt- / Orderformular


Name*:


Vorname:

Telefon*:

Telefax:

E-Mail*:

Straße* / Nr*:

PLZ*/Ort*:

Land:

Kommentar:

Newsletter:

Wir informieren Sie gerne über weitere Aktivitäten von: "Van Ham Kunstauktionen". Zum Eintrag in den Newsletter aktivieren Sie bitte dieses Kontrollkästchen.

Ihre Anfrage wird durch "Van Ham Kunstauktionen" umgehend bearbeitet und vertraulich (nach Vorgaben des Datenschutzes) behandelt. Die Nutzung Ihrer Daten durch Dritte ist somit ausgeschlossen


* Diese Angabe ist Pflicht.


Zurück

© Van Ham Kunstauktionen, Köln 




Van Ham Kunstauktionen

English Site Van Ham Kunstauktionen

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights

Nachverkauf








Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce