Die Kunst, online zu lesen.

Home



Paul Klee, Koniferen im Park, 1933

Paul Klee, Koniferen im Park, 1933

Kleisterfarbe, gespachtelt, auf Büttenpapier mit Wasserzeichen "INGRES". 30,5 x 50 cm. Gerahmt. Am rechten Rand unten mit blauer Tinte signiert 'Klee'. - Der originale Unterkarton alt verlustig.

Cat. Rais. Paul Klee 6444

Losnummer: 272


Mit einer Foto-Expertise von Josef Helfenstein, Paul Klee-Stiftung Bern, vom 5. Juli 1990
Provenienz

Vom Künstler erworben durch Galerie Simon, Daniel-Henry Kahnweiler, Paris (ab 1934); The Mayor Gallery, London (ab 1935); Buchholz Gallery, Curt Valentin (1944, lt. rückseitigem Etikett); Privatbesitz; Thomas Amman Fine Art, Zürich (rückseitiges Etikett); Galerie Thomas, München (rückseitiges Etikett); Privatsammlung (1989)
Ausstellungen

Paris 1934 (Galerie Simon), Paul Klee; Hartford 1936 (Wadsworth Atheneum), Paul Klee, Kat. Nr. 37; London 1939 (London Gallery), Paul Klee, Kat. Nr. 10; München 1989 (Galerie Thomas), Paul Klee, Kat. mit Farbabb.; Saarbrücken/Karlsruhe 1990 (Museum Saarbrücken/Prinz-Max-Palais), Paul Klee. Wachstum regt sich. Zwiesprache mit der Natur, Kat. Nr. 122 ("Koniferenwald 1932")
Literatur

Hans Schiess, Notes sur Klee. A propos de son exposition à la Galerie Simon, in: Cahier d'art, Paris 1934, Nr. 5-8, S. 178; London Bulletin, London 1.3.1939, Nr. 11, S. 4; London Bulletin, London 15.3.1939, Nr. 12, S. 4; Max Huggler, Paul Klee. Die Malerei als Blick in den Kosmos, Frauenfeld/Stuttgart 1969, S. 131

Die Auseinandersetzung mit der Natur war für den Künstler Paul Klee ein unverzichtbarer Bestandteil seiner Arbeit. Ein Zeugnis seines tiefen Interesses am Botanischen lässt sich in seiner umfangreichen Naturaliensammlung gepresster und getrockneter Pflanzen finden, die Klees Formfindungsprozesse über viele Jahre prägte. Jenseits dieser systematischen Beschäftigung mit der Pflanzenwelt inspirierten ihn immer auch die Formen gestalteter Natur, etwa im Park oder im Garten.

Zwischen Naturstudium und -erfahrung strebte Klee nach einer Erforschung der Wirklichkeit, suchte nach jenem Werden und Wachsen, in dem sich die Bewegung von Welt und Kosmos offenbart. In diesem Grenzbereich führt Paul Klees Beschäftigung mit der Natur so immer auch in den Bereich des Phantastischen.

Für Klee basierten Natur und Kunst auf gleichen Gesetzen, diese Erkenntnis gewann er bereits in seinen frühen Jahren. Der Baum diente ihm gleichsam als Metapher für den Künstler: „Die Orientierung in den Dingen der Natur und des Lebens, diese vielverästelte und verzweigte Ordnung möchte ich mit dem Wurzelwerk des Baumes vergleichen. Von daher strömen dem Künstler Säfte zu, um durch ihn und durch sein Auge hindurchzugehen. So steht er an der Stelle des Stammes. Bedrängt und bewegt von der Macht jenes Strömens leitet er Erschautes weiter ins Werk. Wie die Baumkrone sich zeitlich und räumlich nach allen Seiten hin sichtbar entfaltet, so geht es auch mit dem Werk.“ (Paul Klee, Über die Moderne Kunst, Bern 1945, S. 13).

Die für „Koniferen im Park“ benutzte pastose Kleisterfarbe verarbeitet der Künstler mit dem Messer und schafft so eine plastische Struktur, deren schuppen-, gar borkenartiger Charakter ebenso sehr an den Tastsinn zu appellieren vermag wie an das Schauen. Jenseits der stark abstrahierten Baumdarstellungen in der oberen Bildhälfte scheint die Differenzierung des Linienrhythmus einen beinahe makroskopischen Blick auf die Oberflächenstruktur eines Baumstammes hervorzubringen. Es ist die Variation des monochromen Striches, welche in der Differenzierung in Hell und Dunkel, Licht und Schatten über nur wenige Farbakzente eine fragile Poesie zum Ausdruck bringt.


Veranstaltungshinweise:

Am 31.05.2017 Auktion 1090: Moderne Kunst


Schätzpreis: 130.000 - 180.000  EURO

Kontakt- / Orderformular


Name*:


Vorname:

Telefon*:

Telefax:

E-Mail*:

Straße* / Nr*:

PLZ*/Ort*:

Land:

Kommentar:

Newsletter:

Wir informieren Sie gerne über weitere Aktivitäten von: "Kunsthaus Lempertz". Zum Eintrag in den Newsletter aktivieren Sie bitte dieses Kontrollkästchen.

Ihre Anfrage wird durch "Kunsthaus Lempertz" umgehend bearbeitet und vertraulich (nach Vorgaben des Datenschutzes) behandelt. Die Nutzung Ihrer Daten durch Dritte ist somit ausgeschlossen


* Diese Angabe ist Pflicht.


Zurück

© Kunsthaus Lempertz KG, Köln 




Kunsthaus Lempertz

English Site Kunsthaus Lempertz

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce