Die Kunst, online zu lesen.

Home



News

Ketterer Kunst-Auktion in München - Kunst des 19. Jahrhunderts – Stuttgart 1899

H. Pleuer, Stuttgarter Westbahnhof in der Abenddämmerung, 1899. Öl/Lwd., 59x76 cm Erlös: EUR 56.250*

München, 30. Mai 2018, (kk) – Den erfolgreichen Frühlingsauftakt bei Ketterer Kunst in München machte am 18. Mai die Kunst des 19. Jahrhunderts mit einem Gesamterlös von fast EUR 800.000*. Die Attraktivität dieser Sparte untermauern 36% Erstkäufer, eine Verkaufsquote von rund 75% nach Losen sowie eine durchschnittliche Steigerung pro verkauftem Objekt von rund 60%. Der Star der Auktion war Hermann Pleuers stimmungsvolle Bahnhofszene “Stuttgarter Westbahnhof “, der 1896 nach nur drei Jahren Umbauzeit aus dem Hasenbergbahnhof hervorging.

Top 5
Nr. 72: Leo Putz – Auf dem Sofa II (Gusti). Erlös € 65.625*, Aufruf: € 50 .000
Nr. 65: Hermann Pleuer – Stuttgarter Westbahnhof… Erlös € 56.250*, Aufruf: € 4.500
Nr. 44: Stefano Bruzzi – Die Schafschur. Erlös € 38.750*, Aufruf: € 16.000
Nr. 47: Willem Koekkoek – Holländische Stadtansicht. Erlös € 35.000*, Aufruf: € 19.000
Nr. 67: Franz von Stuck – Amazone. Erlös € 35.000*, Aufruf: € 10.000
Nr. 16: Adolf Heinrich Lier – Der Starnberger See… Erlös € 30.000*, Aufruf: € 13.000
Nr. 01: Joseph Karl Stieler – Auguste Amalie… Erlös € 30.000*, Aufruf: € 14.000
Nr. 66: Edward Theodore Compton – Hoher Göll... Erlös € 30.000*, Aufruf: € 18.000

“Schon lange war es nicht mehr so schwer, interessante und hochwertige Werke zu attraktiven Preisen zu akquirieren”, so Robert Ketterer mit Blick auf die Kunst des 19. Jahrhunderts. Der Auktionator und Inhaber des Unternehmens erklärt: “Während die Verkäufer in diesem Frühjahr extrem verhalten waren, agierten die Käufer umso aktiver. Das belegen auch die hervorragende Verkaufsquote und die hohen Steigerungen. Sehr erfreulich ist, dass sich auf Seiten der Einlieferer ein Wandel für den Herbst abzeichnet, denn bereits jetzt liegen uns Topobjekte im sechsstelligen Bereich für die Novemberauktion vor.”

Damit dürfte es in der zweiten Jahreshälfte so furios weitergehen, wie es für Hermann Pleuers “Stuttgarter Westbahnhof in der Abenddämmerung” (Los 65) bereits jetzt endete. Das 1899 entstandene Ölgemälde erzielte in einem äußerst spannungsgeladenen Bietgefecht zwischen drei Telefonbietern aus allen Teilen Deutschlands einen neuen Weltrekord für eine Arbeit des Künstlers. Erst ein äußerst hartnäckiger Sammler aus Norddeutschland konnte mit seinem Einsatz von EUR 56.250*, was mehr als dem Zwölffachen des Aufrufpreises entspricht, dem allgemeinen Eifer Einhalt gebieten.
Teuerstes Werk wurde ein 1908 entstandenes Ölgemälde von Leo Putz. Seine in ihrer Nacktheit fast lässig und sehr selbstbewusst „Auf dem Sofa“ (Los 72) sitzende Gusti hatte das Herz eines süddeutschen Sammlers gewonnen und wurde für EUR 65.625* abgegeben.

Mit dem Erlös von EUR 38.750* und somit mehr als einer Verdoppelung des Aufrufpreises honorierte ein Sammler aus Norditalien ein ländliches Idyll von Stefano Bruzzi. Er lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem ebenfalls telefonisch zugeschalteten Landsmann und ergatterte schießlich das um 1885 entstandene Ölgemälde “Die Schafschur” (Los 44) für sich.

Ebenfalls ganz oben auf der Liste der Begehrlichkeiten standen die drei Arbeiten von Franz von Stuck, allen voran eine bronzene “Amazone” (Los 67). Mit dem Ergebnis von EUR 35.000* und damit dem Dreieinhalbfachen des Aufrufpreises sorgte sie für Staunen im Auktionssaal. Zwar ließen fast ein halbes Dutzend zugeschalteter Telefonleitungen großes Interesse erwarten, doch der Erlös, den ein Museum bot, übertraf die Erwartungen und ließ die Konkurrenz aus Deutschland und Frankreich hinter sich.

Platz 3 der Auktion teilt sich von Stuck mit Willem Koekkoek, dessen „Holländische Stadtansicht im Sommer“ (Los 47) ebenfalls mit einer ansehnlichen Steigerung und gegen respektable Konkurrenz aus Deutschland an den englischen Handel weitergereicht wurde.

An vierter Stelle stehen gleich drei Werke mit dem Erlös von EUR 30.000*. Während Edward Theodore Comptons „Hoher Göll vom Watzmann-Hocheck“ (Los 66) gegen den Willen eines Sammlers aus Baden-Württemberg und eines Händlers aus Großbritannien in eine schweizerische Privatsammlung wanderte, verblieben sowohl Adolf Heinrich Liers „Der Starnberger See von Pöcking aus gesehen“ (Los 16) als auch Joseph Karl Stielers „Auguste Amalie Prinzessin von Bayern, Herzogin von Leuchtenberg“ (Los 1) in deutschen Landen.

Schöne Ergebnisse erzielten u.a. auch:
Los 77, Charles Palmié (Öl), Sommerlandschaft, Aufruf EUR 6.000, Erlös EUR 24.375*
Los 37, Anselm Feuerbach (Öl), Studienkopf eines Römers, Aufruf EUR 10.000, Erlös EUR 23.750*
Los 06, Heinrich Bürkel (Öl), Rast vor einem Gasthof… Aufruf EUR 9.000, Erlös EUR 22.500*
Los 69, Franz von Stuck (Gips), Flöte blasener Faun … Aufruf EUR 8.000, Erlös EUR 18.750*
Los 04, Friedrich Dürck (Öl), Bildnis der Caroline Krafft… Aufruf EUR 10.000, Erlös EUR 18.750*
Los 75, Karl Hagemeister (Öl), Strand bei Lohme mit Felsen. Aufruf EUR 9.000, Erlös EUR 14.375*
Los 23, Josef Wenglein (Öl), Blick auf den Simssee… Aufruf EUR 4.500, Erlös EUR 12.500*

Die bei den Auktionen unverkauften Objekte können bis 13. Juli 2018 im Nachverkauf erworben werden. Ergebnislisten zur Auktion sind telefonisch unter 089-552440 erhältlich.

* Der gerundete Erlös entspricht dem Zuschlagspreis + 25% Aufgeld bei Zuschlägen bis EUR 500.000. Auf den Teil des Zuschlagspreises, der EUR 500.000 übersteigt, wird ein Aufgeld von + 20 % berechnet und zu dem Aufgeld hinzuaddiert, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis EUR 500.000 anfällt.

Das Familienunternehmen Ketterer Kunst (www.kettererkunst.de und www.ketterer-internet-auktion.de) mit Sitz in München und Dependancen in Hamburg, Düsseldorf, Berlin und den USA wurde 1954 gegründet. Es zählt zu den führenden europäischen Auktionshäusern für die bedeutendsten Künstler in den Bereichen Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts und Wertvolle Bücher. In der aktuellen Kunstmarkt-Jahresbilanz für Fine Art 2017 von artprice.com belegt Ketterer Kunst unter den TOP 100 sogar Platz 21 weltweit. Der Kundenkreis besteht vor allem aus internationalen Sammlern, Kunsthändlern, Kuratoren und Museen.

Kundenanfragen:

Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18
81829 München
Tel. +49-(0)55244-444
Fax: +49-(0)55244-177
E-mail: infomuenchen@kettererkunst.de

Veranstaltungen zum Bericht:
Alte und Moderne Kunst / Maritime Kunst (Auktion 286)

www.kettererkunst.de

Quelle: © Ketterer Kunst Auktionen

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Ketterer Kunst Auktionen

English Site Ketterer Kunst Auktionen

News

English Site News

Termine

English Site Termine







Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce