Die Kunst, online zu lesen.

Home



News

Vorbericht Auktion 266 "Privatsammlung Glas, Schmuck und Kunsthandwerk" und "Europäisches Glas und Studioglas"

Erweitert ist die diesjährige Herbstauktion „Europäisches Glas & Studioglas“ durch eine Sammlungsauflösung, die sich auf Jugendstil- und Biedermeier-Glas fokussiert sowie mit erlesenen, historischen Schmuckstücken aufwartet. Die rund 370 Objekte werden am Freitagnachmittag zum Aufruf kommen und sicherlich ein Highlight der Herbstauktionen werden.

Ein Ausnahmestück der Sammlung ist die Glasfigur einer Tänzerin von Gabriel Argy-Rousseau, die um 1928 von dem französischen Bildhauer Marcel Bouraine entworfen wurde. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist eine Momentaufnahme eines weiblichen Aktes in tänzerischer Bewegung, der in der von Argy-Rousseau perfektionierten Pâte de Cristal-Technik in leuchtendem Grün und Blau ausgeführt wurde. Die grazile Ausführung der Figur erinnert dabei gleichzeitig an antike Tanagra-Figuren und an den damals zeitgenössischen, modernen Tanzstil einer Loïe Fuller. Taxiert ist dieses seltene Ausnahmestück auf 15.000 bis 18.000 Euro.

Ebenfalls äußerst selten auf dem Markt, ist die Vase "violett Melusin mit Opal", die 1909 von Adolf Beckert entworfen und von Loetz Wwe. in Klostermühle ausgeführt wurde. Reizvoll ist die Kombination der metallisch schimmernden Zwischenschicht in Silbergrau und Violett mit dem auf der Wandung geätzten und geschliffenen Ornamentdekor. Herausstechend an diesem Stück ist die gravierte Signatur des Entwerfers Beckert, was äußerst selten zu finden ist und sich in der Taxierung von 9.000 bis 12.000 Euro niederschlägt.

Unter dem kleinen, aber äußerst erlesenen Schmuckangebot des Sammlers befinden sich seltene Stücke aus fürstlichem Besitz. So ein Paar antike Ohrstecker aus Rotgold mit zwei Solitären von je 7 Karat, deren Wert auf 45.000 bis 55.000 Euro taxiert ist. Getoppt werden diese von einem Art Déco Platinring mit einem 11 Karat Diamant frankiert von sechs Smaragdrechtecken, der mit stolzen 65.000 Euro zum Aufruf kommt.

Am Samstag geht es dann weiter mit der bewährten Spezialauktion gläserner Kunstwerke aus den etablierten Sparten wie Formglas, Schnittglas, Farbglas, Jugendstil & Art Déco oder Glas nach 1930 & Studioglas.

Herausragend gut in Qualität und Quantität bestückt ist dabei die Sparte des Formglases. Das Sammlerherz für Altes Glas wird bei dem breiten Angebot an mittelalterlichen Ausgrabungsstücken, venezianischen Trinkgläsern oder alpenländischen Flaschen sicherlich höher schlagen. Eine blaue Warzenflasche aus dem Alpenland des frühen 18. Jahrhunderts besticht durch seine Birnform in Kombination mit dem Warzendekor und wird den Schätzpreis von 9.000 bis 12.000 Euro sicherlich erzielen.

Eines der teuersten Stücke der Auktion ist ein seltener Becher mit dem Wappen der Grafen Schaffgotsch und figürlichen Szenen umgeben von Akanthusranken und Maskarons. Der Dekor ist meisterlich in Hoch- und Tiefschnitt von Friedrich Winter in Schlesien um 1695 gefertigt. Aus der starken Wandung des Glases wird der Dekor im Relief herausgearbeitet, indem das umgebende Material Schicht für Schicht durch Schliff und Gravur abgetragen wird. Nur wenige dieser Inkunabeln des schlesi¬schen Glases haben sich erhalten, was auch die Taxierung von 25.000 bis 30.000 Euro erklärt.

Äußerst selten und damit ein museales Stück ist die Bildplatte mit dem Profilbildnis von „Jerome Napoleon Roi de Westphalie“. Hinter Glas wurde die Darstellung zunächst in Gravur dreidimensional herausgearbeitet und im nächsten Schritt in goldstaffierter Malerei detailreich ausgemalt. Das Porträt ist auf Anfang des 19. Jahrhunderts zu datieren und wird mit 6.000 bis 8.000 Euro in der Auktion zum Aufruf kommen.

Ein Highlight im Bereich des modernen Glases sind 37 Einzelstücke bedeutender, internationaler Glaskünstler, die aus einer Schweizer Privatsammlung stammen. Darunter befinden sich namhafte Künstler wie Toots Zynsky, das Künstlerduo Stanislav Libenský und Jaroslava Brychtová, Michael Clancy oder Frantisek Vizner. Ein wahrer Eyecatcher ist das aus mehreren schalenartigen Glasteilen bestehende Objekt "English red light Persian set" von Dale Chihuly. Die Zusammenstellung der einzelnen Teile in Orange- und Rottönen mit am Rand verlaufenden, blauen Glasfäden ist vom Künstler genau vorgegeben und entfaltet erst im Aufbau aller Teilstücke seinen Reiz. Ein Liebhaber moderner Glasobjekte wird bei 10.000 Euro einsteigen müssen, um dieses Ensemble von Chihuly zu ersteigern.

Veranstaltungen zum Bericht:
Auktion 266 "Europäisches Glas und Studioglas"

www.auctions-fischer.de

Quelle: © Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

English Site Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Auktionshighlights








Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce