Die Kunst, online zu lesen.

Home



Anrichte sog. „commode à porte avec tiroirs à l’anglaise“, Jacob Frères Rue Meslée zuzuschreiben, Paris um 1800/03

Anrichte sog. „commode à porte avec tiroirs à l’anglaise“, Jacob Frères Rue Meslée zuzuschreiben, Paris um 1800/03

Zusammenarbeit von George II und François Honoré George Jacob, 1796-1803 zuzuschreiben

Mahagoni geflammt. Rechteckiger Korpus auf profiliertem Sockel. Doppeltürige Front. Inneneinteilung mit 4 späteren Schubladen "à l'anglaise". Reiche, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -applikationen in Form von Fackeln, Palmetten, Schwänen, Frauenbüsten und Zierfries. "Carrara"-Platte. Furnierergänzungen an den Türen, Profilleiste am Kranz später.

148x65x92 cm.

Provenienz:
- Ehemals Sammlung Grogniot & Joniel, Paris.
- Aus einer deutschen Privatsammlung.

Losnummer: 1255


Die hier angebotene Kommode ist, als signiert bezeichnet, abgebildet in: C. Massin, Meubles et Ensembles d'Epoque Directoire et Empire, Paris 1965; S. 43 (Abb. 53).

Eine ähnliche Herrencoiffeuse mit analogen Bronzen und Eckpalmetten ist abgebildet in: M. Beurdeley, Jacob et son Temps, Saint-Rémy-en-l'Eau 2002; S. 113. Am 13. April 1796 überschrieb G. Jacob die florierende Firma seinen beiden Söhnen Georges II und François-Honoré-Georges. Die Zusammenarbeit der Gebrüder Jacob war nur von sehr kurzer Dauer und wurde durch den plötzlichen Tod von Georges II beendet. Die Werke der Jacob Frères gehören zu den elegantesten und innovativsten der Jahre um 1800. Die "Légèrte" der Formgebung, die neuen Dekorationen "à l'égyptien" oder "à l'antique", die perfekte Ausführung und die Verwendung von bestem Mahagoni-Furnier waren die Markenzeichen ihrer Arbeit. D. Ledoux-Lebard hält diesbezüglich Folgendes fest: "Ces qualités les classent parmi les plus belles productions de cette maison, et leur relative rareté, vu la brièvite de cette période, ajoute encore à leur intêret." in: Le mobilier français du XIXe siècle, Paris 1989; S. 272-279 und 293f. In den "Expositions des produits de l'industrie française" jener Jahre erhielten die Brüder stets die höchsten Auszeichnungen, obwohl die Konkurrenz aus den bedeutendsten Kunsthandwerkern bestand. Trotz der Konkurrenz arbeiteten sie manchmal zusammen für die Paläste des angehenden Kaisers Napoleon und seine Entourage. Kaiserin Joséphine gab oft "ce qu'il y a de mieux" in Auftrag, und Napoleon erinnerte sich noch während seines Exils auf Sankt Helena mit Entsetzen an die horrende Rechnung der Jacob Frères. Nebst den Bonapartes war Madame de Recamier die wichtigste Kundin des Unternehmens, sie liess eine Vielzahl von Möbeln herstellen, die zu den bedeutendsten der Directoire-Epoche gehören. Lit.: P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989; S. 434 (biogr. Angaben).


Veranstaltungshinweise:

Am 28.03.2019 Auktion A188: Möbel, Porzellan & Silber


Schätzpreis: 40.000 - 60.000  SFR

Kontakt- / Orderformular


Name*:


Vorname:

Telefon*:

Telefax:

E-Mail*:

Straße* / Nr*:

PLZ*/Ort*:

Land:

Kommentar:

Newsletter:

Wir informieren Sie gerne über weitere Aktivitäten von: "Koller Auktionen AG". Zum Eintrag in den Newsletter aktivieren Sie bitte dieses Kontrollkästchen.

Ihre Anfrage wird durch "Koller Auktionen AG" umgehend bearbeitet und vertraulich (nach Vorgaben des Datenschutzes) behandelt. Die Nutzung Ihrer Daten durch Dritte ist somit ausgeschlossen


* Diese Angabe ist Pflicht.


Zurück

© Koller Auktionen AG, Zürich 




Koller Auktionen AG

English Site Koller Auktionen AG

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce