Die Kunst, online zu lesen.

Home



News

Jubiläumsauktion mit Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts – Museales in München

Gerhard Richter, Abstraktes Bild. Öl auf Leinwand, 1986, 62 x 72 cm, € 600.000-800.000

München, 14. Oktober 2019 (KK) – Das Ketterer Kunst Jubiläumsjahr geht, die großen Glanzlichter kommen: Pablo Picasso, Gerhard Richter und Andy Warhol sind nur einige der international gefeierten Künstler, deren Meisterwerke am Jahresende bei der Jubiläumsauktion zum 65. Geburtstag von Ketterer Kunst vertreten sind. Am 6. und 7. Dezember kommen sie in München zum Aufruf und schon jetzt wird spekuliert, ob auch dieses Mal wieder die Million geknackt wird.

Er wurde in Dresden geboren, lebt und arbeitet in Köln, doch seine Werke werden international gehandelt. Die letzten fünf Gemälde Gerhard Richters wurden in den USA, in China und im Vereinigten Königreich versteigert. Um so schöner, dass nun endlich wieder eine seiner grandiosen Arbeiten, ein „Abstraktes Bild“ aus dem Jahr 1986, das das Spannungsfeld zwischen Informel und Abstraktem Expressionismus ganz hervorragend zum Ausdruck bringt, in seiner deutschen Heimat angeboten werden kann. Noch 2018 war es Teil der gefeierten Ausstellung „Gerhard Richter. Abstraktion“ im Museum Barberini in Potsdam. Nun geht das auf namhafte Provenienzen zurückblickende Werk, das in seiner gestischen Bewegung die persönliche Handschrift des Künstlers trägt, mit einem Schätzpreis von € 600.000-800.000 an den Start.

Mit der gleichen Taxe und einer geschlossenen Provenienz mit bedeutenden Sammlerpersönlichkeiten M ist Hermann Max Pechsteins „Tänzer“, ein Solitär von musealer Qualität, präsent. Meisterhaft bringt das exzentrische Tanzmotiv aus der besten „Brücke“-Zeit die rhythmische Bewegung der beiden Tanzfiguren auf die Leinwand. Man spürt förmlich die berauschende Musik und die erotische Atmosphäre, die sich wie ein unsichtbarer Nebel zwischen der überbordenden, von losgelassener Enthemmung geprägten Tanzszene ausdehnen. Bereits 1910, unmittelbar nach seiner Entstehung zog dieses fulminante Werk im blau-rosa Farbenrausch den Schriftsteller, Kritiker, Dramaturg und Regisseur Felix Holländer in seinen Bann, der es damals direkt beim Künstler erwarb. Nicht ohne Grund schmückte es 2019 das Cover des Katalogs und die Plakate zur Ausstellung „Tanz! Max Pechstein. Bühne, Parkett, Manege“ im Max Pechstein-Museum in Zwickau.

An der Spitze von rund einem Dutzend Werken von Günther Uecker steht eine der seltenen großformatigen Arbeiten der 1990er Jahre, die besonders durch ihre dichte, hochdynamische Nagelstruktur überzeugt. Das charakteristische „Weißes Feld“ von 1993, ein Kraftfeld von malerischer Wirkung war seit seiner Entstehung Teil einer bedeutenden Berliner Privatsammlung. Nun ist es erstmals wieder öffentlich zu sehen und mit einer Taxe von € 500.000-700.000 zu ersteigern.

Mit € 400.000-600.000 geht „L‘Esplanade rose“ von 1953, eine in ihrer Farbigkeit außergewöhnliche Landschaft im typischen Jean Dubuffet-Duktus an den Start. Das Gemälde war 1954 Teil der ersten Retrospektive des Künstlers im Cercle Volnay in Paris. Vergleichbare Arbeiten aus der Werkfolge der „Pâtes battues“ befinden sich u.a. in der Tate Gallery in London oder im MACBA in Barcelona.

Die gleiche Schätzung ist für Andy Warhols „Portrait of a Lady“ von 1984 angesetzt. Die rund einen Quadratmeter große Arbeit lässt den Betrachter eintauchen in ein spannungsreiches Wechselspiel aus Auftragsarbeit und Selbstbildnis, denn Warhol verewigt in diesem Portrait nicht nur seine Auftraggeberin, sondern auch einen Teil von sich und seiner Vorstellung von Schönheit. Nach dem Erlös von € 1.125.000*** in der letzten Ketterer Kunst-Auktion für ein nur ein Jahr später entstandenes Damenporträt in ähnlichem Format und bei gleicher Taxe darf man nun gespannt sein, wie dieses Unikat aufgenommen wird.

Von der Welt des Glamour entführt Ernst Ludwig Kirchners „Heimkehrende Ziegen-herde“ von 1920 den Betrachter in die Stille der Bergwelt. Er würdigt mit dieser ebenfalls auf € 400.000-600.000 taxierten Arbeit aus seinen ersten Davoser Jahren das einfache Leben im Einklang mit der Natur in einer Umgebung, die ihn, den seelisch zerrissenen, wieder erdet. Der Künstler verehrt die gewaltige Landschaft und huldigt dem entbehrungsreichen Leben der Bauern, die ihren Ziegen auf dem steilen Weg von der Alp zurück ins Dorf folgen. Er schafft mit diesem starken Gemälde, das eine lückenlose Provenienz aufweist, eine betörende Inszenierung voll wunderbarer Farbkontraste.

Er dürfte der ultimative Weltstar der Kunst des 20. Jahrhunderts sein, denn wie keinem anderen gelang es Pablo Picasso sich permanent erfolgreich neu zu erfinden. Seine künstlerische Auseinandersetzung mit Manets „Dejéuner sur l`herbe“, einer Ikone der Kunstgeschichte, erreicht 1961 seinen Höhepunkt. Die hier angebotene Farbkreidearbeit „Les Déjeuners“ zählt zu den seltenen farbigen Blättern des Déjeuner-Zyklus und stammt aus einer Folge von nur acht Blättern, die Picasso am 26. Juli 1961 geschaffen hat. Eindrucksvoll dokumentiert sie Picassos äußerst souveräne Weiterentwicklung des Sujets. Bei dieser äußerst qualitätvollen und marktfrischen Zeichnung handelt es sich um das sechste Blatt der Folge, welches nicht nur als eines der kompositorisch ausgereiftesten und leuchtendsten gilt, sondern auch eines der beiden am dichtesten ausgearbeiteten der Folge ist Ein Großteil der Arbeiten des berühmten „Déjeuner“-Zyklus befindet sich heute in bedeutenden internationalen Museen und Privatsammlungen. Direkt aus einer großen Niedersächsischen Privatsammlung stammend wird diese Rarität nun mit einem Schätzpreis von € 300.000-400.000 präsentiert.

Mit der gleichen Taxe ist neben Alexej von Jawlenskys herausragendem Portrait „Mystischer Kopf: Dichterin“ von 1917 auch „White Pine 2“ von Alex Katz, einem der „100 TOP ARTISTS“, versehen. Diese Arbeit von einzigartiger Leuchtkraft ist eines der monumentalsten Werke, das jemals auf dem Auktionsmarkt angeboten wurde. Sie entstand im „Pine Tree State“ Maine, dem Herzensort des Künstlers. Katz verbindet hier seine einzigartige Bildsprache mit den typischen Gegebenheiten der Landschaft. Er wählt ein Detail der riesenhaften white pine, die bis zu 67 Meter hoch werden kann, und bannt diese imposante Erscheinung und den Zauber des Augenblicks auf eine fast fünf Meter breite Leinwand.

Weitere spannenden Werke kommen neben Erich Heckels „Hafeneinfahrt“, Konrad Klaphecks „Die Verschwörung“ und Gabriele Münters „Tauwetter im Dorf“ (Taxen je € 250.000-350.000) sowie Yves Kleins „Monochrome bleu sans titre (IKB 316)“, Tony Craggs „Runner“ und Lovis Corinths „Blumen im Bronzekübel“ (Taxen je € 200.000-300.000) unter anderem von Heinrich Campendonk, Otto Dix, Wojciech Fangor, Diego Giacometti, Gotthard Graubner, Katharina Grosse, Hans Hartung, Alexej von Jawlensky, Ernst Wilhelm Nay und Serge Poliakoff.

Vorbesichtigung

31.10.-04.11. – Galerie Herold, Colonnaden 5, 20354 Hamburg*
05.-07.11. – Fabian & Claude Walter Galerie, Rämistrasse 18, 8001 Zürich, CH
10.-12.11. – Galerie Schwind/Galerie Tristan Lorenz, Fahrgasse 17, 60311 Frankfurt*
15.-18.11. – Ketterer Kunst, Königsalleee 45, 40212 Düsseldorf*
22.-28.11. – Ketterer Kunst, Fasanenstr. 70, 10719 Berlin*
01.-06.12. – Ketterer Kunst, Joseph-Wild-Str. 18, 81829 München**

* ausgewählte Werke ** alle Werke


Auktion in München

06. Dez. – Limited Editions * Evening Sale
07. Dez. – Klassische Moderne * Kunst nach 1945 / Contemporary Art


Das Familienunternehmen Ketterer Kunst (www.kettererkunst.de und www.ketterer-internet-auktion.de) mit Sitz in München und Dependancen in Hamburg, Düsseldorf, Berlin und den USA wurde 1954 gegründet. Es zählt zu den führenden europäischen Auktionshäusern für die bedeutendsten Künstler in den Bereichen Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts und Wertvolle Bücher. In der aktuellen Halbjahresbilanz 2019 der artnet Price Database belegt Ketterer Kunst unter den TOP 100 sogar Platz 11 weltweit. Der Kundenkreis besteht vor allem aus internationalen Sammlern, Kunsthändlern, Kuratoren und Museen.

*** Der Erlös entspricht dem Zuschlag + Aufgeld.


Kundenanfragen:

Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18
81829 München
Tel. +49-(0)55244-0
Fax: +49-(0)55244-177
E-mail: infomuenchen@kettererkunst.de

Veranstaltungen zum Bericht:
493. Auktion - Kunst des 20./21. JH II Young Collectors
494. Auktion - Klassische Moderne II
495. Auktion - Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II
496. Auktion - Evening Sale
497. Aukton - Limited Editions

www.kettererkunst.de

Quelle: © Ketterer Kunst Auktionen

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Ketterer Kunst Auktionen

English Site Ketterer Kunst Auktionen

News

English Site News

Termine

English Site Termine







Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce