Die Kunst, online zu lesen.

Home



News

S l e e p i n g B e a u t y – Herbstauktionen: Kunst des 19.-21. Jahrhunderts mit wegweisender Arbeit von Egon Schiele

E. Schiele, Schlafendes Mädchen. Bleistiftzeichnung, aquarell., 1908. 22x30,2 cm. € 150.000-250.000

München, 11. Oktober 2021 (KK) – Seit über 45 Jahren war die frühe Arbeit Egon Schieles in Privatbesitz verborgen. Nun wird die aquarellierte Bleistiftzeichnung in das Werkverzeichnis der Schiele-Expertin Jane Kallir aufgenommen und bei Ketterer Kunst in der Auktion vom 9.-11. Dezember in München versteigert.

Egon Schieles Blatt „Schlafendes Mädchen ist richtungsweisend, denn es deutet bereits klar die Entwicklung des Künstlers vom Wiener Jugendstil hin zum Expressionismus an. Neben der feinen Inszenierung des Models lässt sich auch das eigene innere Empfinden Schieles erspüren“, so die Auktionatorin Gudrun Ketterer.

Egon Schiele ist erst 18 Jahre alt, als er mit wenigen Bleistift- und Pinselstrichen gekonnt dem „Schlafenden Mädchen“ eine ganz außerordentliche Präsenz verleiht. Mit einer verblüffenden Reduktion auf wesentliche Details versteht er es schon damals ganz hervorragend, den Körper in seiner vollen Anmut in Szene zu setzen.

Erst zwei Jahre zuvor hat er ein Studium an der Wiener Akademie der Bildenden Künste aufgenommen, das ihm bereits 1907 zu eng wird. Er sucht den Kontakt zu Gustav Klimt, der ihm zum Mentor wird und macht im Entstehungsjahr des „Schlafenden Mädchens“ auch die Bekanntschaft von Oskar Kokoschka. Diese Einflüsse befeuern seinen unbändigen Gestaltungswillen. Er findet zu dem für seine Zeichnungen so prägnanten, partiellen Farbauftrag, von dem auch die mit wenig Aquarell lavierte Haarpracht und die feinen Gesichtszüge des „Schlafenden Mädchens“ profitieren.

Doch nicht nur das Motiv, sondern auch die Rückseite des Blattes bringt Spannendes zutage, lässt sich dort doch der handschriftliche Vermerk „Besitz Hayd“ entziffern. Der österreichischen Maler und Grafiker Karl Hayd studiert von 1902 bis 1906 ebenfalls an der Wiener Akademie, doch erst nach einem Auslandsaufenthalt in Prag lernen sich Hayd und Schiele kennen. Da sie fortan des öfteren Zeichnungen tauschen, dürfte auch das „Schlafenden Mädchen“ so in den Besitz des Künstlerkollegen gekommen sein., von wo es seinen Weg in die Nürnberger Samlung von Joseph Drexel findet. Aus dessen Nachlass gelangt das elegante Blatt 1976 in eine süddeutsche Privatsammlung, die es nach 45 Jahren nun wieder ins Licht der Öffentlichkeit stellt. Im Zuge der Auktionsvorbesichtigung kann die Arbeit ab Mitte November in fünf deutschen Metropolen besichtigt werden.

Neben Egon Schiele bietet die Auktion weitere spannende Arbeiten, wie z.B. Emil Noldes berühmten „Buchsbaumgarten“ (Taxe: € 1.2000.000-1.800.000, siehe separate Pressemeldung) sowie die mit Taxen von je € 300.000-400.000 bewerteten Gemälde „Leda und der Schwan“ von Wladimir Georgiewitsch von Bechtejeff (siehe separate Pressemeldung) und Erich Heckels „Erzgebirgslandschaft im Winter“. Daneben glänzen u.a. Gabriele Münters „Berglandschaft mit Haus“ (Taxe: € 250.000-350.000), Imi Knoebels „Lilola“ (Taxe: € 200.000-300.000) und Werke so renommierter Künstler wie Max Beckmann, Hans Hartung, Karl Hofer, Alexej von Jawlensky, Max Liebermann, Ernst Wilhelm Nay, Otto Mueller und Franis Picabia.


Vorbesichtigung

18./19. November – Ketterer Kunst, Hamburg
21./22. November – Ketterer Kunst, Düsseldorf
24. November – Galerie Schwind, Frankfurt
27. November – 2. Dez. – Ketterer Kunst, Berlin
04.-10. Dezember – Ketterer Kunst, München


Auktion in München

09. Dezember Kunst des 19. Jahrhunderts
10. Dezember Klassische Moderne / Evening Sale
11. Dezember Kunst nach 1945 / Contemporary Art


Ketterer Kunst (www.kettererkunst.de und www.ketterer-internet-auktion.de) mit Sitz in München und Dependancen in Hamburg, Berlin und Düsseldorf sowie einem weltweiten Netz an Repräsentanten u.a. in den USA und Brasilien wurde 1954 gegründet. Der Fokus des Auktionshauses liegt auf Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts sowie Wertvollen Büchern. Als Marktführer für Kunst des 19.-21. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum rangiert der Spezialist für deutsche Kunst laut Jahresbilanz 2020 der artprice database sogar als einziges und umsatzstärkstes Familien-unternehmen in den weltweiten Top 10.

Kundenanfragen:

Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18
81829 München
Tel. +49-(0)55244-0
Fax: +49-(0)55244-177
E-mail: infomuenchen@kettererkunst.de


Folgen Sie uns auch auf www.instagram.com/kettererkunst.de

Veranstaltungen zum Bericht:
525. Auktion: Evening Sale

www.kettererkunst.de

Quelle: © Ketterer Kunst Auktionen

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Ketterer Kunst Auktionen

English Site Ketterer Kunst Auktionen

News

English Site News

Termine

English Site Termine







Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce