Die Kunst, online zu lesen.

Home



News

Asiatika auf dem Vormarsch

Vase mit Figuren in Parklandschaft, China

Auftakt der Sommerauktion machte die Versteigerung von Kunsthandwerk und Antiquitäten. Besonders hohe Ergebnisse konnten für Asiatika erzielt werden. Ein Paar chinesische Terracotta-Dachreiter in Gestalt von geflügelten Fabeltieren (Lot 63, Schätzpreis 1.000 –1.200 EUR), wohl Ming, wechselten für 4.450 EUR den Besitzer. Eine Porzellan-Schale aus China, aus dem 18. Jh., mit blauem Lotusblütendekor (Lot 69, Schätzpreis 1.200 –1.400 EUR) ging für erfreuliche 10.400 EUR an einen Telefonbieter nach China und konnte ihren Schätzpreis damit mehr als versechsfachen. Ebenfalls einem chinesischen Bieter konnten zwei Ingwertöpfe mit Powder-blue-Glasur und Glückssymbolen aus der Bernheimer Collection (Lot 85) für ein Vielfaches der Schätzung (700 – 800 EUR) zugschlagen werden (Ergebnis 3.120 EUR). Absolutes Top-Ergebnis beim asiatischen Porzellan konnte für eine chinesische Vase in Balusterform mit figürlicher Darstellung (Lot 93) erzielt werden. Sie sicherte sich ein chinesischer Telefonbieter für 13.000 EUR und übertraf damit die Schätzung (400 – 500 EUR) um das 32fache.

Ein süddeutsches, um 1600 entstandenes Klappaltärchen mit eingesetzten Hinterglasbildern mit Eglomisé (Lot 110, Schätzpreis 1.800 – 2.000 EUR) sicherte sich ein Saalbieter für erfreuliche 4.680 EUR. Ein französischer Telefonbieter erhielt für 26.000 EUR eine im 16. Jh. in Flandern gefertigte Tapisserie (Lot 145, Schätzpreis 20.000 – 24.000 EUR) mit bildfüllender Darstellung der ungezähmten Natur, ineinander verschlungenen Blattranken mit Blüten, wie man sie vor allem aus Enghien, Grammont und Audenarde kennt.

Beim Schmuck waren historische Stücke bei internationalen Bietern besonders gut nachgefragt. Ein Anhänger mit Darstellung des Heiligen Michaels im Kampf mit dem Teufel (Lot 146, Schätzpreis 7.000 – 9.000 EUR), eine um 1610 in Augsburg, nach einer Vorlage von Daniel Mignot gefertigte Arbeit mit Rubinen, Perlen und reichem Email, konnte in einem spannenden Bietgefecht, einem Telefonbieter in New York für 14.300 EUR zugeschlagen werden. Derselbe Bieter ersteigerte für 4.680 EUR, fast das Dreifache der Schätzung, ein goldenes Medaillon mit Reliefdarstellung von Maria mit dem Jesuskind (Lot 147, Schätzpreis 1.700 – 2.200 EUR), wohl aus Italien, Mitte des 17. Jhs., mit Diamanten und Email.

Einem Bieter aus der Schweiz war ein Anhänger aus Italien (Lot 149, Schätzpreis 3.500 – 5.500 EUR), der 1. Hälfte des 18. Jhs. mit Darstellung des „Englischen Grußes“, angelehnt an die Werke der oberitalienischen Malerei, in reichem Email mit Rubinbesatz, 8.450 EUR wert. Eine wunderschöne, handgefertigte Weißgold-Zitterbrosche in Gestalt einer Libelle (Lot 193, Schätzpreis 2.800 – 3.500 EUR), verziert mit Diamanten und Brillanten, sicherte sich ein Bieter aus Frankreich für 5.460 EUR. Eine Drachenbrosche von Andreas von Zadora-Gerlof, New York (Lot 206, Schätzpreis 5.000 – 6.000 EUR), aus Gold und Platin mit zahlreichen Brillanten und Rubinen, wird von nun an einem tschechischen Online-Käufer für 7.800 EUR Glück, Frieden und ein langes Leben bescheren.

Zu den Höhepunkten der Graphik-Offerte gehörten französische Atlanten, die bereits im Vorfeld der Auktion außerordentlich großes Interesse hervorriefen. Zwei Bände von Alexis-Hubert Jaillot (Lot 248, Schätzpreis 15.000 – 20.000 EUR), Paris 1692, konnten deutlich oberhalb der Taxe an einen Bieter in den USA, in New York, am Telefon für 32.500 EUR zugeschlagen werden. In seinen Besitz ging auch, nach heftigem Bietgefecht, das darauffolgende Los, der Atlas „Le Neptune Francois“ (Lot 249, Schätzpreis 30.000 – 35.000 EUR), für sensationelle 97.500 EUR über. Erwartungsgemäß heftig umworben war eine lavierte Federzeichnung von Giovanni Domenico Tiepolo „Nessos und Deianeira“ (Lot 259, Schätzpreis 10.000 – 12.000 EUR), die von 10.000 EUR in einem spannenden Telefonbieter-Gefecht auf 31.200 EUR kletterte.

Ein überraschendes Ergebnis konnte für eine Zeichnung, ein Porträt einer orientalischen Herrscherin (Lot 261, Schätzpreis 500 – 600 EUR), Frankreich, 17./18. Jh. erzielt werden. Die auf dem Untersatz mit „Boucher“ bezeichnete Rötelzeichnung, rief bei Online- und Telefonbietern überaus großes Interesse hervor und ging schließlich für 6.760 EUR an den Ort seiner vermuteten Entstehung, nach Frankreich, Paris, zurück. Heftig umworben war die Gouache „Angriff auf Jakarta“ (Lot 270, Schätzpreis 600 – 800 EUR) des deutschen Landschafts- und Marinemalers Claus Bergen, die einem deutschen Online-Bieter für 8.450 EUR, das 14fache der unteren Schätzung, zugeschlagen werden konnte.

Top-Los bei den Altmeister-Gemälden war ein appetitliches Stillleben mit Hummer, Austern und Früchten von Pieter de Ring (Lot 284, Schätzpreis 20.000 – 25.000 EUR), einem Schüler des berühmten Stillebenmalers Jan Davidsz de Heem, das für 36.400 EUR in den Besitz eines Kölner Sammlers überging.

Malerei des 19. Jahrhunderts war selbstverständlich in solider Qualität vertreten und wurde traditionsgemäß bei NEUMEISTER gut versteigert. Herausragend war das Ergebnis für eine stimmungsvolle Venedig-Ansicht von Ludwig Mecklenburg (Lot 323, Schätzpreis 12.000 – 15.000 EUR) mit Blick auf Santa Maria della Salute im Abendlicht, die für 26.000 EUR an einen deutschen Händler ging. Eine nicht weniger dramatisch beleuchtete holländische Küstenlandschaft mit heimkehrender Schafherde von Christian Mali (Lot 329, Schätzpreis 4.000 – 5.000 EUR) war einer Münchner Bieterin im Saal 8.450 EUR wert.

Ein Hirte mit Herde am Ufer des Starnberger Sees (Lot 358, Schätzpreis 5.000 – 7.000 EUR) des bedeutendsten deutschen Tiermalers seiner Zeit, Johann Friedrich Voltz, fand seine neue Heimat für 11.050 EUR am Tegernsee. Das Porträt eines blonden Mädchens (Lot 376, Schätzpreis 3.000 – 4.000 EUR), datiert 1894, von Franz von Defregger, erfreute sich großer Beliebtheit. Es konnte für sehr gute 9.100 EUR, mehr als das Doppelte der oberen Taxe, einem Münchner Sammler zugeschlagen werden. Das herausragendste Ergebnis bei den Gemälden mit 67.600 EUR wurde für Max Bredts orientalische Szene „der Brautschmuck“ (Lot 394, Schätzpreis 15.000 – 20.000 EUR) erzielt. Ein heftiges Bietgefecht konnte zugunsten eines französischen Sammlers entschieden werden.

Klassische Moderne, Post War, Contemporary Art

Bei den Graphiken heftig umworben waren zwei Lichtdrucke nach Ölgemälden von Gerhard Richter, Schattenbild I (Lot 512, Schätzpreis 6.000 – 8.000 EUR) und Schattenbild II (Lot 513, Schätzpreis 6.000 – 8.000 EUR). Beide Blätter ersteigerte ein tschechischer Sammler für 20.800 EUR bzw. 19.500 EUR. In eine süddeutsche Sammlung gingen zwei Farbserigraphien, charakteristische Arbeiten von Victor Vasarely „Alom-1“ von 1975 (Lot 515, Schätzpreis 5.000 – 6.000 EUR) für 11.050 EUR.

Top-Los bei den zeitgenössischen Gemälden mit einem sensationellen Ergebnis von 41.600 EUR war das Ölgemälde „Moonlight“ (Lot 524, Schätzpreis 4.000 – 6.000 EUR), 2011/2012 von Normunds Braslins, einer der zentralen Figuren der lettischen zeitgenössischen Kunstszene, dessen Gemälde in Museen und internationalen Galerien zu sehen sind. Sein Bad im Mondschein, ein rhythmisches Wechselspiel zwischen weiblichen Aktfiguren und der Bewegung ihrer ineinander verschlungenen Hände als zentrales Element der Komposition, ersteigerte ein Kölner Sammler.

Die Klassische Moderne erfreut sich stets großer Beliebtheit und gewährleistet eine sichere Investition. Henri Matisse Spanierin „Espagnole à la mantille“, eine farbige Aquatintaradierung von 1925 (Lot 542, Schätzpreis 10.000 – 20.000 EUR) nach dem Gemälde „Espagnole“ ersteigerte ein Online-Bieter aus dem süddeutschen Raum für 15.600 EUR. Die ebenfalls von Matisse stammende Lithographie „Vierge et Enfant sur Fond de Fleurs et d’Etoiles“ (Lot 543, Schätzpreis 3.000 – 5.000 EUR), in einem signierten Exemplar außerhalb der Auflage, ersteigerte ein Bieter aus Frankreich für 7.150 EUR.

Veranstaltungen zum Bericht:
Auktion 405: Sommerauktion

Quelle: © Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Neumeister

English Site Neumeister

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce