Die Kunst, online zu lesen.

Home



ALPAY EFE / Illusions of Reality

alpay efe props

Illusions of Reality benennt treffend die Ästhetik der Malerei von Alpay Efe, sowohl des einzelnen Tafelbildes, als auch seines Schaffens allgemein. Sein Atelier ist Bühne sämtlicher Gemälde, keines ist außerhalb entstanden. Wenn Efe die Szenen für seine Bilder arrangiert und die Hintergründe aufbaut, erscheinen die improvisierten Details, wie Klebstreifen, Malutensilien oder Requisiten auch im fertigen Gemälde. Erzeugen Maler sonst Illusionen, macht Alpay Efe den Prozess deutlich und malt, was er sieht. Kunst und Leben sind bei ihm keine Parallelwelten, Atelier und Bildhintergrund untrennbar. Zeitgleich entstandene Arbeiten ragen als Zitat in neue Bilder hinein, wie bei props. Charakteristisch für Efe sind die farbigen Lichteffekte, deren künstliche Lichtquelle Efe konsequent abbildet. Die Farben sind nicht klassisch auf der Palette, sondern auf dem Bild gemischt und manchmal als Gestaltungsmittel sichtbar. Spontanität und Jugendlichkeit prägen seine Bilder, wenn Dinge wertunabhängig ästhetisch auf eine neue Stufe gestellt werden. High und Low, teuer und banal stehlen sich nicht die Schau. In Artannes-sur-Indre bei Tours hat Efe das Mannequin für die femme d’or erworben, restauriert und dann die eintausend Münzen der Oberfläche gemalt. Im Gegensatz zur luxuriösen Wirkung der Schaufensterfigur stehen die Fastfood-Verpackungen dahinter. Immer sind die Zusammenstellungen spannend, zeigt sich Efe als Intellektueller, als den Tony Cragg ihn beim Akademieabschluss mit Schrödinger‘s cat erkannt hat. Der gemalte Zettel als Schlüssel zum Bild ist inzwischen ein typischer Bestandteil seines Werks, wie auch in King Tukan. Sein Trompe-l’oeil eye zeigt genau, was es ist: ein täuschend echtes Bild eines Gemäldes mit Auge. Für andere Gemälde hat sich Efe eigens einen Eisvogel präparieren lassen, aber auch Miu, den eigenen Hund gemalt. Bei neuesten Gruppenbildern, wie artificial instant, tritt die Meisterschaft von Alpay Efe besonders deutlich hervor, wenn er die Figuren mit Licht und selbstverständlicher Inszenierung magisch lebendig macht.


The title Illusions of Reality describes the aesthetics of paintings by Alpay Efe, both of the individual paintings on panel and his work in general. His studio is the painting stage of each painting, none were painted outside. Improvised details like tape or painting material appear in the images as well as a bedsheet which Efe uses to separate the backgrounds of the scenes in his studio. Whereas other painters create illusions, Efe makes the process clear and paints what he sees. Art and life are not parallel worlds; the studio and background are inseparable. Paintings often hint at other works by the artist still in the studio, in the form of props. Characteristic of Efe’s style are the colored light effects, the artificial light itself is even painted by Efe. The colors are not classically mixed on the painter’s palette but on the panel itself and are left visible sometimes as a means of design. Spontaneity and youthfulness characterize his images when things are made aesthetically valuable independently to their actual worth. High and low, expensive and banal do not steal the show. In Artannes-sur-Indre near Tours Efe acquired the mannequin for the femme d’or, restored it and then painted the surface with one thousand coins. In contrast to the luxurious effect of the mannequin, the fast-food packaging stands behind it. The compilations are always exciting; Efe shows that his doctor pictus just as Tony Cragg recognized him at the academy graduation with his work Schrödinger’s cat. The painted note as a key to the image is now a typical part of his paintings, it also appears in King Tukan. His Trompe-l’oeil eye shows exactly what it is, a deceptively genuine picture of a painting of an eye. For other paintings, Efe ordered a specially-prepared Kingfisher but also painted his own dog Miu. In recent group pictures like artificial instant, the mastership of Alpay Efe becomes particularly clear when he makes the figures magically alive with light and more natural presentation.

Colmar Schulte-Goltz

Künstlerbiographie(n) und Kunstwerke:
Alpay Efe

www.kunst-raum.net

Quelle: © kunst-raum schulte-goltz+noelte, Essen

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Kunst Raum Essen - Kunst Raum Essen - Profil
English Site
Kunst Raum Essen - Kunst Raum Essen - News
English Site
Kunst Raum Essen - Kunst Raum Essen - Events
English Site
Kunst Raum Essen - Kunst Raum Essen - Bildmodul
English Site
Kunst Raum Essen - Kunst Raum Essen - Künstler
English Site
Kunst Raum Essen - Kunst Raum Essen - Kataloge
English Site







Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Galerien

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce