Die Kunst, online zu lesen.

Home



Die Kreuztragung Christi, Venetien oder Tirol, Mitte 16. Jahrhundert

Die Kreuztragung Christi, Venetien oder Tirol, Mitte 16. Jahrhundert

Im Streichverfahren hergestellte Glastafel, Hinterglasmalerei in Eglomisé-Technik mit Blattgold, opaken und transparenten Farben. Fehler in der Glasmasse unten rechts. Über Kreidegrund und rotem Bolus vergoldeter, gefasster, punzierter und beschrifteter Weichholzrahmen H 45, B 40 cm.

Losnummer: 11


Das prachtvolle Hinterglasgemälde reproduziert seitenverkehrt die Figurenkonstellation des Kupferstichs von Agostino de' Musi (c. 1490 – c. 1540), genannt Agostina Veneziano von 1519. Seine Karriere begann damit, dass er Stiche von Albrecht Dürer und Giulio Campagnola kopierte. Seine Wege führten ihn aus seiner Geburtsstadt Venedig über Florenz nach Rom, wo er in der Werkstatt des Marcantonio Raimondi Arbeit fand.

Der Maler des Hinterglasgemäldes beherrschte nicht nur meisterhaft seine Technik und bediente sich einer ungewöhnlich großen Farbpalette, er fügte auch der vordergründigen Darstellung weitere eigene, ungewöhnliche und feinste Details hinzu. Besonders auffällig wird das im Hintergrund, der zu Golgota hin bergig ansteigenden Landschaft mit einer skurrilen Prozession, an der auch ein Kirchenfürst beteiligt ist.

Die Kreuztragung Christi ist neben der Kreuzigung das am häufigsten gemalte Motiv der Passionsgeschichte. Sie zeigt meistens den in den Evangelien von Matthäus, Markus und Lukas erwähnten Simon von Cyrene, der, von der der Feldarbeit kommend, dem stolpernden Christus hilft, das schwere Kreuz zu tragen. Das Hinterglasgemälde ist dicht gefüllt mit Figuren: Links befiehlt Pilatus, vorne links kniet die verzweifelte Maria, rechts drängen die römischen Soldaten. Das diagonale Liniengerüst der Gesten, der Kreuzesbalken, der Rückenfigur, der Standarte und der Lanze verbildlicht einen narrativen Spannungsbogen, der die Darstellungen des Kreuzwegs prägt und der erst in der zentrierten Kompositon der Kreuzigung endet.

Das Lot beinhaltet die originale Grafik.

Provenienz

Coronari Auctions, Belgien 2020.

Literaturhinweise

Vgl. Ward, Reverse paintings on glass: Mildred Lee Ward Collection, Kansas 1978, Abb. 5.
Vgl. Funaro/Rivelli, Vetri dipinti italiani, Vado 1998, Abb. 5 f., S. 34.
Vgl. Steiner, Hinterglas und Kupferstich. Hinterglasgemälde und ihre Vorlagen 1550 - 1850, München 2004, S. 46 f.
Vgl. Steiner, Verborgene Schätze – Tiroler Hinterglasmalerei 1550 - 1850, Brixen 2009, Abb. 10 f.


Veranstaltungshinweise:

Am 16.11.2023 Auktion 1237: 400 Jahre Hinterglasgemälde


Schätzpreis: 4.000 - 10.000  EURO

Kontakt- / Orderformular


Name*:


Vorname:

Telefon*:

Telefax:

E-Mail*:

Straße* / Nr*:

PLZ*/Ort*:

Land:

Kommentar:

Newsletter:

Wir informieren Sie gerne über weitere Aktivitäten von: "Kunsthaus Lempertz". Zum Eintrag in den Newsletter aktivieren Sie bitte dieses Kontrollkästchen.

Ihre Anfrage wird durch "Kunsthaus Lempertz" umgehend bearbeitet und vertraulich (nach Vorgaben des Datenschutzes) behandelt. Die Nutzung Ihrer Daten durch Dritte ist somit ausgeschlossen


* Diese Angabe ist Pflicht.


Zurück

© Kunsthaus Lempertz KG, Köln 




Kunsthaus Lempertz

English Site Kunsthaus Lempertz

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce