Die Kunst, online zu lesen.

Home



News

Ein aussergewöhnliches Werk von Giovanni Segantini

Giovanni Segantini, Il reddito del pastore, 1883/86

Wir freuen uns, zum ersten Mal seit über zwanzig Jahren ein Hauptwerk von Giovanni Segantini in einer Auktion weltweit anbieten zu können. „Il reddito del pastore“ (Der Ertrag des Hirten, Schätzpreis CHF 800 000– 1 200 000) ist sowohl thematisch als auch künstlerisch ein Schlüsselwerk und kann in beiden Bereichen als eigentliches Scharnier zwischen Segantinis Zeit in Italien und im Bündnerland gelten. Obwohl Menschen und Tiere für den Künstler kein neues Thema waren, ist dieses Gemälde der Ausgangspunkt für eine ganze Reihe von Werken, welche Bauern bei ihrer täglichen Arbeit zeigen, die typisch für Segantinis Zeit in Savognin sind. Dieses aussergewöhnliche Werk von musealer Qualität blieb seit 1912, als Eduard Sturzenegger – einer der bedeutendsten Textilunternehmer und auch Sammler seiner Zeit in St. Gallen – es erworben hatte, im Besitz derselben Familie und wird nach 110 Jahren zum ersten Mal zum Verkauf angeboten.

Zu den weiteren Highlights der Auktion gehört eine Reihe postimpressionistischer Werke von Maximilien Luce, André Derain und insbesondere eine wunderschöne Landschaft von Gustave Loiseau „Belle-Île, la côte sauvage“ (Schätzpreis CHF 350 000–450 000), die zwischen 1890 und 1900 entstand, der Zeit in welcher Loiseau seine besten Werke schuf. Die rhythmisierten Pinselstriche lassen die Leinwand vibrieren und schaffen eine besondere Atmosphäre von Tiefe und Licht.

Der Katalog enthält des Weiteren drei wichtige Werke von Arthur Segal, ein Maler der zu den zentralen Künstlern der Moderne gehört und dennoch bis heute unterschätzt wird. Das Gemälde „Der Schneeschippe“r entstand 1919 im Schweizer Exil (Schätzpreis CHF 60 000–80 000), welches er nur dank der Hilfe von Werner Merzbachers Schwiegervater Bernhard Mayer überlebte.

Auf einiges Interesse dürften auch zwei frühe Zeichnungen von Alfred Kubin stossen. Sie stammen aus einem Konvolut von vier Werken, aus welchem wir in der Frühjahrsauktion schon zwei Spitzenwerke verkaufen konnten. Weiter zu erwähnen sind eine von Louis Sutters legendären Fingermalereien (Schätzpreis CHF 60 000–80 000), sieben beinahe surrealistische Kostümentwürfe von Sophie Taeuber-Arp und eine Skulptur von Barbara Hepworth (Schätzpreis CHF 60 000–80 000), ebenfalls eine der wichtigsten Künstlerinnen des zwanzigsten Jahrhunderts.

Im Bereich der Grafik sind vor allem Warhols berühmtes Blatt „Lenin“ (Schätzpreis CHF 70 000–90 000) sowie seine Serie „Hammer und Sichel“ (Schätzpreis CHF 50 000– 60 000) hervorzuheben.

In einem separaten Katalog werden 53 Werke aus einer bedeutenden Ostschweizer Sammlung angeboten, darunter drei wichtige frühe Zeichnungen von Georg Baselitz, ein Hauptwerk von Camille Graeser (Schätzpreis CHF 50 000–70 000), sowie eine fast museale Gruppe von Werken italienischer Transavanguardia Künstler.

Vorbesichtigung

Ausstellungen
Zürich, Kirchgasse 33 (Ausgewählte Werke)
Freitag, 10. Juni, von 15 bis 19 Uhr
Samstag, 11. Juni, von 11 bis 16 Uhr
parallel zum Zurich Art Weekend

Basel, Schwarzwaldallee 171
von Dienstag, 14. Juni bis Sonntag, 19. Juni
täglich von 10 bis 17 Uhr
parallel zur Art Basel

Auktion in Basel
Mittwoch, 22. Juni 2022, ab 11 Uhr

Quelle: © Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Beurret Bailly Widmer Auktionen

English Site Beurret Bailly Widmer Auktionen

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce