Die Kunst, online zu lesen.

Home



Hans Purrmann, Landschaft mit Palme und Häusern, 1957

Hans Purrmann, Landschaft mit Palme und Häusern, 1957

Öl auf Leinwand. 1957.
38,4 x 46,2 cm.
Unten rechts mit Pinsel in Rotbraun signiert "H. Purrmann"

Losnummer: 8296


Farbintensiv leuchtet die sommerliche italienische Landschaft. Der Künstler malt sie in eher dunkeltonigem Kolorit und reichhaltiger Palette, mit meist lasierendem Farbauftrag und bedachtem Duktus. In den 1950er Jahren, während er in Montagnola in der Schweiz lebte, hielt sich Purrmann während der Sommermonate häufig in Italien auf. Um 1955-57 entstanden auf Ischia, wo er gemeinsam mit Eduard Bargheer, Werner Gilles und Hans Kuhn malte und zeichnete, Blätter, die in ihren landschaftlichen und architektonischen Elementen unserem Gemälde nahestehen (vgl. Billeter/Dornacher ZL-1943-66/028 ff., Heilmann 109 und Abb. S. 298). Vermutlich ist es eine Ansicht von Porto d'Ischia, findet sich dort in Purrmanns Arbeiten doch eben die schräg verlaufende Mauer, die in der "Landschaft mit Palme und Häusern" von der unteren linken Ecke schräg nach rechts oben läuft. Hier ist sie summarischer wiedergegeben, ohne, dass einzelne Steine herausgearbeitet sind, so dass sie vor allem als gliederndes Element wirkt. 1960 schreibt der Künstler selbst über seine Malerei: "Ich suchte farbig zu sein, eine Lichtwirkung zu erreichen, die mir das Motiv jeweils eingab, aber ohne mich von dem überwältigenden Licht des Himmels oder der Natur zu allzu hellen Farben hinreißen zu lassen. Meine Darstellung sollte sich flächenhaft auf der Leinwand abspielen und nur die jeweiligen Farbkontraste sollten mir das Mittel in die Hand geben, Licht und Erscheinung zu provozieren.(...) Es ist ja nicht so, daß die Natur ein fertig komponiertes Bild darstellt, das man nur abzumalen braucht" (zit. nach Hans Purrmann, aus dem Vorwort zu "Stilleben und Landschaften", Baden-Baden 1960). Als Schüler und Freund von Henri Matisse in Paris fand Hans Purrmann seine ganz eigene, vom Expressionismus unberührte malerische Form.

Provenienz: Hauswedell & Nolte, Hamburg, Auktion 4.12.1999, Losnr. 1338


Veranstaltungshinweise:

Am 27.11.2020 bis 28.11.2020 116. Auktion: Moderne Kunst Teil I + II . Fidus – Auf der Suche nach dem Licht


Schätzpreis: 45.000,-  EURO

Kontakt- / Orderformular


Name*:


Vorname:

Telefon*:

Telefax:

E-Mail*:

Straße* / Nr*:

PLZ*/Ort*:

Land:

Kommentar:

Newsletter:

Wir informieren Sie gerne über weitere Aktivitäten von: "Galerie Bassenge Berlin". Zum Eintrag in den Newsletter aktivieren Sie bitte dieses Kontrollkästchen.

Ihre Anfrage wird durch "Galerie Bassenge Berlin" umgehend bearbeitet und vertraulich (nach Vorgaben des Datenschutzes) behandelt. Die Nutzung Ihrer Daten durch Dritte ist somit ausgeschlossen


* Diese Angabe ist Pflicht.


Zurück

© Galerie Bassenge KG, Berlin 




Galerie Bassenge Berlin

English Site Galerie Bassenge Berlin

Über uns

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce