Die Kunst, online zu lesen.

Home



News

Nachbericht der Auktionen 263 "Russian Art & Icons" und 264 "Kunst, Antiquitäten & Schmuck"

Fabergé-Opernglas, St. Petersburg, Henrik Wigström, 1908-1917 Erlös: 30.000 EUR

Bei den Mai-Auktionen des Heilbronner Auktionshauses Dr. Fischer gab es herausragende Ergebnisse. Ein absolutes Highlight und in diesem Umfang noch nie auf dem Markt gewesen, ist eine aus New York stammende Sammlung von Emile Gallé Keramiken aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Vielfalt und Besonderheit dieser keramischen Erzeugnisse wird in der 87 Positionen umfassenden Sammlung deutlich, die sowohl figürliche Tierdarstellungen wie beispielsweise die bekannten Katzen, Hunde und Hasen, als auch zahlreiche dekorative Vasen und Schalen beinhaltet und den facettenreichen Dekorkanon veranschaulicht. Die Sammlung erzielte einen Preis von fast einer Viertelmillion Euro. Das Internationale Publikum lieferte sich ein erbittertes Bietergefecht für fast jede der 87 Positionen. Der New Yorker Sammler wird sich mit diesem Ergebnis glücklich schätzen seine Sammlung dem Heilbronner Spezialisten anvertraut zu haben. Gallé erlangte vor allem als Glaskünstler zu internationalen Ruhm und die Sammlung war somit in diesem Hause bestens aufgehoben.

Die zwei Auktionstage am 11. und 12. Mai umfasste insgesamt vier Kataloge. Bei der Russischen Auktion wurden einige herausragende Ergebnisse erzielt, obwohl dieser Markt unter den angespannten wirtschaftlichen Verhältnissen leidet. Ein sehr großer, prunkvoller Kowsch aus Silber und polychromen Cloisonné-Email, der mit 2.500 € aufgerufen wurde, erzielte nach heftigem Bietergefecht einen Erlös von 14.000 €. Der Kowsch stammt aus der Hand des 20. Moskauer Silberartels. Ein Silber-Artel ist ein Zusammenschluss verschiedener Silberschmiedemeister. Im Gegensatz zu einer Fabrik stellte ein Artel keine Massenware, sondern einzelne Stücke mit hoher Qualität her. Ein sehr fein gearbeitetes Opernglas aus 14kt Gold und Perlmutt aus der Werkstatt Carl Fabergé ging für 28.000 € an einen Bieter aus dem Drittland. Hervorzuheben im Bereich der Ikonen ist eine sehr außergewöhnlichen Darstellung von Sophia - der göttlichen Weisheit. Die 106 cm hohe, monumentale Ikone zeigt das Bildthema sehr komplex in unterschiedlichen Szenen. Sie ging für 13.000 € an einen europäischen Bieter.

Aus einer Berliner Sammlung stammt der auf 20 Porzellanfiguren und von Adolph Amberg ausgelegte Hochzeitszug, den wir in der kompletten Ausführung anbieten durften. Die Figurengruppe erregte großes Interesse und erzielte insgesamt einen Erlös von 64.000 €.
Eine Sensation ergab sich bei dem Aufruf einer tibetanischen Thangka (Rollbild), welche bei 300 € aufgerufen wurde und bei einem internationalem Bietergefecht den phänomenalen Preis von 46.000 € erzielte.

Die über 400 Objekte der Schmuckauktion waren heiß begehrt: neben den hochpreisigen Schmuckteilen, konnten auch zahlreiche wunderschöne, aber durchaus erschwingliche Stücke an die Frau gebracht werden. So wurde ein attraktiver Platinring bei einer Schätzung von 450 € für 1.400 € und ein Diamantring von 100 € auf 640 € gesteigert

Veranstaltungen zum Bericht:
Auktion 263 "Russian Art & Icons"

www.auctions-fischer.de

Quelle: © Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an





Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

English Site Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Auktionshighlights








Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce