Die Kunst, online zu lesen.

Home



August Macke, Auf dem Markt I, 1911

August Macke, Auf dem Markt I, 1911

Bleistiftzeichnung auf chamoisfarbenem Zeichenpapier. 10,3 x 16,2 cm. Unter Glas gerahmt. Rückseitig mit Bleistift betitelt und zweifach datiert "Auf dem Markt I 1911" sowie mit dem Stempel "Nachlass AUGUST MACKE BZ 8/6" versehen. - Zu den Blatträndern minimal gebräunt sowie mit wenigen schwachen Knickspuren.

Heiderich Zeichnungen 755

Provenienz

Hauswedell & Nolte Hamburg, Graphik, Handzeichnungen, Bilder und Plastik Auktion 135, 28.11.1964, Lot 206; Norddeutsche Privatsammlung

August Mackes abgeschlossen wirkende Marktszene scheint das Resultat eines längeren kompositorischen Bildfindungsprozesses zu sein. Sie belegt das zu diesem Zeitpunkt bereits sichtbar verdichtete Formenrepertoire des Künstlers, das die Welt weniger in der Vereinzelung, als vielmehr in ihrer lebendigen Gesamtheit zeigt. Obschon dem Marktthema grundsätzlich reges Treiben eingeschrieben ist, vermittelt der Künstler in der Flächigkeit der Darstellung, mit ihren nur durch wenige Schraffuren angedeuteten, sehr reduzierten Volumina eine außerordentliche Ruhe der Gegenstände und Personen. Insbesondere den monumental umrissenen Marktfrauen wird hier eine Beständigkeit und Unverrückbarkeit zuteil, die in einem spannungsreichen Kontrast zum Bildthema steht.

Die meditative Beruhigtheit der wartenden Frauen auf dem Markt ist auch wesentliches Stilelement eines gleich betitelten Aquarells aus demselben Jahr (Heiderich Aquarelle 95). Gleichwohl im Verzicht auf die erzählerischen Qualitäten unseres dicht gestaffelten, weiten Querformats, reduziert Macke in diesem die Szenerie unserer Zeichnung und wandelt sie ins Hochformat.

Weitere Details:


Provenienz

Hauswedell & Nolte Hamburg, Graphik, Handzeichnungen, Bilder und Plastik Auktion 135, 28.11.1964, Lot 206; Norddeutsche Privatsammlung

August Mackes abgeschlossen wirkende Marktszene scheint das Resultat eines längeren kompositorischen Bildfindungsprozesses zu sein. Sie belegt das zu diesem Zeitpunkt bereits sichtbar verdichtete Formenrepertoire des Künstlers, das die Welt weniger in der Vereinzelung, als vielmehr in ihrer lebendigen Gesamtheit zeigt. Obschon dem Marktthema grundsätzlich reges Treiben eingeschrieben ist, vermittelt der Künstler in der Flächigkeit der Darstellung, mit ihren nur durch wenige Schraffuren angedeuteten, sehr reduzierten Volumina eine außerordentliche Ruhe der Gegenstände und Personen. Insbesondere den monumental umrissenen Marktfrauen wird hier eine Beständigkeit und Unverrückbarkeit zuteil, die in einem spannungsreichen Kontrast zum Bildthema steht.

Die meditative Beruhigtheit der wartenden Frauen auf dem Markt ist auch wesentliches Stilelement eines gleich betitelten Aquarells aus demselben Jahr (Heiderich Aquarelle 95). Gleichwohl im Verzicht auf die erzählerischen Qualitäten unseres dicht gestaffelten, weiten Querformats, reduziert Macke in diesem die Szenerie unserer Zeichnung und wandelt sie ins Hochformat.

Preis: 30000-35000 

© Kunsthaus Lempertz KG, Köln 


Zurück




Kunsthaus Lempertz

English Site Kunsthaus Lempertz

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce