Die Kunst, online zu lesen.

Home



Bedeutendes Thangka mit zwei Mahasiddha, Nepal, 14. Jahrhundert

Bedeutendes Thangka mit zwei Mahasiddha, Nepal, 14. Jahrhundert

Im frühen Beri-Stil.

Pigmente und Gold auf Gewebe.

Das außergewöhnliche Thangka ist überaus gekonnt und detailreich gemalt, wie an den Gesichtern, aber auch dem reichen Schmuck und der gesamten Ausgestaltung zu sehen. 52,5 x 48cm.Auf der Rückseite eine Weihe-Inschrift in Tibetisch und mit zwei Stupa. Ohne Montierung und hinter Glas gerahmt. Zustand B. Restauriert.

Provenienz:
-Italienische Privatsammlung.

In der zentralen Nische sitzt neben Virupa mit erhobenem linkem Arm ein weiterer, nicht näher bestimmbarer Mahasiddha auf einem Kissen. Beide sind von bekrönten Dakini begleitet. Den unteren Teil der Nische füllen zwei verbundene Lotossockel mit farbigen Blättern. Seitlich stützen gerillte Säulen den mit Blattranken und zwei kleinen Darstellungen gezierten Himmel. In den Ecken oben jeweils eine kleine Figur in einer Nische, links ein Mönch in einer Robe mit goldenen Kreismustern. Unter Virupa ist ein Tigerfell ausgebreitet und ein Yogiband hält sein erhobenes linkes Knie. Um die große Nische sind insgesamt 84 kleinere in Reihen angeordnet, in denen jeweils ein Mahasiddha zu finden ist, jeweils begleitet von einer kleineren Figur, bei der es sich um eine Dakini handelt. Nur in der rechten unteren Ecke in zwei Nischen handelt es sich um einen Adoranten und Opfergaben. Insgesamt entspricht die Zahl der 84 Mahasiddha der klassischen Tradition des Abhayadatta Sri. Der reiche Schmuck aller Figuren ist dargestellt durch Goldbänder mit farbigen Schmucksteinen. Den Hintergrund zwischen den Nischen bedecken Berge von Juwelen und Bäume, wie es charakteristisch ist für den frühen Beri-Stil.

Literatur:
-Deborah E. Kliburg-Salter (Hg): Alla scoperta del Tibet. Le spedizioni di Giuseppe Tucci e i dipinti tibetani. Vergleiche ein Thangka mit der Darstellung zweier Mahasiddha: S. 126-127.
-P. Pal & Amy Heller: Himalayas - An Aesthetic Adventure. Chicago. 2003. Vergleiche ähnliche Thangka S.192, Nr.125, Fig.1.
-Rhie & Thurman: Wisdom and Compassion. London. 1991. Vergleiche ähnliche Thangka: S.417, Nr.162.
-Jane Casey: Buddhist Initiation Paintings from the Yuan Court (1271-1368) in the Sino-Himalayan Style. Asianart.com. 2014. Vergleich zu den Säulen: Fig. 16.
-Shanghai Shi: The Lighting of prajna - Byams-pa collection. Shanghai. 2015. Vergleiche Thangka mit ähnlich dargestelltem Figurenschmuck.
-David P. Jackson: Painting Traditions of the Drigung Kagyu School. New York. 2015. Vergleiche für Thangka dieses Stils: Ch. 5, S. 75-99

Weitere Details:


In der zentralen Nische sitzt neben Virupa mit erhobenem linkem Arm ein weiterer, nicht näher bestimmbarer Mahasiddha auf einem Kissen. Beide sind von bekrönten Dakini begleitet. Den unteren Teil der Nische füllen zwei verbundene Lotossockel mit farbigen Blättern. Seitlich stützen gerillte Säulen den mit Blattranken und zwei kleinen Darstellungen gezierten Himmel. In den Ecken oben jeweils eine kleine Figur in einer Nische, links ein Mönch in einer Robe mit goldenen Kreismustern. Unter Virupa ist ein Tigerfell ausgebreitet und ein Yogiband hält sein erhobenes linkes Knie. Um die große Nische sind insgesamt 84 kleinere in Reihen angeordnet, in denen jeweils ein Mahasiddha zu finden ist, jeweils begleitet von einer kleineren Figur, bei der es sich um eine Dakini handelt. Nur in der rechten unteren Ecke in zwei Nischen handelt es sich um einen Adoranten und Opfergaben. Insgesamt entspricht die Zahl der 84 Mahasiddha der klassischen Tradition des Abhayadatta Sri. Der reiche Schmuck aller Figuren ist dargestellt durch Goldbänder mit farbigen Schmucksteinen. Den Hintergrund zwischen den Nischen bedecken Berge von Juwelen und Bäume, wie es charakteristisch ist für den frühen Beri-Stil.

Literatur:
-Deborah E. Kliburg-Salter (Hg): Alla scoperta del Tibet. Le spedizioni di Giuseppe Tucci e i dipinti tibetani. Vergleiche ein Thangka mit der Darstellung zweier Mahasiddha: S. 126-127.
-P. Pal & Amy Heller: Himalayas - An Aesthetic Adventure. Chicago. 2003. Vergleiche ähnliche Thangka S.192, Nr.125, Fig.1.
-Rhie & Thurman: Wisdom and Compassion. London. 1991. Vergleiche ähnliche Thangka: S.417, Nr.162.
-Jane Casey: Buddhist Initiation Paintings from the Yuan Court (1271-1368) in the Sino-Himalayan Style. Asianart.com. 2014. Vergleich zu den Säulen: Fig. 16.
-Shanghai Shi: The Lighting of prajna - Byams-pa collection. Shanghai. 2015. Vergleiche Thangka mit ähnlich dargestelltem Figurenschmuck.
-David P. Jackson: Painting Traditions of the Drigung Kagyu School. New York. 2015. Vergleiche für Thangka dieses Stils: Ch. 5, S. 75-99

Preis: 18000-22000 

© Van Ham Kunstauktionen, Köln 


Zurück




Van Ham Kunstauktionen

English Site Van Ham Kunstauktionen

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights

Nachverkauf








Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce