Die Kunst, online zu lesen.

Home



Xanti (Alexander) Schawinsky, Das Figurale Kabinett (Bauhaus-Theater), um 1926/27

Xanti (Alexander) Schawinsky, Das Figurale Kabinett (Bauhaus-Theater), um 1926/27

Vintage, Gelatinesilberabzug. 18,3 x 29 cm. Rückseitig mit Tinte beschriftet 'technische Ausführung der Figurinen: Carl Schlemmer', mit den Stempeln 'PROFESSOR OSKAR SCHLEMMER BAUHAUS DESSAU' und 'Das Figurale Kabinett' sowie einem Copyrightstempel. - Abzug mit starken Gebrauchsspuren. Unter Passepartout montiert.

Losnummer: 363


„Das Figurale Kabinett“ - so lautete der Titel des ersten großen, von Oskar Schlemmer am Bauhaus umgesetzten Bühnenwerks, einem mechanischen Kabarett: „Halb Schießbude - halb Metaphysikum abstractum, Gemisch, das ist Variiertes aus Sinn und Unsinn, methodisiert durch Farbe, Form, Natur und Kunst, Mensch und Maschine, Akustik und Mechanik“ (zit. nach Oskar Schlemmer/László Moholy-Nagy, Die Bühne im Bauhaus (Bauhausbücher 4), München 1925, S. 22/23).
In seiner ersten Fassung (1922/23) bestand das „Figurale Kabinett“ aus einer schwarz ausgeschlagenen, fünf Meter breiten Flachbühne, auf der teils bewegliche groteske Figuren und Formen unabhängig voneinander auf Rollbändern hin und her bewegt werden konnten, gesteuert von einem mechanischen „Magister“ an einem Triebrad. In einer erweiterten zweiten Fassung für größere Bühnen - in dem hier vorliegenden Abzug dokumentiert - ergänzte Schlemmer diesen halb-automatischen Mechanismus um 18 tragbare Flachfiguren, hinter denen sich schwarz gekleidete Schauspieler verbargen. Wie schon in der ersten Fassung des „Figuralen Kabinetts“ wurden auch diese in kräftigen Farben gestalteten Figuren von Oskars Bruder Carl Schlemmer ausgeführt und nahmen, so wie auf der hier vorliegenden Aufnahme zu sehen, in Reihe aufgestellt, die gesamte Bühnenbreite von etwa 12 Meter ein.
Das „Figurale Kabinett“, das Schlemmer ebenso wie das „Triadische Ballett“ über viele Jahre hinweg immer wieder beschäftigte, kam 1927 nur wenige Male am Theater in Halle/Saale, unterstützt von Studierenden der dortigen Kunstgewerbeschule, zur Aufführung.

Einleitung "Vom Bauhaus zum Black Mountain College - Photographien aus einer Schweizer Privatsammlung" siehe Lot 631

Provenienz

Nachlass Xanti Schawinsky; Privatsammlung, Schweiz

Literaturhinweise

Dirk Scheper, Oskar Schlemmer. Das Triadische Ballett und die Bauhausbühne, Berlin 1988, Abb. 166; Eleonara Louis/Toni Stooss (Hg.), Kunst auf der Bühne - Art on Stage. Les grands Spectacles II, Ausst.kat. Museum der Moderne Salzburg, Weitra 2006, S. 61 mit Abb. (dieser Abzug)

Ausstellung

Salzburg 2006 (Museum der Moderne), Kunst auf der Bühne - Art on Stage. Les grands spectacles II


Veranstaltungshinweise:

Am 17.06.2021 Auktion 1176: Photographie


Schätzpreis: 8.000 - 10.000  EURO

Kontakt- / Orderformular


Name*:


Vorname:

Telefon*:

Telefax:

E-Mail*:

Straße* / Nr*:

PLZ*/Ort*:

Land:

Kommentar:

Newsletter:

Wir informieren Sie gerne über weitere Aktivitäten von: "Kunsthaus Lempertz". Zum Eintrag in den Newsletter aktivieren Sie bitte dieses Kontrollkästchen.

Ihre Anfrage wird durch "Kunsthaus Lempertz" umgehend bearbeitet und vertraulich (nach Vorgaben des Datenschutzes) behandelt. Die Nutzung Ihrer Daten durch Dritte ist somit ausgeschlossen


* Diese Angabe ist Pflicht.


Zurück

© Kunsthaus Lempertz KG, Köln 




Kunsthaus Lempertz

English Site Kunsthaus Lempertz

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce