Die Kunst, online zu lesen.

Home



Ohne Titel - A01

Anke Röhrscheid

Geboren: 1965 in Erfurt

BiographieAusstellungenArbeiten

Zum Künstler


Es ist dieses Ungewisse, das eine präzise Form annimmt. Eine Form, die sich obszön ankündigt, haptisch erfasst werden will. Anke Röhrscheids dunkeltonige Aquarelle provozieren eine geradezu orale Wahrnehmung. Eine Zungenwahrnehmung, mit geschlossenen Augen, welche das innere Auge wandern lässt. Das innere Auge sieht und fühlt zugleich, folgt der Partitur der Künstlerin. Gesehenes verlagert sich in Körperwahrnehmung. Man könnte von einem vouyeuristischen Moment sprechen. Aber wie beim Gesang der Sirernen ziehen einen die Bilder in den Abgrund. Der Abgrund ist Erfüllung. Man taucht immer wieder auf, um verschlungen zu werden. Eine meditative Obsession, der man sich hingibt.
Vor dem inneren Auge verändern sich die Formen. Sie umschmiegen, verstören einen. Sie könnten gefährlich werden, aber sie wissen um das Spiel der Verführung. Eine Verführung, die nicht nachlässt, sich stets von neuem generiert. Taucht man aus dem Abgrund auf, gleicht der Weg ins Ungewisse einer Sucht. Anke Röhrscheid qualifiziert Verführung als Wunsch der Bilder gesehen und geliebt zu werden. Alle Bilder wollen früher oder später geliebt werden (wie auch immer sie sich darstellen). Sie werden zu Ikonen oder Hetären. Die Ikonen halten auf Abstand. Sie dienen der reinen Anschauung. Die Hetären schaffen und formen das Bewusstsein des Körpers. Sie dringen in die Poren. Da sie verführen und schön sind, wollen sie auch immer wieder gesehen werden. - Anke Röhrscheids Bilder sind Hetären. Sie verkörpern Sinnlichkeit: weiche, verschwiegene, verschlungene, sich öffnende, beobachtende Sinnlichkeit.
Merkwürdig ist, wie im Gerinnen der Zeit aus dem Verführungspotenzial ihrer Bilder Ikonen werden. Es ist die erlebte Intensität, die zu uns spricht. Sie lässt uns nicht aus den Augen. Ein Blick, den man nicht vergisst.

Jean-Christophe Ammann


Arbeiten des Künstlers

Röhrscheid, Anke ◊ Ohne Titel - A02, 2006
Röhrscheid, Anke ◊ Ohne Titel - A02, 2006

Biographie


1992 - 1998 Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt/Main bei Prof. Hermann Nitsch.



BiographieAusstellungenArbeiten

Ausstellungen


Ausstellungen u. a. in Frankfurt/Main, Berlin, Budapest, Kronberg im Taunus, Hanau und Prinzendorf bei Wien.



BiographieAusstellungenArbeiten

© Galerie Lang - Wien    




Galerie Lang Wien

English Site Galerie Lang Wien

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Kunstwerke

English Site Kunstwerke

Künstler

English Site Künstler

Kataloge

English Site Kataloge







Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Galerien

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce