Die Kunst, online zu lesen.

Home



Junge Frau, über ihrer Handarbeit eingeschlafen

Peter Philipp Rumpf

Geboren: 1821 in Frankfurt am Main
Gestorben: 1896 in Frankfurt am Main

BiographieLiteraturArbeiten

Arbeiten des Künstlers

Rumpf, Peter Philipp ◊ Junge Frau, die über ihre Handarbeit eingeschlafen ist.
Rumpf, Peter Philipp ◊ Junge Frau, die über ihre Handarbeit eingeschlafen ist.

Rumpf, Peter Philipp ◊ Junge Frau, die im Licht der Mittagssonne auf einem Balkon sitzt und handarbeitet.
Rumpf, Peter Philipp ◊ Junge Frau, die im Licht der Mittagssonne auf einem Balkon sitzt und handarbeitet.

Biographie


Deutscher Maler und Graphiker

Philipp Rumpf, Sohn eines Frankfurter Konditors, durchlief eine breit gefächerte künstlerische Ausbildung. Da er zum Nachfolger im Geschäft seines Vaters bestimmt war, studierte er neben seiner Lehre als Konditor in seiner Geburtsstadt am Städelschen Kunstinstitut.

1835 besuchte er den Elementarunterricht in freier Handzeichnung bei K.F. Wendelstadt (1786-1840), 1836-1838 den Elementarunterricht im Modellieren bei dem Bildhauer J.N. Zwerger (1796-1868), seit 1838 die Malklasse von F.M. Hessemer (1800- 1860) und dann den Unterricht von H.F. von Rustige (1810-1890).

1842 wurde er schließlich Meisterschüler des aus Düsseldorf kommenden Genremalers J. Becker (1810-1872). Daneben spielte die Bekanntschaft mit J.F. Dielmann (1809-1885) für seine künstlerische Entwicklung eine nicht unbedeutende Rolle.

Nach Abschluss des Studiums mietete er gemeinsam mit A. Burger (1824-1905) ein Atelier – eine lebenslange Freundschaft verband die Malerkollegen. Seit 1846 sind erste gemeinsame Fahrten nach Kronberg zu belegen, wo Rumpf zunächst die Sommermonate verbrachte und seit 1873 ein Atelier in der Kronberger Burg unterhielt.

Zum Lebensunterhalt erteilte er seit 1844 erfolgreich Privatunterricht, richtete dann eine Schule für Zeichnen, Aquarell- und Ölmalerei ein; daneben unternahm er Reisen nach München, Dresden, Paris und Oberitalien.

Neben Ausstellungsbeteiligungen in Frankfurt zeigte er seine Arbeiten in Hamburg, München, Dresden und Wien.

Rumpf zählt neben J. F. Dielmann und A. Burger zu den Hauptvertretern der Kronberger Malerkolonie. Sein Schaffensschwerpunkt lag auf Gemälden, Aquarellen, Pastellen und Radierungen mit Interieur- und Genreszenen, zumeist mit Kindern, Mädchen und jungen Frauen, zudem malte er Landschaften und Bildnisse.



BiographieLiteraturArbeiten


Aktuelle und vergangene Ausstellungstermine:
23.11.2013
Frankfurter Maler IV


Literatur


Pressemitteilungen:
11.06.2014
Katalog 104: Frankfurter Maler IV


Weitere Publikationen:

A. Wiederspahn/H. Bode: Die Kronberger Malerkolonie. Ein Beitrag zur Frankfurter Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts. 3. Aufl. Frankfurt a.M., W. Kramer 1982.

Ausst. Katalog: Philipp Rumpf (1821-1896). Kronberg/Ts, Rezeptur 1996.



BiographieLiteraturArbeiten

© Galerie Joseph Fach - Frankfurt    

Weitere Informationen im Netz: Hier klicken




Galerie Joseph Fach

English Site Galerie Joseph Fach

Kataloge

English Site Kataloge

Ausstellungen

English Site Ausstellungen

Kunstobjekte

English Site Kunstobjekte

Künstler

English Site Künstler







Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Kunsthandel

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce