Die Kunst, online zu lesen.

Home



Felice Varini

Geboren: 1952 in Locarno (Schweiz)

Stilrichtungen

- Zeitgenössische Kunst

BiographieAusstellungenLiteraturArbeiten

Zum Künstler


Varini setzt zwei (oder mehr) miteinander unvereinbare Wahrnehmungsweisen oder Einstellungen, die von der selben Installation von Malereien im Raum oder Fotografien provoziert werden, einander entgegen und zeigt somit gleichzeitig, dass beide nur unterschiedliche visuelle Wirkungen sind, abhängig vom Blickpunkt des Betrachters. Varinis Arbeiten spielen damit auf phänomenale Weise mit einem grossen Thema jener Malerei, die nach dem Ende der modernen abstrakten Malerei und in Verbindung mit der Minimal Art die Mehrdeutigkeit optischer Phänomene und Effekte untersuchte: sie spielen mit dem Umschlagen von der Drei- in die Zweidimensionalität, von Raum in Fläche, vom festen Blickpunkt und der perspektivischen Konstruktion einer geometrischen Bildfläche in zur affektiven Verführung und setzen sich der vermeintlich klaren Apperzeption entgegen. „... Der architektonische Raum und alles, was ihn ausmacht, sind mein Aktionsfeld. Diese Räume sind und bleiben die wichtigsten Träger meiner Malerei. Ich interveniere in situ an einem immer wieder anderen Ort, und meine Arbeit entwickelt sich in der Beziehung zu den Räumen, auf die ich treffe. ... (Varini, Zitat). Felice Varini hat sich mit dem Raum der Galerie FILIALE an der Brunnenstrasse auseinandergesetzt und ein Konzept erarbeitet. In situ jedoch wird er sich entscheiden, welche Arbeit er an diesem Ort realisieren wird. Eine Ahnung davon, wie das aussehen wird, konnte man letztes Jahr im Gropius Bau Berlin erfahren, doch was in der FILIALE entstehen wird, darauf kann man gespannt sein.Felice Varini lebt und arbeitet in Paris


Ausstellungen


Aktuelle und vergangene Ausstellungstermine:
13.04.2007
Ausstellung Felice Varini in der Filiale Berlin Mitte
14.04.2007
Felice Varini in Berlin


Weitere Termine:

Einzelausstellungen (Auswahl)

2007
FILIALE, Berlin

2006: «A l’abbaye Saint-Jean de l’Orbestier», Olonne. «Felice Varini au 18, rue Antoine Bourdelle», Paris.

2005
Galerie Catherine Issert, Saint-Paul-de-Vence.

2004
Studio A, Museum gegenstandsfreier Kunst, Ottendorf. Galerie Xippas, Athen.

2003
Galerie Odéon 5, Paris. «De bas en haut et de long en large», Musée des beaux-arts, Rouen. Galerie du Bellay, Mont-Saint-Aignan. Centre d’art contemporain, Schloss Adhémar, Montélimar/Château de Suze-la-Rousse. Galerie Jean Brolly, Paris.

2003
Centre d’art contemporain Bouvet Ladubay, Saint-Hilaire (Saumur)

2002
«CCS-02» Fundación Cultural Chacao, Caracas, Caracas. Galerie Jean Brolly, Paris

2001
«Hier und Jetzt», Galerie Hoffmann, Friedberg

2000
Accademia d’Architettura, Mendrisio, et Via Borgovico 33, Côme. «Segni» Castelgrande, Bellinzona. «La Bourse et la Vie », Ancienne Bourse du travail, Valence

1999
Clinica Æsthetica, New York

2000
Studio Trisorio, Neapel. Chapelle Jeanne d’Arc, Thouars. Museo Carrillo Gil et La Torre de los Vientos (Arte in Situ), Mexico City

1998
Galerie Jennifer Flay, Paris. La Criée, centre d’art contemporain, Rennes

1997
«Points de vue sur Wolsberg», Wolsberg

1998
Yvonne Senouf/Projects, New York, 15 mai-25 juin.

1996
Galerie Le Sous-Sol (org. galerie Jennifer Flay), Paris.

1987
Château de Fraïssé-des-Corbières

1995
Galleria Primo Piano, Rom. Faux Mouvement, Metz. Château de Villeneuve, Stiftung Émile Hugues, Vence.

1994
Hôtel Huger, La Flèche

1993
ARC, Musée d’art moderne de la Ville, Paris. / 1994: Helmhaus-Vorhalle, Zürich. La Filature, scène nationale, Mulhouse

1992
Le Consortium, Dijon. Galerie Jennifer Flay, Paris. /

1991
Galerie Arnault Lefebvre, Paris

1990
Galleria Primo Piano, Rome. Galerie Martina Detterer, Frankfurt. Galleria Diagramma/Luciano Inga-Pin, Milano

1988
Schweizer Pavillon, Biennale der Venedig. Kunstmuseum, Winterthur. Domaine de Kerguéhennec, centre d’art contemporain, Locminé
1987
ARTEL, Strasbourg

1986
Galerie Claire Burrus, Paris. «Réversible», ARC, Musée d’art moderne de la Ville, Paris. APAC, Nevers (mit Daniel Buren)

1985
Jesuitenkirche Eglise et Grange à l’Évêque (org. Musée cantonal des beaux-arts), Sion

1981
Fabrik Pali-Kao, Paris

Gruppenausstellungen (nur 2000 bis 2007)

2007
The Osaka Kaleidoskop, Japan

2006
Zeitgenössische Kunst aus Frankreich, Gropius Bau, Berlin. Moi et les autres, Galerie Catherinne Issert, Saint-Paul-de-Vence. Dedans-Dehors, parcours en lot et Garonne. Art au quotidien, Espace de l’art Concret Albers-Honegger, Mouans-Sartoux. Magenta éphémères, Paris. L’exposition là, Malves

2005
Plein-Pots, à la Generale, Paris. MAC/VALM Musée d’art contemporain, Vitry-sur-Seine. Versailess, Off, Versailles. Par amour, ART 45 Biennale de Lyon, Lyon. Atelier 5, 9 Bauten 9 Künstler, Kunsthalle Bern. Histoire de point de vue, Ajaccio. Biennale de la ville, Saint-Etienne

2004: Arte in Ticino 1953-2003, Museo di belle arti, Lugano. Lasko, un panorama du wall painting en Suisse, Neuenburg. Le Stragioni del corpo i frammenti della forma, Monte Carasso. Le Grand Huit, Bagnols-les-Bains

2003
L’intime et l’étranger, Rencontres d’art contemporain de la Médina, Tunis. Michel Verjux et Felice Varini, Valode et Pistre, Paris. Un villaggio e un borgo accolgono l’arte, Vira Gambarogno et Ascona. Promenades mathématiques, parcours contemporain, Fontenay-le-Comte. Qui a peur du rouge, du jaune et du bleu ?, Château de Tanlay, (org. centre d’art de l’Yonne), Tanlay. L’Art pour 20 balles, Galerie des Grands Bains-douches de la plaine, Marseille

2002
Sans consentement. Une exposition hors limites sans tabous, CAN, centre d’art, Neuchâtel (Cat. : Crash, n° 22, Paris.). De concert. Œuvre d’une collection privée, FRAC des Pays de la Loire, Carquefou. L’Art pour 20 balles, chez Patrice Ferrari, Ligny-en-Brionnais. Kunstsommer

2002
Sinnlich Drehna, Fürstlich Drehna. De singuliers débordements. Maison de la culture, Amiens

2001
Au fur et à mesure. Une collection, un point de vue, Espace de l’art concret, Mouans-Sartoux. Hiroba, Sapporo Dome, Sapporo

2000
Incursion/excursion, École supérieure des beaux-arts, Nîmes. «Art Unlimited», Art/31/Basel, Basel. Consonnanze 2. Echi e riflessi nella collezione, Museo cantonale d’arte, Lugano. Vrai Semblant, salle de l’Ancienne Poste (org. Université et FRAC de Franche-Comté), Braunschweig 2000, Kunstverein, Braunschweig



BiographieAusstellungenLiteraturArbeiten

Literatur


Monographien (Auswahl)

2004
Felice Varini, Points of View, Lars Müller Publishers, Baden. Felice Varini, „l’exposition sans consentement“, Neuchâtel CAN. Bellinzona: l’inserimento di Castelgrande, gce gabriele capelli editore
1999
Felice Varini, Lugano, Studio Dabbeni
1998
Due diagonali incrociate, Felice Varini
1997, Linz Kunstreferat der Diozöse

1993
Felice Varini, 46 pièces à propos et suite, Lars Müller Publishers, Baden.



BiographieAusstellungenLiteraturArbeiten

© GALERIE ROEMERAPOTHEKE - Zürich    

Weitere Informationen im Netz: Hier klicken




GALERIE ROEMERAPOTHEKE

English Site GALERIE ROEMERAPOTHEKE

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Kunstwerke

English Site Kunstwerke

Künstler

English Site Künstler







Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Galerien

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce