Die Kunst, online zu lesen.

Home


Wissen

Geschichte


Sammelgebiete


Restaurierung und Fälschung


Preisführer


Bücher


Recht, Steuer & Versicherung


Transport & Zoll


Gestohlene Kunst


Stilrichtungen





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 21.01.2022 Auktion 139: Moderne und zeitgenössische Kunst - Moderne Photographie

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Stilrichtungen

Stilrichtungen: Fluxus



George Brecht, Ohne Titel (Widmung)

George Brecht, Ohne Titel (Widmung)


Die zeitgenössische Kunstbewegung entwickelte sich Anfang der 1960er Jahre innerhalb der Aktionskunst parallel zum Happening. Die Anfänge gehen insbesondere auf den amerikanischen Komponisten John Cage zurück, der in den späten 50er Jahren in New York an der School of Social Research Kurse über „experimentelle Komposition“ abhielt. In diesen unkonventionellen Kursen entstanden aus Klängen und Geräuschen neue Musik. Teilnehmer waren Fluxus-Künstler der ersten Stunde wie George Brecht und Dick Higgins.

Ein wichtiges Mitglied und Organisator der New Yorker Fluxus-Gruppe war der Galerist George Maciunas, der der Gruppe 1961 zu ihrer ersten Publikation „An Anthology“, einer Text- und Gedichtsammlung verhalf. Der Ablauf einer Fluxus-Aktion wird häufig als „Konzert“ bezeichnet. Charakteristisch für diese Kunstform ist ein interdisziplinäres Nebeneinander von akustischen, choreographischen und musikalischen Ausdrucksformen. Eine Fluxus-Aktion ist im Gegensatz zum Happening im Vorfeld meist fest inszeniert, wobei die Zuschauer zwar integriert werden, jedoch kaum Möglichkeit zur Reaktion haben.

In den 60er Jahren verbreitete sich die Fluxus-Bewegung mit Vertretern wie Joseph Beuys und Wolf Vostell in den USA, Europa und Japan. Fluxus-Aktionen wie etwa die monologisch-sakralen Handlungen von Beuys präsentierten mitunter einige schockierende Elemente. Anarchistische Handlungen seitens des Publikums erinnern an die Dada- Bewegung der 1920er Jahre.

1962 fanden die bedeutendsten Fluxus-Veranstaltungen in Wiesbaden, Kopenhagen und Paris, 1963 in Amsterdam, Den Haag, London, Nizza und Düsseldorf statt. In dem 1974 von Dick Higgins gegründeten Verlag „Something Else Press“ erschienen zahlreiche Schriften, Gedichte und Manifeste der Fluxus-Künstler, mit denen sie sich gegen eine theoretische Festlegung ihrer Kunst wehrten. Fluxus existiert weder als klar definierte Kunstform noch als eine festumrissene Künstlergruppe. Es handelt sich vielmehr um einen Ereigniskanon aus Tanz, Theater, Musik, Rezitation, Pantomime, Aktion und Elementen bildender Kunst. Pure Lebenslust und Spaß an Interaktion sind zentrale Aspekte des Fluxus.

Fluxus blieb bis heute als lebendige Idee erhalten. So fand 1992 in Köln die Ausstellung „Fluxus-Virus“ statt.

S.H.

Künstler:

John Cage
Joseph Beuys
Wolf Vostell
George Brecht
Dick Higgins
Jean-Jacques Lebel
Robert Filiou
Allan Kaprow
Claes Oldenburg
Murakami
Tanaka
Kanayama
Charlotte Moore
Jean Dupuy



05.09.2000

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 20

Seiten: 1  •  2  •  3

Berichte (6)Im Verkauf - Adressen (1)Im Verkauf - Künstler (6)Im Verkauf - Kunstwerke (7)

Bericht:


Beuys und Klophaus in Wuppertal und im Dialog mit der Zeit

Bericht:


Tomas Schmit zweimal in Berlin

Bericht:


Wolf Vostell zum Siebzigsten

Bericht:


Inge Baecker bei Flutkatastrophe gestorben

Bericht:


Meine Kunst ist der ewige Widerstand gegen den Tod

Bericht:


Beuys-Zeichnungen für Dresden

Bei:


Schüppenhauer galerie + projekte

Künstler:

Joseph Beuys

Künstler:


Mary Bauermeister







Wolf Vostell

Wolf Vostell

Taxe: 12.000,- EURO

Losnummer: 40

Wolf Vostell

Wolf Vostell

Taxe: 15.000,- 

Losnummer: 513

Wolf Vostell

Wolf Vostell

Taxe: 3.000,- 

Losnummer: 97

Wolf Vostell

Wolf Vostell

Taxe: 3.800,- 

Losnummer: 532

Joseph Beuys

Joseph Beuys

Taxe: 4.500,- 

Losnummer: 67

Joseph Beuys und Henning Christiansen, 2 Fluxus-Objekte (Musik als grün. Telephon S)

Joseph Beuys und Henning Christiansen, 2 Fluxus-Objekte (Musik als grün. Telephon S)

Taxe: 60.000 - 70.000 

Losnummer: 517




Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Wissen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce