Die Kunst, online zu lesen.

Home


Wissen

Geschichte


Sammelgebiete


Restaurierung und Fälschung


Preisführer


Bücher


Recht, Steuer & Versicherung


Transport & Zoll


Gestohlene Kunst


Stilrichtungen





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 26.02.2022 Kunstauktion: Norddeutsche Kunst - Sammlung Horst Janssen - Sammlung F.C. Gundlach

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Stilrichtungen

Stilrichtungen: Informel



Otto Ritschl, Komposition 65/17

Otto Ritschl, Komposition 65/17


Informel dient als Sammelbezeichnung für abstrakte Kunstrichtungen der Nachkriegszeit, die sich durch "psychische Improvisation" (Paul Klee) auszeichnen. Der Begriff wurde von dem französischen Kritiker Michel Tapié geprägt, der erstmals von der "Bedeutsamkeit des Formlosen" sprach. Er organisierte 1951 in Paris die Ausstellung "Signifiants de l'Informel", die führende Vertreter dieser Richtung, wie Jean Fautrier, Jean Dubuffet, Henri Michaux oder auch Jean-Paul Riopelle präsentierte.

Es ist eine Malweise, die sich außerhalb streng geometrischer Tendenzen, wie im Kubismus, sowie einer organisierten Formstruktur und einem planmäßigen Bildaufbau bewegt. Das Charakteristikum des Informel ist der spontane, gestische Malakt, der sich durch die impulsive Rhythmik von Farbflecken und Linien definiert. Der Malakt als solcher gewinnt dabei an Bedeutung. Das unmittelbare Gestalten kann sich auch durch Einritzen in den Bildgrund manifestieren. Die gegenstandslose, persönliche Malerei des Informel wurde als Befreiung gegenüber der Klassizismen des Nationalsozialismus erlebt.

Das Informel findet im Action Painting des Abstrakten Expressionismus der 50er Jahre in New York seine Entsprechung. Die Grenzen zwischen Informel und Action Painting, aber auch zum Tachismus sowie zur Art Brut sind nur schwer zu Ziehen, die Übergänge fließend. Oft wird der Begriff Informel auch als Sammelbegriff dieser Stilrichtungen gebraucht.

Zu den wichtigsten Wegbereitern des Informel gehören die in den frühen vierziger Jahren nach Frankreich emigrierten Deutschen Wols und Hans Hartung. Ein Forum für die informelle Kunst bildeten die Galerie Facchetti und Galerie Dausset in Paris.

Künstler:

Emil Schumacher
Ernst Wilhelm Nay
Karl Otto Götz
Bernard Schultze
Hann Trier
Fred Thieler
K.R.H. Sonderborg
Fritz Winter
Mathieu und Jean-Paul Riopelle
Jean Fautrier
Jean Dubuffet
Henri Michaux
Jaroslav Serpan
Mark Tobey
Antoni Tàpies
Antonio Saura
Alberto Burri
Emilio Vedova



06.09.2000

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 234

Seiten: 1  •  2  •  3  •  4  •  5  •  6  •  7  •  8  •  9  •  10  •  11  •  12  •  13  •  14  •  15  •  16  •  17  •  18  •  19  •  20  •  21  •  22  •  23  •  24  •  25  •  26

Berichte (28)Im Verkauf - Adressen (9)Im Verkauf - Künstler (63)Im Verkauf - Kunstwerke (134)

Bericht:


Der Läufer und ein Wurmloch

Bericht:


Luis Feito verstorben

Bericht:


Millionen für „Unser Haus“

Bericht:


Österreich trauert um Hans Staudacher

Bericht:


Es ist doch Gold, was glänzt

Bericht:


Trauer um Willi Kemp

Bericht:


Im Rausch der Nacht

Bericht:


Symmetrischer Berg

Bericht:


Der Schaumbläschenmeister







Hermann Bachmann, Ohne Titel, 1959

Hermann Bachmann, Ohne Titel, 1959

Taxe: 1.000,- 

Losnummer: 4

Emil Schumacher, Komposition 1/1989, 1989

Emil Schumacher, Komposition 1/1989, 1989

Taxe: 1.000,- 

Losnummer: 199

ohne Titel, 1964

ohne Titel, 1964

Taxe: 9.500 -  

Jean-Paul Riopelle, Loup-Garou, 1970/89

Jean-Paul Riopelle, Loup-Garou, 1970/89

Taxe: 18.000,- 

Losnummer: 88

Ohne Titel, 2002

Ohne Titel, 2002

Taxe: au.f A.nfr.age,- 

Impromptu

Impromptu

Taxe: ,- 

Déchirure

Déchirure

Taxe: ,- 


'L"arc', 1975

Taxe: 2.800 -  

Conrad Westphal, Ohne Titel, 1975

Conrad Westphal, Ohne Titel, 1975

Taxe: 900,- 

Losnummer: 172

Antikes Bunt

Antikes Bunt

Taxe: au.f A.nfr.age. / .on .req.ues,- 

New-5 I / 64

New-5 I / 64

Taxe: au.f A.nfr.age. / .on .req.ues,- 

Informel - Karl Otto Götz

Informel - Karl Otto Götz

Taxe: 1.500,- 

Losnummer: 56




Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Wissen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce