Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 31.05.2024 123. Auktion: Zeichnungen des 16. bis 19. Jahrhunderts

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

AktuellAktuell:Messen

Die aktuelle Ausgabe der Art Brussels wartet mit reichlich frischer Ware auf. Doch die Galeristen sorgen sich auch um eine von der belgischen Regierung geplante Mehrwertsteuererhöhung auf Kunst

40 Jahre und kein bisschen müde


Art Brussels 2024

Wer am vergangenen Donnerstag über die Vernissage der 40. Art Brussels ging, konnte es nicht übersehen: Zahlreiche Besucher*innen und Galerist*innen hatten sich ein rotes Herz mit dem Schriftzug „Art“ ans Revers geklebt. Dahinter steckt eine Aktion des belgischen Kunsthändlerverbandes Rocad. Gleich am Eingang hat die Vereinigung einen Infostand aufgebaut, an dem sie Unterschriften gegen die Pläne des belgischen Finanzministers sammelt, die Mehrwertsteuer auf Kunst auf 21 Prozent zu erhöhen. „Bisher wurden 21 Prozent lediglich auf die Marge zwischen dem Einkaufs- und dem Verkaufspreis erhoben“, erläutert Rocad-Präsident Patrick Mestdagh im Gespräch. „Die aktuellen Pläne der Regierung sehen jedoch vor, die Mehrwertsteuer auf den gesamten Kaufpreis zu erheben.“ Und weiter: „Wenn das Gesetz durchkommt, wäre es eine Katastrophe für den belgischen Kunstmarkt und auch für die belgische Kultur.“ Mestdagh gibt sich allerdings optimistisch, dass am Ende der Messe das angestrebte Ziel von 10.000 Unterschriften erreicht sein wird. Durch gezielte Lobbyarbeit konnte vor den im Juni anstehenden Wahlen in Belgien immerhin erreicht werden, dass das Gesetz zunächst einmal auf Eis liegt. „Wir haben einen ersten Sieg errungen, aber die Schlacht ist noch nicht geschlagen“, so Mestdagh. ...mehr

28.04.2024

Die sechste Ausgabe der Art Düsseldorf offeriert Sammler*innen aus Deutschland und dem benachbarten Ausland einmal mehr ein ausgewogenes Angebot an moderner und zeitgenössischer Kunst

Regionalmesse mit Niveau



Zum sechsten Mal lockt derzeit die Art Düsseldorf Sammler*innen, Kurator*innen und Kunstinteressierte in die schmuck restaurierten Hallen des Areals Böhler im Nordwesten der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Die etwas abgelegene Lage tat dem Publikumsandrang zumindest am Vernissagetag keinen Abbruch. Zahlreich strömten Messebesucher*innen von der nahegelegenen Straßenbahnhaltestelle auf das Gelände oder steuerten mit ihren eigenen Fahrzeugen einen Parkplatz an. Zumindest die rheinländische Kunstszene ist zahlreich vertreten, wenn auch einige Kölner der Messe prinzipiell fernbleiben. Ob allerdings, wie Messedirektor Walter Gehlen es auf der Pressekonferenz andeutete, auch tatsächlich eine nennenswerte Zahl von Sammler*innen aus Übersee einen Zwischenstopp in Düsseldorf einlegt, bevor es dann nächste Woche auf die Eröffnung der Biennale nach Venedig geht, sei dahingestellt. Am ersten Messetag war vorwiegend Deutsch zu hören. ...mehr

Die TEFAF war in diesem Jahr wieder ein Glanzlicht in der Welt der Kunst, das seinesgleichen sucht, und zeigte sich von ihrer besten Seite

Für jeden eine Entdeckung der besonderen Art


TEFAF Maastricht 2024

Es soll sogar Gäste geben, die allein schon wegen der einzigartigen Blumenarrangements, die atemberaubend schön sind, auf die TEFAF pilgern. Jedes Jahr sind sie ein Überraschungsmoment und werden in unzähligen Selfies festgehalten. Schon darin manifestiert sich der Anspruch der Kunstmesse in Maastricht, die eine unvergleichliche Plattform für die erlesensten Arbeiten aus über 7.000 Jahren Kunstgeschichte sein will. Mehr als 270 der weltweit führenden Galerien haben auch heuer wieder diese außerordentliche Vielfalt an Kunstwerken von der Antike bis zur Gegenwart erschlossen. Dieses Konzept ist einzigartig, denn es bietet den Messebesucher*innen damit einen Rundgang durch mehrere Museumsabteilungen. Für jeden Geschmack und jede Sammlung ist etwas dabei – und das alles ganz nah und unter einem Dach. ...mehr

Unter neuer Leitung geht nun die 21. Ausgabe der Art Karlsruhe an den Start. Wie wird sie sich weiterentwickeln? Erste Eindrücke

Wenn das Erwachsensein beginnt


Art Karlsruhe 2024

„Am Ende eines jeden Jahres verkaufen wir heute mehr Werke über das Internet als auf der jeweils erfolgreichsten Messe eines Jahres“, so der Düsseldorfer Galerist Rainer Ludorff, ein langjähriger Teilnehmer der Art Karlsruhe. Auch eine traditionell analoge Branche wie der Kunsthandel muss den Umbrüchen der Zeit Rechnung tragen. Zwar ersetzen das Internet und digitale Formate die üblichen Handelswege nicht, da die Ausstrahlung von Originalen nur vor dem Objekt entsteht. „Kunstwerke müssen gesehen werden, damit ihr Inhalt authentisch vermittelt werden kann“, meinte ein Podiumsgast auf der Pressekonferenz zur Art Karlsruhe. So werden auch künftig Kunstmessen unersetzlich bleiben, müssen aber weitaus mehr bieten als gefälliges Ausstellen. Hier ist stetiger Wandel vonnöten. Davon zeugt nun die aktuelle Ausgabe der Kunstmesse in Karlsruhe. Sie besaß immer ein eigenständiges Flair mit einer von lichten Hallen unterstützten großen Transparenz und Offenheit. „Dieses zu bewahren und den Spagat zu bestreiten, Offenheit mit einem Qualitätsstandart von europäischem Kontext in Einklang zu bringen“, ist das Hauptanliegen des neuen Führungsduos aus Kristian Jarmuschek und Olga Blaß. ...mehr

Die Art Rotterdam feiert ihre 25. Ausgabe. Angesichts des politischen Rechtsrucks in den Niederlanden blickt die Kunstmesse allerdings auch mit Unbehagen auf weitere gesellschaftliche Entwicklungen

Jubilarin mit Zukunftssorgen


auf der Art Rotterdam 2024

Eigentlich ist ein 25jähriges Jubiläum ja ein Grund zum Feiern. Doch gänzlich ungetrübte Freude kann bei den Verantwortlichen der Art Rotterdam in diesem Jahr nicht aufkommen. Denn die wichtigste Messe der Niederlande für Gegenwartskunst findet zum letzten Mal in den mit viel Charme aufgeladenen Hallen der denkmalgeschützten Van Nellefabriek statt. Der zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Gebäudekomplex wurde zwischen 1927 und 1930 von dem Fabrikbesitzer Cees van der Leeuw, der sich auch architektonisch hervortat, nach amerikanischen Vorbildern errichtet. Seit 2014 war er Austragungsort der Messe. Mit seiner lichten, von viel Glas geprägten Architektur bot er das ideale Umfeld für eine Kunstmesse, die vornehmlich Arbeiten jüngerer Künstler*innen präsentiert. Eine gewisse industrielle „Roughness“ verlieh dem ehemaligen Produktionsstandort für Kaffee und Tabakwaren auch noch die nötige Prise Subversivität. Ein ideales Umfeld zum Beispiel für die Präsentation großformatiger Installationen und Skulpturen im Außenraum. ...mehr

Mit der BRAFA in Brüssel startet das Messejahr. Die Kunst- und Antiquitätenmesse präsentiert sich in ihrer opulenten Mischung wieder schwelgerisch

Auffahrt in den Surrealismus-Himmel


BRAFA 2024

Das Atomium leuchtet glänzend in der Wintersonne, Besucher strömen zu einem der ungewöhnlichen Brüsseler Touristenmagnete, während auf der anderen Seite die BRAFA Art Fair – früher stand die Abkürzung für Brussels Antiques and Fine Art Fair – ein ausgewähltes und gut gelauntes Publikum an diesem ersten Messewochenende in die Hallen 3 und 4 des Brüsseler Expo-Geländes lockte. Nachdem sich die Anzahl der deutschen Galerien auf der BRAFA in den letzten Jahren immer weiter reduziert hat, fährt man als Kunde oder Interessent zu der Brüsseler Kunstmesse oder aus nostalgischen Gründen. Denn was es dort zu sehen und zu entdecken gibt, ist nach wie vor von ungewöhnlich hoher Wertigkeit. 132 internationale Aussteller aus vierzehn Ländern zeigen noch diese Woche ausgewählte Werke. Ob alte oder moderne Malerei, Tribal Art, Schmuck, Tafelsilber oder Design: Für jede Ausgabe werden renommierte Galerien mit großer Sorgfalt ausgewählt. ...mehr

Die dritte Ausgabe der Art Antwerp punktet mit zugänglicher Kunst aus dem mittleren Preissegment für etablierte Sammler und Neueinsteiger

Endspurt vor der Weihnachtspause


Art Antwerp 2023

Nein, eine kleine Art Brussels sei die Art Antwerp nicht, betont Nele Verhaeren, die Direktorin beider Messen ist. So gebe es in Antwerpen beispielsweise keine Sektoren, die den Sammlern die Auswahl erleichtern. Aufgrund der Übersichtlichkeit der Messe kommen alle Besucher automatisch an jedem Stand vorbei und nehmen so das ganze Angebot wahr. Zwei bis drei Stunden, so Verhaeren, reichten für einen Rundgang aus. Das stimmt zwar, wer jedoch tiefer einsteigen will und gerne mit den Ausstellern ins Gespräch kommt, kann locker einen ganzen Tag auf der Art Antwerp verbringen. 72 Galerien aus zwölf Ländern nehmen an der dritten Ausgabe der jungen Kunstmesse teil. Das sind drei mehr als im vergangenen Jahr. Weiter wachsen will die Art Antwerp nicht. Die Hälfte der Aussteller kommt aus Belgien, die andere Hälfte aus dem Ausland. 20 Prozent der Teilnehmer stammen aus Antwerpen selbst. Somit ist die Messe in der lokalen Szene fest verankert. ...mehr

Die 56. Ausgabe der Art Cologne hat ihre Tore geöffnet

Wo bleibt der Nachwuchs?


Art Cologne 2023

Von der Reduktion bis zum kompletten Verschwinden – so lief es für viele Kunstmessen in den letzten Jahren. Dafür poppten plötzlich neue Initiativen auf, verdrängte Althergebrachtes, waren ein Strohfeuer oder konnten sich etablieren. Die Art Cologne, gegründet 1967 als „Kölner Kunstmarkt“, gehört zu den ältesten Veranstaltungen ihrer Art und hat die Zeitläufe überdauert. Doch auch sie blieb von Veränderungen nicht verschont. Heuer geht es abermals einige Schritte rückwärts: Die Laufzeit wurde auf drei Tage reduziert, die Zahl der Aussteller verminderte sich um weitere 50 auf rund 170, die aus 400 weltweiten Bewerbungen ausgewählt wurden, die Integration der Cologne Fine Art wurde aufgegeben. Sie ist damit endgültig Geschichte. Lediglich vier Galerien mit dem Fokus auf außergewöhnliche Objekte und Design sind heuer in Köln vertreten. Denn man möchte sich „auf die Kernkompetenz fokussieren“, so der Messedirektor Daniel Hug. So verteilen sich auf zwei nicht voll bespielten Etagen Galerien aus 29 Ländern, gewichtet nach klassisch-modernen Werken inklusive der Nachkriegskunst und zeitgenössischer Kunst auf der oberen Ebene. Mit diesem „Gesundschrumpfen“ wirkt die Art Cologne heuer kompakt und aufgeräumt und macht für den Wegfall von Antiquitäten und Alter Kunst das mangelnde Interesse in der Sammlerschaft verantwortlich. ...mehr

Die Highlights in München: Trotz Rezession und Kriegsszenario ist die Stimmung auf der internationalen Kunstmesse zuversichtlich. Dafür warten die Teilnehmer wieder mit Erlesenem, Außergewöhnlichem und Exotischem von der Antike bis zur Gegenwart auf

Der Süden glänzt noch immer


Highlights am Stand von Christian Eduard Franke

Die Messen mit alter Kunst und Antiquitäten haben sich in Deutschland rar gemacht. Gab es in den 2000er Jahren in Berlin die „Ars Nobilis“, in Hannover die „Kunst in Herrenhausen“, im grenznahen Basel die „Cultura“, die inzwischen alle eingegangen sind, und buhlten früher noch Köln und Düsseldorf um eine entsprechende Veranstaltung, so hat die Koelnmesse die Cologne Fine Art im vergangenen Jahr zu einem Anhängsel der Art Cologne degradiert. Diese Entwicklung spiegelt das seit Jahren schwindende Interesse an Möbeln aus dem Barock und Klassizismus, an altem Porzellan, Silber, Keramik oder Glas wider, deren Verkauf weitgehend in die Auktionshäuser oder ins Internet abgewandert ist. Aber es gibt einen Lichtblick: Als einziger wichtiger deutscher Messestandort für dieses Metier ist München übriggeblieben. Hier tummeln sich mit den „Kunst & Antiquitäten München“ und den „Highlights – Internationale Kunstmesse München“ noch zwei relevante Events, die neben Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert auch bis zur Antike zurückgehen. ...mehr

ArchivArchiv*01/2024 - 06/2023 - 01/2023 - 07/2022 - 05/2022  - 10/2020 - 11/2019 - 06/2019 - 03/2019 - 11/2018 - 10/2018  - 06/2018 - 04/2018 - 11/2017 - 09/2017 - 04/2017 - 01/2017  - 09/2016 - 04/2016 - 02/2016 - 01/2016 - 08/2015 - 04/2015  - 02/2015 - 11/2014 - 04/2014 - 03/2014 - 01/2014 - 11/2013  - 06/2013 - 04/2013 - 02/2013 - 11/2012 - 09/2012 - 04/2012  - 03/2012 - 02/2012 - 08/2011 - 05/2011 - 03/2011 - 02/2011  - 11/2010 - 09/2010 - 04/2010 - 04/2010 - 02/2010 - 11/2009  - 10/2009 - 06/2009 - 04/2009 - 02/2009 - 11/2008 - 10/2008  - 09/2008 - 06/2008


*Bitte beachten Sie: Die Monatsseiten gehen fliessend ineinander über.






Auktionen

New York (1)

Ausstellungen

Aachen (11)

Aarau (3)

Ahlen (1)

Albstadt (1)

Alkersum (3)

Altenburg (2)

Apolda (1)

Appenzell (2)

Augsburg (1)

Baden-Baden (2)

Barth (1)

Basel (6)

Bedburg-Hau (2)

Bergisch Gladbach (3)

Berlin (69)

Bern (5)

Bietigheim-Bissingen (2)

Bonn (8)

Bottrop (2)

Braunschweig (1)

Bregenz (4)

Bremen (12)

Brühl (1)

Büdelsdorf (1)

Chemnitz (4)

Chur (3)

Cismar bei Grömitz (1)

Darmstadt (3)

Dortmund (4)

Dresden (32)

Duisburg (1)

Düsseldorf (13)

Emden (3)

Engelskirchen (1)

Essen (7)

Esslingen am Neckar (1)

Euskirchen (1)

Fischerhude (1)

Flensburg (2)

Frankfurt am Main (20)

Freiburg im Breisgau (4)

Fulda (2)

Fürstenfeldbruck (2)

Gelsenkirchen (1)

Gladbeck (1)

Goch (1)

Goslar (1)

Gotha (3)

Graz (14)

Greifswald (5)

Göttingen (1)

Hagen (6)

Hall in Tirol (1)

Hamburg (5)

Hannover (10)

Heidelberg (3)

Heilbronn (3)

Herford (1)

Herrnhut (1)

Holzwickede (1)

Höhr-Grenzhausen (1)

Ingolstadt (2)

Iphofen (1)

Iserlohn (1)

Itzehoe (1)

Karlsruhe (7)

Kassel (1)

Kaufbeuren (1)

Kleve (2)

Klosterneuburg (3)

Koblenz (5)

Kochel am See (1)

Konstanz (5)

Krefeld (1)

Krems (10)

Krieglach (1)

Köln (18)

Künzelsau (2)

Lausanne (3)

Leipzig (16)

Leverkusen (1)

Lingen (1)

Linnich (1)

Linz (13)

Los Angeles (1)

Luzern (3)

Lörrach (1)

Lübeck (9)

Magdeburg (2)

Mainz (4)

Mannheim (10)

Marburg (1)

Molfsee (1)

Mönchengladbach (2)

München (13)

Münchenstein (1)

Neukirchen (1)

Neuss (7)

Nürnberg (10)

Oberhausen (2)

Oberschleißheim (1)

Oldenburg (3)

Paderborn (1)

Pforzheim (3)

Potsdam (2)

Ravensburg (1)

Recklinghausen (1)

Regensburg (1)

Remagen (2)

Rendsburg (1)

Reutlingen (4)

Riehen (1)

Rostock (2)

Salzburg (13)

Schleswig (5)

Schmalkalden (1)

Schweinfurt (5)

Seitenroda (1)

Selm (1)

Siegburg (1)

Siegen (2)

Sindelfingen (3)

Singen (1)

Soest (1)

Solingen (4)

Solothurn (1)

Speyer (2)

St. Georgen (1)

Staufen im Breisgau (2)

Stuttgart (5)

Trautenfels (1)

Tübingen (1)

Ulm (2)

Unna (1)

Vaduz (5)

Wagna (1)

Weil am Rhein (3)

Weimar (7)

Wien (47)

Wiesbaden (7)

Winterthur (5)

Witten (2)

Wolfsburg (3)

Wuppertal (4)

Würzburg (3)

Zürich (3)

 zum Kalender




News vom 17.05.2024

Traumschiffe der Renaissance in München

Traumschiffe der Renaissance in München

Deutsche Börse Photography Prize für Lebohang Kganye

Deutsche Börse Photography Prize für Lebohang Kganye

Robotron-Kantine in Dresden: Neuer Ort für zeitgenössische Kunst

Robotron-Kantine in Dresden: Neuer Ort für zeitgenössische Kunst

Gestohlene Objekte wieder im British Museum

Gestohlene Objekte wieder im British Museum

Köln erinnert an Chargesheimer

Köln erinnert an Chargesheimer

Bremen erwirbt Skulptur von Bernhard Hoetger

Bremen erwirbt Skulptur von Bernhard Hoetger

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Josef Hoffmann, Seltene Kassette, um 1910

Glanzlichter in Silber und Porzellan
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Johannes Christianus Roedig, Blumenstillleben mit Steinskulptur, Katze und Maus - Früchtestillleben mit Tonvase, 1779

Alte Meister im Wettstreit
Kunsthaus Lempertz

Galerie Frank Fluegel - Banksy Thrower - Mr. Brainwash - FRANK FLUEGEL GALERIE

Mr. Brainwash neue Arbeiten aus 2024 eingetroffen
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Adolph von Menzel, Porträtstudie eines Marokkaners, 1878

Menzel sorgt mit spontaner Zusatz-Zeichnung für ein Sensationsergebnis
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Teeextraktkännchen MT 49 / ME8, Neusilber, Weimar, Marianne Brandt, 1924, Schätzpreis: 200.000 - 250.000 €

Bauhaus-Ikone von Marianne Brandt: Neuntes Exemplar des Teekännchens MT49 / ME8
Kunsthaus Lempertz

Neu eingetroffen bei Döbele Kunst Mannheim
Döbele Kunst Mannheim

Ostdeutsche Kunstauktionen - Berlin - Horst Strempel: Der Balkon

62. Versteigerung
Ostdeutsche Kunstauktionen - Berlin

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Oberrheinischer Meister, Der Tod Mariens, 1. Viertel 16. Jahrhundert

Sammlung Faußner
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Galerie Neher - Essen - Walter Bertelsmann, Sommertag an der Unterweser, 1922

Blumen · Menschen · Landschaften
Galerie Neher - Essen

Kunsthaus Lempertz - Barbara Rosina Lisiewska-de Gasc, Allegorie der Hörsinns

Auf den Bühnen und hinter den Kulissen der Hauptstadt
Kunsthaus Lempertz

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Bildnis eines sechsmonatigen Mädchens, flämisch, 1. Hälfte des 17. Jahrhundert

Die entzückende kleine Cornelia
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce