Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 08.05.2024 Sonderauktion 933: Sammlung Faußner

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Glenn Brown zweimal in Hannover

Der britische Maler und Bildhauer Glenn Brown ist seit dem Wochenende mit „The Real Thing“ in einer erstmals gemeinsamen Ausstellung des Sprengel Museums und des Landesmuseums in Hannover vertreten. In den 50 eigenen Arbeiten orientiert sich Brown mit seinem wirbelnden Pinselstrich, der sowohl grob als auch fein sein kann, an Malern der vergangenen Jahrhunderte, die er oft zitiert und in seine eigene Bildsprache übersetzt. „Mein Gehirn wurde von anderen Künstlern geformt, sie leben alle in mir. Und ich bin untrennbar mit der Kunstgeschichte verbunden. Alles gehört zusammen.“ Gerade die Kombination zwischen Browns eigener Kunst und den Sammlungsbeständen beider Häuser macht „The Real Thing“ zu etwas Besonderen. Der Brite schlüpfte für dieses Projekt auch in die Rolle des Kurators und wählte bestimmte Gemälde von Gustave Courbet, Arnold Böcklin, Ferdinand Hodler, Anthonis van Dyck, Paula Modersohn-Becker, Gabriele Münter und Pablo Picasso aus, die er nun gemeinsam mit seinen eigenen zeigt.

Da die Sammlung des Landesmuseums sich auf Kunst vom Mittelalter bis in die 1920er Jahre konzentriert und der Schwerpunkt des Sprengel Museums von der Klassischen Moderne bis zur aktuellen Gegenwart reicht, bietet sich den Besucher*innen in beiden Häusern ein abwechslungsreicher Überblick von verschiedenen Kunstepochen. Brown erklärt seine Absicht folgendermaßen: „Ob es nun mein Gemälde ist oder das einer anderen Person – ich möchte das Publikum ermuntern ein wenig länger hinzuschauen.“ Katja Lembke, Direktorin des Landesmuseums, betont: „Jedes Kunstwerk war zu seiner Zeit aktuell. Glenn Brown hat mit seiner Auswahl und der Hängung die Grenzen zwischen Alt und Neu aufgehoben. Gleichzeitig stellt er seine eigenen Werke in die Tradition der Alten Meister. Ein aufregendes Experiment, dass ich gelungen finde.“

Der 1966 geborene Künstler konnte in den letzten Jahren seine Kunst unter anderem in der Serpentine Gallery in London, im Kunsthistorischen Museum Wien, in der Tate Liverpool, im Ludwig Múzeum Budapest und in der Fondation Vincent van Gogh in Arles präsentieren. 2000 wurde er für den Turner-Preis nominiert. Brown beschränkt sich nicht auf ein einziges Medium, sondern schafft Gemälde, Druckgrafiken und Plastiken.

Die Ausstellung „Glenn Brown. The Real Thing“ läuft bis zum 18. Juni und kann im Landesmuseum dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr für 10 Euro, ermäßigt 8 Euro besucht werden. Das Sprengel Museum ist am Dienstag von 10 bis 20 Uhr und mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 7 Euro, ermäßigt 4 Euro. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Umfang von 124 Seiten für 35 Euro bei Holzwarth Publications.

Niedersächsisches Landesmuseum Hannover
Willy-Brandt-Allee 5
D-30169 Hannover
Telefon: +49 (0)511 – 98 07 686

Sprengel Museum Hannover
Kurt Schwitters Platz
D-30169 Hannover
Telefon: +49 (0)511 – 168 438 75


27.02.2023

Quelle: Kunstmarkt.com/Liane Janzen

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


24.02.2023, Glenn Brown - the real thing

Veranstaltung vom:


24.02.2023, Glenn Brown - The Real Thing

Bei:


Sprengel Museum Hannover

Bei:


Niedersächsisches Landesmuseum Hannover

Kunstsparte:


Zeichnung

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Künstler:

Glenn Brown








News vom 23.04.2024

Kaufbeuren erwirbt zwei Reliefs von Jörg Lederer

Kaufbeuren erwirbt zwei Reliefs von Jörg Lederer

Kiki Smith im Arp Museum

Kiki Smith im Arp Museum

Die neuen Ars Viva-Preisträger

Die neuen Ars Viva-Preisträger

Vertrauen in deutsche Museen ist groß

Vertrauen in deutsche Museen ist groß

News vom 22.04.2024

Caspar David Friedrich in Berlin

Caspar David Friedrich in Berlin

Vuillard-Gemälde bleibt Neuss erhalten

Vuillard-Gemälde bleibt Neuss erhalten

Goldene und Silberne Löwen vergeben

Goldene und Silberne Löwen vergeben

Österreich feiert die Fotografin Elfriede Mejchar zum 100.

Österreich feiert die Fotografin Elfriede Mejchar zum 100.

News vom 18.04.2024

Freital erinnert an Hubert Rüther

Freital erinnert an Hubert Rüther

Svenja Grosser übernimmt die Gegenwartskunst im Städel

Svenja Grosser übernimmt die Gegenwartskunst im Städel

Berlin präsentiert Neuzugänge norditalienischer Malerei

Berlin präsentiert Neuzugänge norditalienischer Malerei

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Oberrheinischer Meister, Der Tod Mariens, 1. Viertel 16. Jahrhundert

Sammlung Faußner
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce