Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Sommertag im Moor, um 1928 / Otto  Modersohn

Sommertag im Moor, um 1928 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Garten mit Rittersporn, Rudbeckia, Mohn und Mergeriten / Klaus Fußmann

Garten mit Rittersporn, Rudbeckia, Mohn und Mergeriten / Klaus Fußmann
© Kunsthandel Hubertus Hoffschild


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Picasso in der Albertina

Wie viele andere Museen weltweit nimmt auch die Albertina in Wien den bevorstehenden 50. Todestag Pablo Picasso zum Anlass, dem Ausnahmekünstler eine eigene Ausstellung zu widmen. Die von Klaus Albrecht Schröder und Constanze Malissa kuratierte Schau enthält rund 70 Meisterwerke aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Radierung, Lithografie und Keramik, die aus den Museumsbeständen stammen. Die Besucher*innen können die künstlerische Entwicklung Pablo Picassos von seinen Anfängen bis in die Spätphase nachvollziehen.

Besondere Highlights sind „Die schlafende Trinkerin“ von 1902, mit der Picasso in der Blauen Phase den Selbstmord seines Freundes Carlos Casagemas verarbeitete, „L’Etagere“ von 1911, das als Glanzstück des Analytischen Kubismus gilt, und das surrealistischen Meisterwerk „Femme, sculpture et vase de fleurs“ von 1929, in dem der Künstler die Trennung von seiner Frau Olga und die Beziehung zu Marie-Thérèse Walter aufarbeitete. Außerdem werden auch Werke gezeigt, die sich mit dem Stierkampf und dem Bacchanal befassen, zwei Themen, die Picasso lange beschäftigten.

Anders als bei den beiden vorherigen Ausstellungen der Albertina steht diesmals Picassos gesamtes schöpferisches Spektrum im Vordergrund – über Stile, Motive und Themen hinweg, mit denen der Künstler sich immer wieder neu erfand und die Kunst des 20. Jahrhunderts mehrfach in neue Richtungen lenkte. In „Malen gegen die Zeit“ von 2006 ging es um die Präsentation des Spätwerks und in „Peace and Freedom“ von 2010 um Picassos politische Positionen.

Die Ausstellung „Picasso – Zum 50. Todestag“ läuft vom 17. März bis zum 18. Juni. Die Albertina hat täglich von 10 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags bis 21 Uhr geöffnet. Die Tickets kosten regulär 18,90 Euro, ermäßigt 14,90 Euro. Für Jugendliche unter 19 Jahren ist der Eintritt frei.

Albertina
Albertinaplatz 1
A-1010 Wien
Telefon: +43 (0)1 – 534 830


16.03.2023

Quelle: Kunstmarkt.com/Liane Janzen

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 13

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (4)Stilrichtungen (3)Berichte (3)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


17.03.2023, Zurm 50. Todestag: Picasso

Bei:


Albertina

Kunstsparte:


Zeichnung

Kunstsparte:


Keramik

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Grafik

Stilrichtung:


Kubismus

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Stilrichtung:


Surrealismus








News vom 12.07.2024

Die Schirn widmet sich der Casablanca Art School

Die Schirn widmet sich der Casablanca Art School

Wertvolle Schenkung für Wiener Leopold Museum

Wertvolle Schenkung für Wiener Leopold Museum

Trauer um Thomas Hoepker

Trauer um Thomas Hoepker

News vom 11.07.2024

Münchner Stipendium für Carolina Camilla Kreusch

Münchner Stipendium für Carolina Camilla Kreusch

Hartwig Fischer übernimmt Direktorenposten in Riad

Hartwig Fischer übernimmt Direktorenposten in Riad

Hamburger Bahnhof und Bundeskunstsammlung kooperieren

Hamburger Bahnhof und Bundeskunstsammlung kooperieren

Selma Selman in der Frankfurter Schirn

Selma Selman in der Frankfurter Schirn

News vom 10.07.2024

Zürich spricht sich für weitere Untersuchung der Bührle-Sammlung aus

Zürich spricht sich für weitere Untersuchung der Bührle-Sammlung aus

Ugo Rondinone in Luzern

Ugo Rondinone in Luzern

Skizzenbuch von Caspar David Friedrich bleibt in Deutschland

Skizzenbuch von Caspar David Friedrich bleibt in Deutschland

Anette Hüsch und Antje Scherner neue Direktorinnen in Berlin

Anette Hüsch und Antje Scherner neue Direktorinnen in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - Friedel Anderson, Fanö III

Friedel Anderson 'Bis jetzt'
Kunsthandel Hubertus Hoffschild





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce