Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 01.06.2024 123. Auktion: Moderne und Zeitgenössische Kunst I, „Kunst²“ – Kunst im Quadrat

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Gert und Uwe Tobias und die Vergänglichkeit in Lübeck

in der Ausstellung „Gert & Uwe Tobias – To bid the dog goodbye“

Gert und Uwe Tobias sind für ihre farbintensiven, ambivalenten und bisweilen grotesken Bildwelten, häufig als Holzschnitte ausgeführt, bekannt, in der sie collageartig zwischen Figuration und Abstraktion Versatzstücke aus der Kunstgeschichte, alltagskulturelle Motive, folkloristische Elemente und Texte zitieren. Die beiden aus dem siebenbürgischen Brasov, dem ehemaligen Kronstadt, stammenden Zwillingsbrüder präsentieren aktuell ihre Kunst in der Lübecker Overbeck-Gesellschaft. Ein Schwerpunkt der Schau bilden Gemälde, die während der Corona-Pandemie entstanden sind. Der Ausstellungstitel „To bid the dog goodbye“ klingt nach Abschied, und so sind ihre Werke eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Vergangenen und dem Vergänglichen. Verlust ist eine zentrale Assoziation der Corona-Zeit und ihrer Nachwirkungen: der Verlust von Freiheiten, der Verlust von Menschen und angesichts der sich seither ausgebildeten Diskussionskultur oft auch der Verlust des Menschlichen.

Darauf reagieren Gert und Uwe Tobias“ mit Vanitas-Motiven, Memento Mori und Votivbildern, bei denen sie auf klassische Bildthemen zurückgreifen und den thematischen Zusammenhang kontextualisieren, etwa in ihren großformatigen Stillleben mit traditionellen Motiven wie Totenschädel und Sanduhr oder den Himmels- und Totentanzdarstellungen. Das Leben mit dem Wunsch nach Unendlichkeit und seiner unausweichlichen Vergänglichkeit ist dabei ein zentraler Aspekt ihrer Arbeiten. Vor allem die Stillleben sind durch die Morbidität des Floralen und das Maskenhafte der Groteske gekennzeichnet. Durch einen Zustand der Schwebe der einzelnen Dinge haftet ihnen auch etwas Sakrales an. Das Geistliche, das Scharnier für den einen Moment zwischen Leben und Tod, rückt als Spiegel des Lebens in den Vordergrund.

Die Ausstellung „Gert & Uwe Tobias – To bid the dog goodbye“ ist bis zum 19. Mai zu sehen. Die Overbeck-Gesellschaft hat täglich außer montags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro; für Schüler und Mitglieder ist er frei.

Overbeck-Gesellschaft – Kunstverein Lübeck
Königstraße 11
D-23552 Lübeck
Telefon: +49 (0)451 – 747 60


22.02.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 10

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (1)Berichte (2)Variabilder (3)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


17.02.2024, Gert & Uwe Tobias - To bid the dog goodbye

Bei:


Overbeck-Gesellschaft - Verein von Kunstfreunden e.V.

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Vanitas trifft Butzenfenster

Bericht:


Wiederbelebung einer vergessenen Gattung

Variabilder:

in der Ausstellung „Gert & Uwe Tobias – To bid the dog goodbye“
in der Ausstellung „Gert & Uwe Tobias – To bid the dog goodbye“

Variabilder:

in der Ausstellung „Gert & Uwe Tobias – To bid the dog goodbye“
in der Ausstellung „Gert & Uwe Tobias – To bid the dog goodbye“

Variabilder:

in der Ausstellung „Gert & Uwe Tobias – To bid the dog goodbye“
in der Ausstellung „Gert & Uwe Tobias – To bid the dog goodbye“








News vom 17.05.2024

Traumschiffe der Renaissance in München

Traumschiffe der Renaissance in München

Deutsche Börse Photography Prize für Lebohang Kganye

Deutsche Börse Photography Prize für Lebohang Kganye

Robotron-Kantine in Dresden: Neuer Ort für zeitgenössische Kunst

Robotron-Kantine in Dresden: Neuer Ort für zeitgenössische Kunst

Gestohlene Objekte wieder im British Museum

Gestohlene Objekte wieder im British Museum

Köln erinnert an Chargesheimer

Köln erinnert an Chargesheimer

Bremen erwirbt Skulptur von Bernhard Hoetger

Bremen erwirbt Skulptur von Bernhard Hoetger

News vom 16.05.2024

KVOST Stipendium für Magdalena Ciemierkiewicz

KVOST Stipendium für Magdalena Ciemierkiewicz

Aristide Maillol trifft in Winterthur auf Renée Sintenis

Aristide Maillol trifft in Winterthur auf Renée Sintenis

Neuentdeckungen in der Heidelberger Sammlung Prinzhorn

Neuentdeckungen in der Heidelberger Sammlung Prinzhorn

News vom 15.05.2024

Hamburger Kupferstichsammlung ist online

Hamburger Kupferstichsammlung ist online

Fabian Schöneich neuer Kurator des Hamburger Reisestipendiums

Fabian Schöneich neuer Kurator des Hamburger Reisestipendiums

Auböck-Ausstellung im Wiener MAK

Auböck-Ausstellung im Wiener MAK

Ewa Partum erhält Lovis Corinth-Preis

Ewa Partum erhält Lovis Corinth-Preis

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Josef Hoffmann, Seltene Kassette, um 1910

Glanzlichter in Silber und Porzellan
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce