Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 20.04.2024 Auktion 1242: Berlin Auktion

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

„Ausstellung des Jahres“ geht nach Leipzig

„Re-Connect. Kunst und Kampf im Bruderland“ wurde zur „Ausstellung des Jahres 2023“ gewählt

Die Schau „Re-Connect. Kunst und Kampf im Bruderland“ darf sich mit dem Titel „Ausstellung des Jahres 2023“ schmücken, den der Kunstkritiker*innenverband AICA Deutschland jährlich verleiht. Sie war von Mai bis September vergangenen Jahres im Museum der bildenden Künste Leipzig zu sehen und wurde von Sithara Weeratunga, seit 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin für Diversität, und Marcus Andrew Hurttig, Kurator für Malerei des 20. und 21. Jahrhundert und designierter Direktor des Würzburger Museums im Kulturspeicher, gestaltet. „Die erste große Betrachtung der Einwanderungsgeschichte der DDR und ihrer Folgen war eine intensive, diskursfreudige und emotional berührende Aufarbeitung der internationalen (Kunst-)Beziehungen der DDR“, so AICA-Jurorin Sarah Alberti. Besonders beeindruckte die Kunstkritiker*innen die Vielstimmigkeit der gezeigten Werke und Dokumente, wie auch der heutigen Perspektiven. Das Spektrum der dicht gehängten Bildwelten habe eine große Vielfalt an Stilen und Motiven jenseits der offiziellen Kunstdoktrin der DDR vermittelt: figürlich, abstrakt, narrativ – manches auch dekorativ.

In der Ausstellung beschäftigten sich Sithara Weeratunga und Marcus Andrew Hurttig mit Künstlerinnen und Künstler aus Sozialistischen Bruderländern wie Ägypten, Äthiopien, Chile, Israel oder Uruguay, die an den Kunsthochschulen der DDR studierten, und fragten sich, was aus ihnen wurde und warum sie in den Rückblicken zur DDR-Kunst nicht auftauchen? Zudem nahmen sie die Einwanderungsgeschichte und die Erinnerung an die Wiedervereinigung aus der Perspektive ostdeutscher Migrant*innen in den Blick und ergänzten die historische Betrachtung mit Positionen junger Künstler*innen of Color der zweiten und dritten Generation mit biografischem Bezug zur DDR um eine aktuelle Perspektive. Ein „Archiv der Erinnerung und Zukunft“ thematisierte in Interviews den tabuisierten Rassismus in der DDR sowie die Lebensverhältnisse der Vertragsarbeitenden, der ausländischen Studierenden und ihrer Nachfahr*innen. Das Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm wurde gemeinsam mit migrantischen und postmigrantischen Vereinen entwickelt. „Es bleibt zu hoffen, dass sich weitere Institutionen und Forschende derart intensiv und diskursfreudig den internationalen Beziehungen und der Kunstgeschichte der DDR widmen“, schloss die Begründung der Jury.


23.02.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


18.05.2023, Re-Connect. Kunst und Kampf im Bruderland

Bei:


Museum der Bildenden Künste Leipzig

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Halbwelt auf Papier

Bericht:


Rauchzeichen aus Leipzig

Bericht:


Monolith in Restbebauung

Variabilder:

„Re-Connect. Kunst und Kampf im Bruderland“ wurde zur „Ausstellung des Jahres 2023“
 gewählt
„Re-Connect. Kunst und Kampf im Bruderland“ wurde zur „Ausstellung des Jahres 2023“ gewählt








News vom 17.04.2024

August-Sander-Preis für Johanna Langenhoff

August-Sander-Preis für Johanna Langenhoff

Ausstellung in Bad Ausee: Wolfgang Gurlitt – Kunsthändler und Profiteur

Ausstellung in Bad Ausee: Wolfgang Gurlitt – Kunsthändler und Profiteur

Wiener Secession stellt Damian Lentini als Kurator vor

Wiener Secession stellt Damian Lentini als Kurator vor

News vom 16.04.2024

Historische Kopenhagener Börse in Flammen

Historische Kopenhagener Börse in Flammen

Israel beteiligt sich vorerst nicht an der bei Biennale in Venedig

Israel beteiligt sich vorerst nicht an der bei Biennale in Venedig

Drei rebellische Künstlerinnen in Magdeburg

Drei rebellische Künstlerinnen in Magdeburg

Archäologische Staatssammlung in München wieder geöffnet

Archäologische Staatssammlung in München wieder geöffnet

News vom 15.04.2024

Fotopreis der Stiftung Niedersachsen für Frida Orupabo

Fotopreis der Stiftung Niedersachsen für Frida Orupabo

Faith Ringgold gestorben

Faith Ringgold gestorben

Dresden erinnert an Irena Rüther-Rabinowicz

Dresden erinnert an Irena Rüther-Rabinowicz

Bergischer Kunstpreis für Enya Burger

Bergischer Kunstpreis für Enya Burger

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Neher - Essen - Walter Bertelsmann, Sommertag an der Unterweser, 1922

Blumen · Menschen · Landschaften
Galerie Neher - Essen

Kunsthaus Lempertz - Barbara Rosina Lisiewska-de Gasc, Allegorie der Hörsinns

Auf den Bühnen und hinter den Kulissen der Hauptstadt
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce