Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 20.04.2024 Auktion 1242: Berlin Auktion

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Wiederentdecktes Carus-Gemälde wird in Dresden versteigert

Carl Gustav Carus, Abenddämmerung. Zu Goethes Faust, 1837

Fast zweihundert Jahre war es nicht öffentlich zu sehen, nun ist Carl Gustav Carus’ Gemälde „Abenddämmerung. Zu Goethes Faust“ wieder aufgetaucht und in der kommenden Auktion bei Schmidt in Dresden zu haben. Der einzige Hinweis auf die romantische Abendszene mit zwei Rückenfiguren vor einer Stadtkulisse stammt aus dem Jahr 1837. Damals wurde ein Werk gleichen Titels vom „Hofrath Dr. Carus“ bei der Dresdner Akademie-Ausstellung dem Publikum präsentiert und unter Nr. 144 des Ausstellungskataloges als „Oelgemälde eigner Composition“ verzeichnet. Der Verbleib des Werkes war seit dieser Präsentation unbekannt. Marianne Prause, Autorin des Carus-Werkverzeichnisses, konnte das Bild 1968 lediglich mit dem Hinweis auf die damalige Ausstellung katalogisieren. Mit größter Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei dem jetzt in Thüringer Privatbesitz neu entdeckten Gemälde um das Ausstellungsstück des Jahres 1837.

Carl Gustav Carus hatte sich Mitte der 1830er eingehender mit der Faust-Thematik befasst. Das geht aus seinem Brief an Johann Gottlob Regis hervor, in dem der vielbeschäftigte Dresdner Hofrat dem Freund in Breslau berichtete, er käme nur noch wenig zum Malen, doch sei ihm kürzlich „ein Faust erschienen“, den er neben einem zweiten Werk „angelegt“, also vermutlich bereits auf der Leinwand entworfen hatte. Der Brief datiert auf den 27. November 1836 und stimmt mit der Entstehung der „Abenddämmerung“ im Jahr 1837 gut überein. Bereits in den frühen 1820er Jahren verarbeitete Carus zentrale Motive von Gothes Schauspiel in den Gemälden „Faust im Gebirge“ und „Osterspaziergang“. Letzteres war in der Dresdner Akademie-Ausstellung des Jahres 1821 zu sehen und im Katalog als „Scene aus Faust v. Göthe: – Faust und Wagner, Abends nach der Stadt zurückkehrend“ aufgenommen. Das Gemälde, das heute im Museum Folkwang in Essen hängt, hat nun eine zweite stimmungsvolle Variante der „Faust und Wagner“-Darstellung erhalten, deren Wert das Auktionshaus Schmidt mit 100.000 bis 140.000 Euro angemessen beziffert.

Die Auktion beginnt am 2. März um 10 Uhr. Eine Vorbesichtigung ist bis zum 1. März täglich von 10 bis 20 Uhr möglich.


26.02.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


02.03.2024, Auktion 78

Bei:


Schmidt Kunstauktionen Dresden

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Neuere Meister

Stilrichtung:


Romantik

Variabilder:

Carl Gustav Carus, Abenddämmerung. Zu Goethes Faust, 1837
Carl Gustav Carus, Abenddämmerung. Zu Goethes Faust, 1837

Künstler:

Carl Gustav Carus








News vom 17.04.2024

August-Sander-Preis für Johanna Langenhoff

August-Sander-Preis für Johanna Langenhoff

Ausstellung in Bad Ausee: Wolfgang Gurlitt – Kunsthändler und Profiteur

Ausstellung in Bad Ausee: Wolfgang Gurlitt – Kunsthändler und Profiteur

Wiener Secession stellt Damian Lentini als Kurator vor

Wiener Secession stellt Damian Lentini als Kurator vor

News vom 16.04.2024

Historische Kopenhagener Börse in Flammen

Historische Kopenhagener Börse in Flammen

Israel beteiligt sich vorerst nicht an der bei Biennale in Venedig

Israel beteiligt sich vorerst nicht an der bei Biennale in Venedig

Drei rebellische Künstlerinnen in Magdeburg

Drei rebellische Künstlerinnen in Magdeburg

Archäologische Staatssammlung in München wieder geöffnet

Archäologische Staatssammlung in München wieder geöffnet

News vom 15.04.2024

Fotopreis der Stiftung Niedersachsen für Frida Orupabo

Fotopreis der Stiftung Niedersachsen für Frida Orupabo

Faith Ringgold gestorben

Faith Ringgold gestorben

Dresden erinnert an Irena Rüther-Rabinowicz

Dresden erinnert an Irena Rüther-Rabinowicz

Bergischer Kunstpreis für Enya Burger

Bergischer Kunstpreis für Enya Burger

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Neher - Essen - Walter Bertelsmann, Sommertag an der Unterweser, 1922

Blumen · Menschen · Landschaften
Galerie Neher - Essen

Kunsthaus Lempertz - Barbara Rosina Lisiewska-de Gasc, Allegorie der Hörsinns

Auf den Bühnen und hinter den Kulissen der Hauptstadt
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce