Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 08.05.2024 Sonderauktion 933: Sammlung Faußner

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Biennale in Venedig: Ausschluss Israels gefordert

Der israelische Pavillon bei der Biennale in Venedig

Über 14.500 Kulturschaffende haben bislang einen Offenen Brief unterzeichnet, der unter dem Slogan „Art Not Genocide Alliance“ den Ausschluss Israels von der diesjährigen Kunstbiennale in Venedig fordert. Sie werfen der Kunstausstellung Doppelmoral vor und wollen, dass Israel aufgrund der Angriffe auf Zivilisten im Gazastreifen von der Kunstschau ausgeladen wird. Jede offizielle Repräsentation des Landes auf der internationalen kulturellen Bühne sei eine Billigung seiner Politik und des Völkermordes. Weiter nennen sie Israel einen „Apartheidstaat“ der einen Völkermord an den Palästinenser verübe. Während die Veranstalter in mehreren Statements den russischen Angriffskrieg in der Ukraine verurteilt haben und der russische Pavillon auch in diesem Jahr nicht bespielt wird, habe die Biennale bislang nicht offiziell Stellung zum Krieg im Gazastreifen bezogen.

Zu den prominentesten Namen unter dem Brief gehören die französisch-marokkanische Künstlerin Yto Barrada, die US-Fotografin Nan Goldin, Turner Prize-Trägerin Charlotte Prodger, die selbst schon an der Biennale teilgenommen hat, der Filmemacher Ben Russell, der gerade auch wegen Äußerungen zum Nahost-Krieg auf der Berlinale-Gala in der Kritik steht, der Videokünstler Mark Leckey, die Künstlerin und Kuratorin Gabi Ngcobo oder die britische Kunstgeschichtsprofessorin Claire Bishop. Personen in und aus Deutschland finden sich nur selten auf der Unterstützerliste, etwa die in Berlin lebende US-amerikanische Künstlerin Zoë Claire Miller oder der Kunsthistoriker und Museumsmann Ulrich Loock.

Von Seiten Italiens reagierte Kulturminister Gennaro Sangiuliano empört auf die Forderung nach einer Auslandung Israels. „Die Kunstbiennale von Venedig wird immer ein Ort der Freiheit, der Begegnung und des Dialogs sein“, so der Minister. Kultur sei eine Brücke zwischen Menschen und Nationen, keine Mauer der Trennung. Für den israelischen Pavillon geht die Künstlerin Ruth Patir an den Start, die unter der Leitung des Kuratorinnenduos Mira Lapidot und Tamar Margalit in Venedig ausstellen soll. In einem Statement gegenüber Artnews hatte das israelische Team erklärt, nicht freiwillig von der Kunstschau auszuscheiden und an den Plänen für den Pavillon festzuhalten. Die Gruppe wolle eine „Nische für Kunst, freien Ausdruck und Kreativität“ schaffen. Gleichzeitig gaben die drei an, die humanitäre Krise in Gaza anzuerkennen und sich vor der Gewalt, die noch kommen werde, zu sorgen.


Infos: anga.live


28.02.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Biennale gegen Boykott von Länderpavillons

Bericht:


Israel beteiligt sich vorerst nicht an der bei Biennale in Venedig

Variabilder:

Der israelische Pavillon bei der Biennale in Venedig
Der israelische Pavillon bei der Biennale in Venedig

Künstler:

Ruth Patir








News vom 23.04.2024

Kaufbeuren erwirbt zwei Reliefs von Jörg Lederer

Kaufbeuren erwirbt zwei Reliefs von Jörg Lederer

Kiki Smith im Arp Museum

Kiki Smith im Arp Museum

Die neuen Ars Viva-Preisträger

Die neuen Ars Viva-Preisträger

Vertrauen in deutsche Museen ist groß

Vertrauen in deutsche Museen ist groß

News vom 22.04.2024

Caspar David Friedrich in Berlin

Caspar David Friedrich in Berlin

Vuillard-Gemälde bleibt Neuss erhalten

Vuillard-Gemälde bleibt Neuss erhalten

Goldene und Silberne Löwen vergeben

Goldene und Silberne Löwen vergeben

Österreich feiert die Fotografin Elfriede Mejchar zum 100.

Österreich feiert die Fotografin Elfriede Mejchar zum 100.

News vom 18.04.2024

Freital erinnert an Hubert Rüther

Freital erinnert an Hubert Rüther

Svenja Grosser übernimmt die Gegenwartskunst im Städel

Svenja Grosser übernimmt die Gegenwartskunst im Städel

Berlin präsentiert Neuzugänge norditalienischer Malerei

Berlin präsentiert Neuzugänge norditalienischer Malerei

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Oberrheinischer Meister, Der Tod Mariens, 1. Viertel 16. Jahrhundert

Sammlung Faußner
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce