Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 20.04.2024 Auktion 1242: Berlin Auktion

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Rodney McMillian im Marta Herford

Rodney McMillian, Untitled (pink sky) III, 2021-2023

Das Museum Marta Herford widmet sich in der Schau „The Land: Not Without a Politic“ aktuell der Kunst Rodney McMillians. Der 1969 in South Carolina geborene US-Amerikaner, Professor und Leiter der School of Arts and Architecture der University of California in Los Angeles, zeichnet häufig ein Bild einer amerikanischen Landschaft, die nie frei ist von politischen und ökonomischen Zusammenhängen. McMillian thematisiert exemplarisch das soziale Gefüge der USA, das durch Kategorisierungen nach Klasse, ökonomischem Status, Ethnie, Geschlecht und Tradition geprägt ist. Neben großformatigen gestischen Malereien, die McMillian auf gebrauchten Materialien aufbringt, sind Videos, in denen der Künstler selbst performt, als auch Skulpturen, die er wiederum aus einfachen Materialien herstellt, von 2001 bis in die Gegenwart zu sehen.

Rodney McMillian nimmt in seinen Gemälden Bezug auf die Geschichte der amerikanischen Landschaftsmalerei, um die Inhalte seines Werks auszuformen. Als Träger seiner großformatigen, oft abstrakt anmutenden und farbintensiven Arbeiten dienen ihm Haushaltsmaterialien mit Nutzspuren, etwa Teppiche oder Bettlaken. Im zentralen Raum der Ausstellung ist das 24 Meter hohe, säulenartige Rundgemälde „shaft“ von 2021/22 installiert, das McMillian aus mehreren bemalten Leinwänden zusammengefügt hat. Die ungegenständliche Arbeit, die sich auf den gleichnamigen Kultfilm des afroamerikanischen Regisseurs Gordon Parks aus dem Jahr 1971 bezieht, schuf der Künstler für die New Yorker Whitney Biennale 2022. Umgeben ist das Werk von drei großformatigen, teils auf Teppichen und bestickten Stoffen gemalten, fahnenartigen Malereien, in denen McMillian Mehrdeutigkeiten und malerische Ansätze thematisiert.

In seinem Video „Untitled (The Great Society)“ von 2006 fungiert McMillian als Performer, der die berühmte Rede des US-Präsidenten Lyndon B. Johnson über die Vision für eine „groß(artig)e Gesellschaft“ aus dem Jahr 1964 an der Universität von Michigan reinszeniert. Präsident Johnson zeichnete in seinem Text seine Pläne für eine neue bahnbrechende Sozialgesetzgebung, die die Beendigung von Armut und rassistischer Ungerechtigkeit sowie den Ausbau des Bildungssystems avisierte, und entwarf damit das Bild einer Gesellschaft, die es bis heute so nicht gibt. Diese Arbeit ist typisch für McMillian, da er meist in Filmen historische politische Kontexte der 1960er Jahren thematisiert. Damit will er die sozialen und psychologischen Folgen der wirtschaftlichen Ungleichheit von Schwarzen in den Vereinigten Staaten aufzeigen.

Die Ausstellung „Rodney McMillian. The Land: Not Without a Politic“ läuft bis zum 16. Juni. Das Museum Marta hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr geöffnet. An Karfreitag ist das Museum geschlossen. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 5,50 Euro und ist bis 18 Jahre frei.

Marta Herford
Goebenstraße 2-10
D-32052 Herford
Telefon: +49 (0)5221 – 99 44 300


22.03.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


16.03.2024, Rodney McMillian The Land: Not Without a Politic

Bei:


Marta Herford

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Film und Video

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Abstrakte Kunst

Variabilder:

Rodney McMillian, Untitled (pink sky) III, 2021-2023
Rodney McMillian, Untitled (pink sky) III, 2021-2023

Künstler:

Rodney McMillian








News vom 11.04.2024

Justus Bier Preis an Berliner Kuratorinnen vergeben

Justus Bier Preis an Berliner Kuratorinnen vergeben

Fatima Hellberg neue MUMOK-Direktorin

Fatima Hellberg neue MUMOK-Direktorin

Wien feiert 300. Geburtstag von Franz Anton Maulbertsch

Wien feiert 300. Geburtstag von Franz Anton Maulbertsch

Kunsthaus Baselland startet in neuem Gebäude

Kunsthaus Baselland startet in neuem Gebäude

News vom 10.04.2024

Publikationsstipendien der Arthena Foundation vergeben

Publikationsstipendien der Arthena Foundation vergeben

Ein früher Tizian bei Christie’s

Ein früher Tizian bei Christie’s

Florian Haas’ neue Historienbilder in Reutlingen

Florian Haas’ neue Historienbilder in Reutlingen

News vom 09.04.2024

Wien adieu: Stefan Krause geht zum Met

Wien adieu: Stefan Krause geht zum Met

Herbert Egl erhält ersten Sigrid-Kopfermann-Preis

Herbert Egl erhält ersten Sigrid-Kopfermann-Preis

Max Olderocks Expressionismus in Holzwickede

Max Olderocks Expressionismus in Holzwickede

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Bildnis eines sechsmonatigen Mädchens, flämisch, 1. Hälfte des 17. Jahrhundert

Die entzückende kleine Cornelia
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

RALF KOENEMANN - WHEN WE WERE KINGS
Galerie Klose - Essen

Kunsthaus Lempertz - Teeextraktkännchen MT 49 / ME8, Neusilber, Weimar, Marianne Brandt, 1924, Schätzpreis: 200.000 - 250.000 €

Bauhaus-Ikone von Marianne Brandt: Neuntes Exemplar des Teekännchens MT49 / ME8
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce