Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 16.04.2024 123. Auktion: Wertvolle Bücher, Dekorative Graphik und Autographen

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Jürgenssen-Preis für Ayala Shoshana Guy

Ayala Shoshana Guy wird mit dem Birgit-Jürgenssen-Preis 2024 ausgezeichnet

Ayala Shoshana Guy erhält den Birgit-Jürgenssen-Preis 2024. Die 1992 in Jerusalem geborene Künstlerin, die an der Bezalel Academy of Arts and Design in ihrer Heimat und an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studiert hat und gerade ihren Master in Critical Studies an der Akademie der bildenden Künste in Wien absolviert, wird für ihre „prägnante, medienübergreifende Bild- und Erzählsprache“ ausgezeichnet. Weiter heißt es in der Jurybegründung: „In ihrem multidisziplinären Werk verbinden sich Dokumentation, Fiktion und Poesie mit autobiografischen Fragen und universellen Problemstellungen. Dabei setzt sich die Künstlerin liebevoll entschlossen sozialen Kontexten des Alltäglichen aus, die sie – auch unter Einsatz ihres eigenen Körpers – phänomenologisch durchdringt, künstlerisch hinterfragt und damit zu neuen Möglichkeitsräumen erweitert. Dieses mutige Sich-Einlassen auf den kreativen Prozess zeugt von einer bemerkenswerten persönlichen und künstlerischen Integrität. Zudem beeindruckt ihre überzeugende, eigenständige Ästhetik im Zusammenwirken mit der collageartigen Animation. Nicht übersehen sollte man ihre Auseinandersetzung mit dem kollektiven Traumata und dem menschlichen Dasein.“

In ihrem 19minütigen Kurzfilm „I will take your shadow“ aus dem Jahr 2022, der unter anderem beim Hamburg Short Film Festival, bei der B3 Biennale des bewegten Bildes in Frankfurt oder im Neuen Museum Nürnberg zu sehen war, thematisiert Ayala Shoshana Guy die aus Erinnerungsfragmenten erzählte Geschichte ihres Großvaters. In der Animation verwebt sie seine ephemere Erinnerung an die Flucht aus Wien vor dem Nationalsozialismus mit eigenen inneren Bildern und kreiert damit eine „herausragende surreale und poetische Collage aus faktischen und fiktionalen Elementen“. Die Wahl der schwarz-weißen Zeichnungen und Monotypien wirkt dabei wie ein Filter, der Abstraktion und Distanz, zugleich jedoch eine berührende Intimität und Fragilität erzeugt. Die klare und nachvollziehbare Haltung der Künstlerin zu ihrem Schaffensprozess und den in ihren Werken behandelten Themen trage maßgeblich zur Authentizität ihrer künstlerischen Arbeit bei, so die Jury. Ihre Kunst sei durchdrungen von einer Brüchigkeit zwischen Linearität und Nichtlinearität, spreche emotional an und berühre tiefgründig.

Der Birgit-Jürgenssen-Preis erinnert an die ehemals an der Wiener Kunstakademie lehrende Künstlerin Birgit Jürgenssen. Seit den frühen 1980er Jahren war Jürgenssen am Aufbau einer spartenübergreifenden Arbeitsplattform im Zwischenbereich von Malerei und Fotografie beteiligt. Kurz vor ihrem frühen Tod erhielt sie für ihre Arbeit, in der sich Zeichnung, Performance, Fotografie, Video und Objektkunst vereinigten, den Würdigungspreis für Fotografie des Bundeskanzleramts zuerkannt. Es ist dem Wunsch ihres Lebensgefährten, des Wiener Galeristen Hubert Winter, zu verdanken, dass der mit 5.000 Euro dotierte Preis in Kooperation mit dem Bundeskulturministerium jährlich an Studierende der Akademie der bildenden Künste Wien vergeben wird. Die Verleihung an Ayala Shoshana Guy findet am 10. April in der Aula der Kunstakademie statt.


26.03.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Akademie der bildenden Künste Wien

Kunstsparte:


Film und Video

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Ayala Shoshana Guy wird mit dem Birgit-Jürgenssen-Preis 2024 ausgezeichnet
Ayala Shoshana Guy wird mit dem Birgit-Jürgenssen-Preis 2024 ausgezeichnet

Variabilder:

Ayala Shoshana Guy, Beyond the screen of Bliss, 2023
Ayala Shoshana Guy, Beyond the screen of Bliss, 2023

Variabilder:

Ayala Shoshana Guy, I will take your shadow, 2022
Ayala Shoshana Guy, I will take your shadow, 2022

Künstler:

Ayala Shoshana Guy








News vom 11.04.2024

Justus Bier Preis an Berliner Kuratorinnen vergeben

Justus Bier Preis an Berliner Kuratorinnen vergeben

Fatima Hellberg neue MUMOK-Direktorin

Fatima Hellberg neue MUMOK-Direktorin

Wien feiert 300. Geburtstag von Franz Anton Maulbertsch

Wien feiert 300. Geburtstag von Franz Anton Maulbertsch

Kunsthaus Baselland startet in neuem Gebäude

Kunsthaus Baselland startet in neuem Gebäude

News vom 10.04.2024

Publikationsstipendien der Arthena Foundation vergeben

Publikationsstipendien der Arthena Foundation vergeben

Ein früher Tizian bei Christie’s

Ein früher Tizian bei Christie’s

Florian Haas’ neue Historienbilder in Reutlingen

Florian Haas’ neue Historienbilder in Reutlingen

News vom 09.04.2024

Wien adieu: Stefan Krause geht zum Met

Wien adieu: Stefan Krause geht zum Met

Herbert Egl erhält ersten Sigrid-Kopfermann-Preis

Herbert Egl erhält ersten Sigrid-Kopfermann-Preis

Max Olderocks Expressionismus in Holzwickede

Max Olderocks Expressionismus in Holzwickede

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Bildnis eines sechsmonatigen Mädchens, flämisch, 1. Hälfte des 17. Jahrhundert

Die entzückende kleine Cornelia
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

RALF KOENEMANN - WHEN WE WERE KINGS
Galerie Klose - Essen

Kunsthaus Lempertz - Teeextraktkännchen MT 49 / ME8, Neusilber, Weimar, Marianne Brandt, 1924, Schätzpreis: 200.000 - 250.000 €

Bauhaus-Ikone von Marianne Brandt: Neuntes Exemplar des Teekännchens MT49 / ME8
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce