Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 20.04.2024 Auktion 1242: Berlin Auktion

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Rätsel um Petels Kreuzigungsgruppe gelöst

Georg Petel, Christus am Kreuz, 1624/26

In der Studioausstellung „Goldene Passion“ widmet sich das Bayerische Nationalmuseum in München mit gut einem Dutzend Exponaten dem Schaffen Georg Petels. Zentrales Ausstellungsstück ist die Rekonstruktion seiner kleinformatigen vergoldeten Kreuzigungsgruppe, die bisher Rätsel aufgab und nun aus einer Christusfigur der eigenen Sammlung und den Schächern aus dem Berliner Bode-Museum zusammengefügt werden konnte. Denn der bislang verlorengeglaubte Gekreuzigte wurde in dem Kruzifixus des Bayerischen Nationalmuseums identifiziert. Dem ging ein mehrjähriges Forschungsprojekt des Münchner Museums mit der Skulpturensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin voraus, dessen Ergebnisse inklusive naturwissenschaftlicher Untersuchungen nun in München vorgestellt werden. So gewähren computertomografische Aufnahmen Einblicke in die Herstellung der Bronzen und ins Innere der Werke.

Der 1601/02 in Weilheim geborene Georg Petel war einer der ersten und bedeutendsten deutschen Bildhauer des Barock. Schon früh wurde der als Bildhauer, Bossierer und Elfenbeinschnitzer tätige Meister, der wohl bei seinem Vormund Bartholomäus Steinle in die Lehre gegangen war, als Künstlergenie gefeiert. Seine Wanderjahre führten Petel 1620 nach Antwerpen, 1621 nach Paris und 1622 bis 1624 nach Genua und Rom. Zu seinen Künstlerfreunden zählten unter anderem Peter Paul Rubens und Anthonis van Dyck, der 1628 ein Portrait des blonden Bildhauers malte. 1625 erhielt Georg Petel das Bürger- und Meisterrecht in Augsburg, wo er 1634 früh verstarb. Während seiner kurzen Schaffenszeit erhielt er prestigereiche Aufträge von Kirchen, Klöstern, Fürsten und Patrizier. So schuf Petel um 1630/31 für den Augsburger Dom eine lebensgroße Ecce Homo-Skulptur.

Die Ausstellung „Goldene Passion. Georg Petel und das Rätsel seiner Kreuzigungsgruppe“ läuft bis zum 30 Juni. Das Bayerische Nationalmuseum hat täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr geöffnet und bleibt am 1. April und am 1. Mai geschlossen. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 6 Euro, für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist er kostenlos. Der begleitende Katalog kostet im Museum 24 Euro.

Bayerisches Nationalmuseum
Prinzregentenstraße 3
D-80538 München
Telefon: +49 (0)89 – 211 24 01


26.03.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


21.03.2024, Goldene Passion - Georg Petel und das Rätsel seiner Kreuzigungsgruppe

Bei:


Bayerisches Nationalmuseum

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Bronze

Stilrichtung:


Alte Meister

Stilrichtung:


Barock

Variabilder:

Georg Petel, Christus am Kreuz, 1624/26
Georg Petel, Christus am Kreuz, 1624/26

Variabilder:

Georg Petel, Christus am Kreuz mit den beiden Schächern, 1624/26
Georg Petel, Christus am Kreuz mit den beiden Schächern, 1624/26

Künstler:

Georg Petel








News vom 11.04.2024

Justus Bier Preis an Berliner Kuratorinnen vergeben

Justus Bier Preis an Berliner Kuratorinnen vergeben

Fatima Hellberg neue MUMOK-Direktorin

Fatima Hellberg neue MUMOK-Direktorin

Wien feiert 300. Geburtstag von Franz Anton Maulbertsch

Wien feiert 300. Geburtstag von Franz Anton Maulbertsch

Kunsthaus Baselland startet in neuem Gebäude

Kunsthaus Baselland startet in neuem Gebäude

News vom 10.04.2024

Publikationsstipendien der Arthena Foundation vergeben

Publikationsstipendien der Arthena Foundation vergeben

Ein früher Tizian bei Christie’s

Ein früher Tizian bei Christie’s

Florian Haas’ neue Historienbilder in Reutlingen

Florian Haas’ neue Historienbilder in Reutlingen

News vom 09.04.2024

Wien adieu: Stefan Krause geht zum Met

Wien adieu: Stefan Krause geht zum Met

Herbert Egl erhält ersten Sigrid-Kopfermann-Preis

Herbert Egl erhält ersten Sigrid-Kopfermann-Preis

Max Olderocks Expressionismus in Holzwickede

Max Olderocks Expressionismus in Holzwickede

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Bildnis eines sechsmonatigen Mädchens, flämisch, 1. Hälfte des 17. Jahrhundert

Die entzückende kleine Cornelia
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

RALF KOENEMANN - WHEN WE WERE KINGS
Galerie Klose - Essen

Kunsthaus Lempertz - Teeextraktkännchen MT 49 / ME8, Neusilber, Weimar, Marianne Brandt, 1924, Schätzpreis: 200.000 - 250.000 €

Bauhaus-Ikone von Marianne Brandt: Neuntes Exemplar des Teekännchens MT49 / ME8
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce