Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 20.04.2024 Auktion 1242: Berlin Auktion

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Kunstpreis Ruth Baumgarte für Lee Bul

Lee Bul hat in Berlin den Kunstpreis Ruth Baumgarte erhalten

Lee Bul hat den 9. Kunstpreis Ruth Baumgarte erhalten. Die koreanische Künstlerin nahm die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung in der vergangenen Woche im Berliner Gropiusbau entgegen. Bekannt ist Bul vor allem für ihre Installationen und Performances, mit denen sie sich auch immer wieder provozierend in internationalen Debatten zu Wort meldet. „Mit außergewöhnlicher Sensibilität untersucht Lee Bul in ihrem Werk die Art und Weise, wie der Wandel unserer Körpervorstellungen, Architektur und Technologie sowohl unsere reale als auch unsere imaginäre Welt geformt haben“, so die Jury anlässlich der Preisverleihung. „Mit der Kunst von Lee Bul würdigt die Jury auch das besondere Kunstverständnis der Kunstpreisstifterin Ruth Baumgarte, das Themen der menschlichen Existenz zwischen Ausgrenzung, Leid und Freiheitsstreben behandelt“, erklärte das Vergabegremium weiter.

Lee Bul, geboren 1964 in Seoul, zählt zu den wegweisenden internationalen Künstlerinnen ihrer Generation. Mit dem Einsatz widersprüchlicher Materialien, die von organischer Seide und Perlmutt bis hin zu Fiberglas und Silikon reichen, erkundet sie die Glücksversprechen von Utopien, aber auch dunkle zerstörerische Unterströmungen einer zunehmend technologischen Kultur. Ereignisse und Erzählungen südkoreanischer Geschichte und Gegenwart grundieren ihre neueren immersiven Installationen. Neben weltweiten Museumsausstellungen, etwa im Mori Art Museum in Tokio, der Manege Central Exhibition Hall in St. Petersburg oder im Göteborgs Konstmuseum, erlangte Lee Bul durch ihre 2018 von Stephanie Rosenthal im Martin-Gropius-Bau kuratierte Ausstellung auch in Deutschland Aufmerksamkeit. Aus diesem Grund fand die Verleihung des Preises ebenfalls dort statt.


03.04.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Installationskunst

Kunstsparte:


Aktionskunst und Performance

Kunstsparte:


Skulptur

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Lee Bul im Berliner Gropiusbau

Variabilder:

Lee Bul hat in Berlin den Kunstpreis Ruth Baumgarte erhalten
Lee Bul hat in Berlin den Kunstpreis Ruth Baumgarte erhalten

Künstler:

Bul Lee








News vom 11.04.2024

Justus Bier Preis an Berliner Kuratorinnen vergeben

Justus Bier Preis an Berliner Kuratorinnen vergeben

Fatima Hellberg neue MUMOK-Direktorin

Fatima Hellberg neue MUMOK-Direktorin

Wien feiert 300. Geburtstag von Franz Anton Maulbertsch

Wien feiert 300. Geburtstag von Franz Anton Maulbertsch

Kunsthaus Baselland startet in neuem Gebäude

Kunsthaus Baselland startet in neuem Gebäude

News vom 10.04.2024

Publikationsstipendien der Arthena Foundation vergeben

Publikationsstipendien der Arthena Foundation vergeben

Ein früher Tizian bei Christie’s

Ein früher Tizian bei Christie’s

Florian Haas’ neue Historienbilder in Reutlingen

Florian Haas’ neue Historienbilder in Reutlingen

News vom 09.04.2024

Wien adieu: Stefan Krause geht zum Met

Wien adieu: Stefan Krause geht zum Met

Herbert Egl erhält ersten Sigrid-Kopfermann-Preis

Herbert Egl erhält ersten Sigrid-Kopfermann-Preis

Max Olderocks Expressionismus in Holzwickede

Max Olderocks Expressionismus in Holzwickede

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Bildnis eines sechsmonatigen Mädchens, flämisch, 1. Hälfte des 17. Jahrhundert

Die entzückende kleine Cornelia
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

RALF KOENEMANN - WHEN WE WERE KINGS
Galerie Klose - Essen

Kunsthaus Lempertz - Teeextraktkännchen MT 49 / ME8, Neusilber, Weimar, Marianne Brandt, 1924, Schätzpreis: 200.000 - 250.000 €

Bauhaus-Ikone von Marianne Brandt: Neuntes Exemplar des Teekännchens MT49 / ME8
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce