Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 19.06.2024 19.06.2024: Auktion Moderne & Zeitgenössische Kunst

© Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Anzeige

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann
© Kunsthandel Hubertus Hoffschild


Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Justus Bier Preis an Berliner Kuratorinnen vergeben

Nóra Lukács und Melanie Roumiguière haben den Justus Bier Preis 2024 erhalten

Der diesjährige, mit 5.000 Euro dotierte Justus Bier Preis für kuratorische Arbeit geht an Nóra Lukács und Melanie Roumiguière. Die beiden Kuratorinnen aus dem Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.) und ihr mehrköpfiges Projektteam werden für die Ausstellung und die Publikation „If the Berlin Wind Blows my Flag. Kunst und Internationalisierung vor dem Mauerfall“ ausgezeichnet, die vom September 2023 bis zum Januar dieses Jahres in mehreren Berliner Institutionen zu sehen war. Die Jury ließ sich von einer „originellen Themenstellung und einer fundierten fachlichen Aufarbeitung“ beeindrucken. Die in Kooperation mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD entwickelte Schau habe beides auf exemplarische Weise mit einander verbunden.

„If the Berlin Wind Blows My Flag“ hat den Blick anhand der Geschichte des Berliner Künstlerprogramms (BKP) auf die vielfältigen künstlerischen Szenen im West-Berlin vor dem Mauerfall gelenkt. Von 1963 an wurden im Rahmen des von der US-amerikanischen Ford Foundation gegründeten Residenzprogramms Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt in die geteilte Stadt eingeladen. Das Programm wurde ab 1965 durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) weitergeführt. West-Berlin als „Insel“ inmitten des Territoriums der DDR sollte in Zeiten des Kalten Krieges davor bewahrt werden, in kultureller Isolation zu erstarren. Die Erschließung und Digitalisierung des Archivs des BKP hat es möglich gemacht, die Gründungsgeschichte des Programms anhand von Dokumenten und Objekten erstmals zum Thema zu machen. Dabei wurden institutionelle Handlungsformen zur Debatte gestellt, vergangene und aktuelle künstlerische Projekte in einem stadtgeschichtlichen und kunsthistorischen Kontext reflektiert.

In der Begründung heißt es weiter: „Von Isolation oder Erstarrung der West-Berliner Kunstszene ist im Rückblick erstaunlich wenig festzustellen. Im Gegenteil. Vieles von dem, was in der Ausstellung präsentiert wird, belegt, wie attraktiv, wie lebendig und auf welch neugierige und anregende Weise die Berliner Szenen in Sachen Kunst, Literatur, Musik etc. untereinander vernetzt waren – und wie vieles weitergewirkt hat. Geschichte wird hier somit nicht abstrakt als offiziöse Großerzählung vorgestellt, sie wird vielmehr als ein (in West-Berlin gleichsam zwischen den Zeiten entstandenes) provisorisches Kontinuum begreifbar. Das Projekt erinnert also nicht nur an mehr oder weniger anregende künstlerische Positionen; es bezieht auch die politischen Implikationen des Austauschs und der Internationalisierung mit ein.

Konsequenterweise wurde ‚If the Berlin Wind Blows My Flag‘ als Kooperationsprojekt realisiert. Unterschiedliche Aspekte wurden an drei verschiedenen Orten – im n.b.k., in der daadgalerie und in der Galerie im Körnerpark – präsentiert; Veranstaltungen in der Akademie der Künste und an weiteren Orten beleuchteten die kulturpolitische Ausrichtung und die verschiedenen Rollen, die das Programm während des Kalten Krieges spielte. Womit die Kuratorinnen Nóra Lukács und Melanie Roumiguière (gemeinsam mit ihren assoziierten Kolleg:innen Kaspar Aebi, Layla Burger-Lichtenstein, Malte Giesen, Krisztina Hunya, Yolanda Kaddu-Mulindwa, Natalie Keppler und Angela Lammert) auch das Ausstellen historischer Positionen und Konstellationen reflektieren und auf deren Stellenwert in der kulturellen Entwicklung der Stadt verweisen konnten.“


11.04.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


14.09.2023, If the Berlin Wind Blows My Flag. Kunst und Internationalisierung vor dem Mauerfall

Bei:


Neuer Berliner Kunstverein

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Nóra Lukács und Melanie Roumiguière haben den Justus Bier Preis 2024 erhalten
Nóra Lukács und Melanie Roumiguière haben den Justus Bier Preis 2024 erhalten








News vom 29.05.2024

Christie’s: Daten bei Cyberattacke verloren

Christie’s: Daten bei Cyberattacke verloren

Zum Tod der Fotografin Bertien van Manen

Zum Tod der Fotografin Bertien van Manen

Axel Wieder neuer Direktor der Berlin Biennale

Axel Wieder neuer Direktor der Berlin Biennale

News vom 28.05.2024

Ältestes deutsches Foto stammt aus München

Ältestes deutsches Foto stammt aus München

Neue Stipendiaten am Edith-Ruß-Haus für Medienkunst

Neue Stipendiaten am Edith-Ruß-Haus für Medienkunst

Trauer um Rosemary Laing

Trauer um Rosemary Laing

Österreich startet erweiterte Jahreskarte für Museen

Österreich startet erweiterte Jahreskarte für Museen

News vom 27.05.2024

Vermisste Gemälde des Kunsthauses Zürich aufgetaucht

Vermisste Gemälde des Kunsthauses Zürich aufgetaucht

Neue Leitung der Akademie der Künste Berlin

Neue Leitung der Akademie der Künste Berlin

Museum Tübke Atelier in Leipzig eröffnet

Museum Tübke Atelier in Leipzig eröffnet

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Heinrich Campendonk, Liegender Akt, 1918

Museale Sammlungen und Stars der Gegenwart
Kunsthaus Lempertz

Meli Kuhn & Edvardas Račevivius - VON GEDANKEN UND GESTALTEN
Galerie Klose - Essen

Grisebach GmbH - Ernst Ludwig Kirchner, Heuernte, 1924/26

Zeitreisen – Spitzenwerke aus vier Jahrhunderten mit hochkarätigen Provenienzen: die Sommerauktionen 2024 in Berlin
Grisebach GmbH

Galerie Frank Fluegel - Markus Lüpertz - die Elfe und der tanzende Bär

Markus Lüpertz - die Elfe und der tanzende Bär
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Dr. Richard Neuhauss, Selbstportrait, 1901

Farbphotographie mit Nobelpreis
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce