Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 19.06.2024 19.06.2024: Auktion Moderne & Zeitgenössische Kunst

© Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Israel beteiligt sich vorerst nicht an der bei Biennale in Venedig

Ruth Patir und die Kuratorinnen wollen den israelischen Pavillon erst nach einem Waffenstillstand im Gaza-Streifen öffnen

Der israelische Pavillon auf der Kunstbiennale in Venedig bleibt zunächst geschlossen. Das haben heute die ausstellende Künstlerin Ruth Patir und die beiden Kuratorinnen Mira Lapidot und Tamar Margalit mitgeteilt. Damit wollen sie ein Zeichen gegen den Krieg im Gaza-Streifen und die Politik Israel setzen. Erst wenn eine Vereinbarung über eine Feuerpause und die Freilassung der von der islamistischen Hamas verschleppten Geiseln erreicht sei, wollen sie ihre Ausstellung im israelischen Pavillon öffnen, heißt es auf der Internetseite von Ruth Patir. Damit wollen sie die Ausstellung nicht absagen, sondern sich vielmehr mit den Familien der Geiseln und einer großen Gemeinschaft in Israel solidarisieren, die einen Wandel fordert. Auf ihrem Instagram-Account führte Patir weiter aus, dass sie und die Kuratorinnen als Personen und Verantwortliche für den israelischen Pavillon mittlerweile die Nachricht geworden seien, nicht mehr die Kunst. Daher wolle sie die Bühne, die ihr nun geboten wird, auch nutzen.

Im Februar hatten mehrere tausend Kulturschaffende weltweit in einem Offenen Brief unter dem Slogan „Art Not Genocide Alliance“ gefordert, Israels von der diesjährigen Kunstbiennale in Venedig auszuschließen und dies mit den Angriffen auf Zivilisten im Gazastreifen begründet. Der italienische Kulturminister Gennaro Sangiuliano reagierte empört auf diese Forderung, nannte sie „schändlich“ und sagte: „Die Kunstbiennale von Venedig wird immer ein Ort der Freiheit, der Begegnung und des Dialogs sein.“ Patir erklärte damals: „Ich bin eine Künstlerin und Erzieherin, ich bin entscheiden gegen kulturelle Boykotte. In diesem Fall habe ich allerdings das Gefühl, dass es keine richtige Antwort gibt.“ Die Biennale in Venedig findet heuer zum 60. Mal statt und läuft vom 20. April bis 24. November.


16.04.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Breitz-Absage: Andrea Jahn verlässt vorzeitig Saarbrücken

Bericht:


Palästinensische Aktivisten zerstören Gemälde

Bericht:


Biennale gegen Boykott von Länderpavillons

Bericht:


Biennale in Venedig: Ausschluss Israels gefordert

Bericht:


Wegen BDS-Nähe: Laurie Anderson tritt Professur in Essen nicht an

Variabilder:

Ruth Patir und die Kuratorinnen wollen den israelischen
 Pavillon erst nach einem Waffenstillstand im Gaza-Streifen öffnen
Ruth Patir und die Kuratorinnen wollen den israelischen Pavillon erst nach einem Waffenstillstand im Gaza-Streifen öffnen

Künstler:

Ruth Patir








News vom 17.05.2024

Traumschiffe der Renaissance in München

Traumschiffe der Renaissance in München

Deutsche Börse Photography Prize für Lebohang Kganye

Deutsche Börse Photography Prize für Lebohang Kganye

Robotron-Kantine in Dresden: Neuer Ort für zeitgenössische Kunst

Robotron-Kantine in Dresden: Neuer Ort für zeitgenössische Kunst

Gestohlene Objekte wieder im British Museum

Gestohlene Objekte wieder im British Museum

Köln erinnert an Chargesheimer

Köln erinnert an Chargesheimer

Bremen erwirbt Skulptur von Bernhard Hoetger

Bremen erwirbt Skulptur von Bernhard Hoetger

News vom 16.05.2024

KVOST Stipendium für Magdalena Ciemierkiewicz

KVOST Stipendium für Magdalena Ciemierkiewicz

Aristide Maillol trifft in Winterthur auf Renée Sintenis

Aristide Maillol trifft in Winterthur auf Renée Sintenis

Neuentdeckungen in der Heidelberger Sammlung Prinzhorn

Neuentdeckungen in der Heidelberger Sammlung Prinzhorn

News vom 15.05.2024

Hamburger Kupferstichsammlung ist online

Hamburger Kupferstichsammlung ist online

Fabian Schöneich neuer Kurator des Hamburger Reisestipendiums

Fabian Schöneich neuer Kurator des Hamburger Reisestipendiums

Auböck-Ausstellung im Wiener MAK

Auböck-Ausstellung im Wiener MAK

Ewa Partum erhält Lovis Corinth-Preis

Ewa Partum erhält Lovis Corinth-Preis

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce