Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.06.2024 Auktion 1247: Evening Sale - Moderne Kunst + Zeitgenössische Kunst

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann
© Kunsthandel Hubertus Hoffschild


Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Vuillard-Gemälde bleibt Neuss erhalten

Edouard Vuillard, La Promenade. Le Square de Batignolles, um 1898/99

Das Clemens-Sels-Museum in Neuss kann ein von den Nazis geraubtes Kunstwerk nach einer gütlichen Einigung mit den Nachfahren des vormaligen jüdischen Besitzers weiterhin präsentieren. Dabei handelt es sich um das Gemälde „La Promenade. Le Square des Batignolles“ des französischen Malers Edouard Vuillard. Heute wurde dazu in einem symbolischen Akt das hochformatige Bild mit einer intimen Mutter-Kind-Szene aus dem kleinen Park in Paris von Francine Kahn und Raphaël Falk, den Erb*innen Armand Dorvilles, an das Museum übergeben. Mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Kulturstiftung der Länder wurde ihnen im Rahmen einer fairen und gerechten Lösung im Sinne der Washingtoner Prinzipien auf Grundlage eines Wertgutachtens eine Entschädigung in Höhe von 300.000 Euro gezahlt.

Vuillards Gemälde gehörte zu den rund 400 Objekten der Kunstsammlung von Armand Dorville. Im Zuge der Provenienzforschung wurde festgestellt, dass das Bild zusammen mit weiteren Kunstwerken aus dem Besitz des 1941 kinderlos verstorbenen Rechtsanwalts im Juni des darauffolgenden Jahres bei einer Versteigerung in Nizza veräußert wurde. Die Auszahlung des Auktionserlöses blieb den Erbinnen und Erben aber verwehrt; fünf von ihnen wurden aus Frankreich deportiert und in Auschwitz ermordet. 1962 erwarb Irmgard Feldhaus, die damalige Direktorin des Clemens-Sels-Museums, das Gemälde in der Pariser Galerie Berri-Lardy & Cie für 200.000 Mark und baute mit ihm die museumseigene Sammlung zur Kunst des Symbolismus weiter aus.

Edouard Vuillard gehörte zu der 1889 in Paris gegründeten Künstlergruppe „Nabis“, die vom französischen Symbolismus, den englischen Präraffaeliten sowie dem japanischen Farbholzschnitt beeinflusst war. „La Promenade. Le Square des Batignolles“ zeichnet sich insbesondere durch die für Vuillard typische Ausschnitthaftigkeit der Komposition, das alltägliche Sujet und das zurückhaltende Kolorit aus. Das schmale Hochformat ist charakteristisch für die „Nabis“, die sich an flächendekorativen Arbeiten der japanischen Kunst orientierten. Das Gemälde wird künftig in der Dauerausstellung des Clemens-Sels-Museums zu sehen sein und fügt sich thematisch in den Sammlungsschwerpunkt des Symbolismus ein, der in dieser Form einzigartig in der deutschen Museumslandschaft ist.


22.04.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Werner Häußner

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 10

Seiten: 1  •  2

Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (3)Berichte (3)Variabilder (1)Künstler (1)

Bei:


Clemens-Sels-Museum

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Stilrichtung:


Postimpressionismus

Stilrichtung:


Nabis

Bericht:


Strahlendes Farbfest

Bericht:


Abgründig, anspielungsreich, rätselhaft

Bericht:


Erträge einer Leidenschaft

Variabilder:

Edouard Vuillard, La Promenade. Le Square de Batignolles, um 1898/99
Edouard Vuillard, La Promenade. Le Square de Batignolles, um 1898/99








News vom 29.05.2024

Christie’s: Daten bei Cyberattacke verloren

Christie’s: Daten bei Cyberattacke verloren

Zum Tod der Fotografin Bertien van Manen

Zum Tod der Fotografin Bertien van Manen

Axel Wieder neuer Direktor der Berlin Biennale

Axel Wieder neuer Direktor der Berlin Biennale

News vom 28.05.2024

Ältestes deutsches Foto stammt aus München

Ältestes deutsches Foto stammt aus München

Neue Stipendiaten am Edith-Ruß-Haus für Medienkunst

Neue Stipendiaten am Edith-Ruß-Haus für Medienkunst

Trauer um Rosemary Laing

Trauer um Rosemary Laing

Österreich startet erweiterte Jahreskarte für Museen

Österreich startet erweiterte Jahreskarte für Museen

News vom 27.05.2024

Vermisste Gemälde des Kunsthauses Zürich aufgetaucht

Vermisste Gemälde des Kunsthauses Zürich aufgetaucht

Neue Leitung der Akademie der Künste Berlin

Neue Leitung der Akademie der Künste Berlin

Museum Tübke Atelier in Leipzig eröffnet

Museum Tübke Atelier in Leipzig eröffnet

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Heinrich Campendonk, Liegender Akt, 1918

Museale Sammlungen und Stars der Gegenwart
Kunsthaus Lempertz

Meli Kuhn & Edvardas Račevivius - VON GEDANKEN UND GESTALTEN
Galerie Klose - Essen

Grisebach GmbH - Ernst Ludwig Kirchner, Heuernte, 1924/26

Zeitreisen – Spitzenwerke aus vier Jahrhunderten mit hochkarätigen Provenienzen: die Sommerauktionen 2024 in Berlin
Grisebach GmbH

Galerie Frank Fluegel - Markus Lüpertz - die Elfe und der tanzende Bär

Markus Lüpertz - die Elfe und der tanzende Bär
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Dr. Richard Neuhauss, Selbstportrait, 1901

Farbphotographie mit Nobelpreis
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce