Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 05.06.2024 123. Auktion: Fotografie des 19. – 21. Jahrhunderts

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann
© Kunsthandel Hubertus Hoffschild


Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Kiki Smith im Arp Museum

in der Ausstellung „Kiki Smith. Verwobene Welten“

Das Arp Museum in Rolandseck präsentiert die US-amerikanische Künstlerin Kiki Smith, die vor allem für ihre feministischen Positionen bekannt ist. Seit jeher wandte sie sich in ihren Arbeiten gesellschaftlichen Debatten zu. In ihren frühen Werken aus den 1980er Jahren thematisierte Kiki Smith die AIDS-Epidemie in den USA und beschäftigte sich auch intensiv mit dem weiblichen Körper. In Skulpturen, Zeichnungen, Druckgrafiken, Fotografien oder Textilarbeiten verhandelt Smith eine Weltsicht, die von kosmischer Ganzheitlichkeit geprägt ist. Ausgangspunkt ihres künstlerischen Schaffens ist der Raum, der sie umgibt, mit den Beziehungen, die sie in ihrem Lebensumfeld zu Menschen, Natur und Tierwelt spannt. „Kiki Smith führt uns eine fragile Welt vor Augen, die nicht aktueller sein könnte“, erklärte der rheinland-pfälzische Kulturstaatssekretär Jürgen Hardeck zur Eröffnung der Schau am Wochenende. Ihre „Werke sind frei von politischem Sendungsbewusstsein, aber sie beschreibt auf eine poetische und märchenhaft anmutende Weise die Sehnsucht nach einer friedlichen Koexistenz von Mensch und Kreatur“, so Hardeck weiter.

In den Fokus der Ausstellung im Arp Museum hat Kuratorin Jutta Mattern neun der insgesamt zwölf wandhohen Tapisserien von Smith aus den Jahren 2011 bis 2017 gestellt. Adler, Wölfe, Eulen, Schlangen oder Schmetterlinge erscheinen in Kiki Smiths Bildwerken, deren Vorbild der spätmittelalterliche Tapisseriezyklus der Apokalypse im Schloss von Angers in Frankreich ist. Smith transformierte die dort 1976 gewonnenen Eindrücke zu eigenständigen Wandbildern mit einem kosmologischen Weltbild. In ihnen begegnen Mensch, Tier und Natur einander gleichberechtigt. Die großformatigen Tapisserien werden im Arp Museum begleitet von den ihnen vorausgehenden Entwürfen, die Kiki Smith in Drucken, Zeichnungen und Collagen ausgeführt hat. Das Besondere ihrer Arbeit ist die Verwandlung ihrer Bilder: die Transformation von Motiven und Körpern zwischen den Medien, durch die ihr so vielseitiger und faszinierender Werkkorpus entsteht.

„Ich denke, wir haben sicherlich enorm viel Veränderung in der Umwelt erlebt, und es gibt Anzeichen für noch größere Veränderungen“, so Smith anlässlich der Ausstellung. „Wir sind mit der Natur aufs Engste verflochten. Wir sind ein Teil der Natur, und unsere Identität ist eng verbunden mit unserer Beziehung zu unserer natürlichen Umgebung und zu Tieren. Ich schaffe Bilder für Dinge, die meiner Ansicht nach Aufmerksamkeit verdienen“, so die Künstlerin weiter. Der 1954 in Nürnberg geborenen Kiki Smith wurden weltweit zahlreiche Einzelausstellungen zuteil, darunter über 25 Museumsausstellungen. Mit ihren Arbeiten war sie auf fünf Biennalen in Venedig vertreten, zuletzt 2017. Sie ist Mitglied der American Academy of Arts and Letters und der American Academy of Arts and Sciences und wurde 2017 von der Royal Academy of Arts, London, mit dem Titel Honorary Royal Academician ausgezeichnet.

Die Ausstellung „Kiki Smith. Verwobene Welten“ läuft bis zum 20. Oktober. Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck hat dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 9 Euro. Für Studierende und Auszubildende ist der Eintritt frei. Ein begleitender Katalog kostet im Museumsshop 29 Euro.

Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Hans-Arp-Allee 1
D-53424 Remagen
Telefon: +49 (0)2228 – 94 250


23.04.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 18

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (3)Stilrichtungen (1)Variabilder (11)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


21.04.2024, Kiki Smith. Verwobene Welten

Bei:


Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Kunstsparte:


Zeichnung

Kunstsparte:


Tapisserie

Kunstsparte:


Skulptur

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Kiki Smith vor ihrer Skulptur „Harmonies III“ aus dem Jahr 2011
Kiki Smith vor ihrer Skulptur „Harmonies III“ aus dem Jahr 2011

Variabilder:

Kiki Smith,
 Sky, 2012
Kiki Smith, Sky, 2012

Variabilder:

Kiki Smith,
 Sky, 2011
Kiki Smith, Sky, 2011








News vom 29.05.2024

Christie’s: Daten bei Cyberattacke verloren

Christie’s: Daten bei Cyberattacke verloren

Zum Tod der Fotografin Bertien van Manen

Zum Tod der Fotografin Bertien van Manen

Axel Wieder neuer Direktor der Berlin Biennale

Axel Wieder neuer Direktor der Berlin Biennale

News vom 28.05.2024

Ältestes deutsches Foto stammt aus München

Ältestes deutsches Foto stammt aus München

Neue Stipendiaten am Edith-Ruß-Haus für Medienkunst

Neue Stipendiaten am Edith-Ruß-Haus für Medienkunst

Trauer um Rosemary Laing

Trauer um Rosemary Laing

Österreich startet erweiterte Jahreskarte für Museen

Österreich startet erweiterte Jahreskarte für Museen

News vom 27.05.2024

Vermisste Gemälde des Kunsthauses Zürich aufgetaucht

Vermisste Gemälde des Kunsthauses Zürich aufgetaucht

Neue Leitung der Akademie der Künste Berlin

Neue Leitung der Akademie der Künste Berlin

Museum Tübke Atelier in Leipzig eröffnet

Museum Tübke Atelier in Leipzig eröffnet

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Heinrich Campendonk, Liegender Akt, 1918

Museale Sammlungen und Stars der Gegenwart
Kunsthaus Lempertz

Meli Kuhn & Edvardas Račevivius - VON GEDANKEN UND GESTALTEN
Galerie Klose - Essen

Grisebach GmbH - Ernst Ludwig Kirchner, Heuernte, 1924/26

Zeitreisen – Spitzenwerke aus vier Jahrhunderten mit hochkarätigen Provenienzen: die Sommerauktionen 2024 in Berlin
Grisebach GmbH

Galerie Frank Fluegel - Markus Lüpertz - die Elfe und der tanzende Bär

Markus Lüpertz - die Elfe und der tanzende Bär
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Dr. Richard Neuhauss, Selbstportrait, 1901

Farbphotographie mit Nobelpreis
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce