Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 11.06.2024 ONLINE-ONLY: Moderne und Zeitgenössische Kunst

© Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Anzeige

Sommertag im Moor, um 1928 / Otto  Modersohn

Sommertag im Moor, um 1928 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann

Stürmische Ostsee / Klaus Fußmann
© Kunsthandel Hubertus Hoffschild


Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Große Retrospektive zu Dirk Reinartz in Bonn

Dirk Reinartz, o. T., New York 1974

Das LVR-Landesmuseum in Bonn würdigt aktuell das Schaffen von Dirk Reinartz in der umfassenden Retrospektive „Fotografieren, was ist“, die erste seit seinem frühen Tod vor zwanzig Jahren. Die Schau, die in Kooperation mit der Deutschen Fotothek in Dresden und der Stiftung F.C. Gundlach in Hamburg entstand, die den Nachlass des 2004 verstorbenen Fotografen verwalten, umfasst rund 350 fotografische Arbeiten sowie zahlreiche bislang unveröffentlichte Archivdokumente. Der 1947 in Aachen geborene Reinartz zählt zu den bedeutendsten Bildjournalisten und Reportagefotografen der späten Bundesrepublik und des wiedervereinigten Deutschlands. Die meisten Bilder lichtete Dirk Reinartz in Schwarzweiß, einer präziser Bildsprache und mit teils subtilem Humor ab. Damit gelang es ihm, gesellschaftspolitische Entwicklungen seiner Zeit und konkrete Lebenssituationen von Menschen in pointierten, feinsinnigen Erzählungen festzuhalten. Die Exponate aus allen Schaffensphasen spannen einen Bogen von ersten Arbeiten aus seiner Studienzeit an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen über Reportagen für Zeitschriften wie Art oder Stern bis zu freien Bildserien und Publikationen, darunter „Kein schöner Land“ von 1989.

Der aufmerksame Beobachter Dirk Reinartz suchte im Vertrauten das Fremde und im Fremden das Vertraute. So schilderte er etwa in einer Bildserie die Zerrissenheit einer Gastarbeiterfamilie, die aus Deutschland in ihre türkische Heimat zurückkehrte, oder setzte sich in Dokumentationen und Publikationen, wie in seinem Fotobuch „Deutschland durch die Bank“ von 1997, mit der Veränderung sozialer Lebenswelten im wiedervereinten Deutschland auseinander. Den Sujets Macht und Ohnmacht widmete Reinartz zahlreiche Reportagen vom Personenkult um den rumänischen Diktator Nicolae Ceausescu bis zur Einsamkeit von Menschen in anonymen Hochhaussiedlungen.

Reinartz ging es um Motive, in denen sich eine deutsche Identität zu erkennen gibt – mit all ihren Widersprüchen und historischen Verankerungen. So untersuchte er etwa in den Büchern „Bismarck. Vom Verrat der Denkmäler“ von 1991 oder dem drei Jahre später entstandenen „totenstill“ die Größe deutscher Erinnerungskultur und das Fortdauern der Vergangenheit. Im Projekt „totenstill“ nahm Reinartz auf eindringliche Weise architektonische Relikte ehemaliger nationalsozialistischer Konzentrationslager in den Blick. Einen unerwarteten, skurrilen und lustigen Moment hielt er 1969 in seiner Arbeit „Lenkersmahlzeit“ fest, in der ein Autokofferraum im belgischen Spa zu einem Esszimmer wird. Auch auf seinen Reisen durch die USA in den 1970er Jahren beobachtete er das Leben der Menschen aus unterschiedlichen Perspektiven, etwa in der farbintensiven Bildserie „Action Theater“, die in der Anmutung eines Roadmovies neben kuriosen Alltagssituationen auch die Tristesse des Großstadtlebens zeigt.

Die Ausstellung „Dirk Reinartz. Fotografieren, was ist“ läuft bis zum 15. September. Das LVR-Landesmuseum Bonn hat dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 11 Euro, ermäßigt 7 Euro; für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist er frei. Begleitend erscheint ein Katalog im Steidl Verlag, der im Handel 38 Euro, im Museumsshop 34,90 Euro kostet.

LVR-Landesmuseum Bonn
Colmantstraße 14-16
D-53115 Bonn
Telefon: +49 (0)228 – 20 700


21.05.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 15

Seiten: 1  •  2

Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (2)Variabilder (10)Künstler (1)

Bei:


LVR-Landesmuseum Bonn

Kunstsparte:


Fotografie

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Fotokunst

Variabilder:

Dirk Reinartz, o. T., 1991–1993
Dirk Reinartz, o. T., 1991–1993

Variabilder:

Dirk Reinartz, Richard Serra. Spiralen für Venedig, Duisburg 2001
Dirk Reinartz, Richard Serra. Spiralen für Venedig, Duisburg 2001

Variabilder:

Dirk Reinartz, Selbstportrait, 1995
Dirk Reinartz, Selbstportrait, 1995

Variabilder:

Dirk Reinartz, o. T., Hamburg 1971
Dirk Reinartz, o. T., Hamburg 1971

Variabilder:

Dirk Reinartz, Neubauviertel Titan Bukarest, Rumänien 1973
Dirk Reinartz, Neubauviertel Titan Bukarest, Rumänien 1973








News vom 14.06.2024

Cremer-Preis für Ali Eslami

Cremer-Preis für Ali Eslami

Boris Luries Kunst legt in Nürnberg ein Zeugnis für die Menschlichkeit ab

Boris Luries Kunst legt in Nürnberg ein Zeugnis für die Menschlichkeit ab

Preußen-Stiftung gibt antike Vasen an Italien zurück

Preußen-Stiftung gibt antike Vasen an Italien zurück

News vom 13.06.2024

Kunstfälscher in Tirol vor Gericht

Kunstfälscher in Tirol vor Gericht

Elsner trifft in München auf Goltzius und Rubens

Elsner trifft in München auf Goltzius und Rubens

Kundendaten von Christie’s offenbar doch gestohlen

Kundendaten von Christie’s offenbar doch gestohlen

Neue Direktorin bei Dresdner Kunstsammlungen

Neue Direktorin bei Dresdner Kunstsammlungen

News vom 12.06.2024

Preisträger Bisso Yann Stéphane auf der Liste Art Fair Basel

Preisträger Bisso Yann Stéphane auf der Liste Art Fair Basel

Trauer um Architekt Fumihiko Maki

Trauer um Architekt Fumihiko Maki

Mark Sealy leitet Hamburger Foto-Triennale

Mark Sealy leitet Hamburger Foto-Triennale

Cornelia Schleime für Lebenswerk ausgezeichnet

Cornelia Schleime für Lebenswerk ausgezeichnet

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce