Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Sommertag im Moor, um 1928 / Otto  Modersohn

Sommertag im Moor, um 1928 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Garten mit Rittersporn, Rudbeckia, Mohn und Mergeriten / Klaus Fußmann

Garten mit Rittersporn, Rudbeckia, Mohn und Mergeriten / Klaus Fußmann
© Kunsthandel Hubertus Hoffschild


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Magarete Lindau gewinnt Mannheimer Kunstpreis

in der Ausstellung „Margarete Lindau - André Wischnewski. Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung 2024“

Die Grafikerin Margarete Lindau hat am Wochenende in Mannheim den mit 10.000 Euro dotierten Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung erhalten. Laut Jury verbinden sich in dem zeichnerischen und druckgrafischen Schaffen der 1975 geborenen Künstlerin Präzision und Reduktion, bewusstes Setzen und Intuition. „Mit ihren in umfangreichen Serien angelegten Bildern lässt sie Vielfalt und Variationsbreite entstehen. In Lindaus künstlerischer Arbeit spielt die Linie eine zentrale Rolle. Aus ihr entwickeln sich Formen, Gebilde, Bezüge und Bildkompositionen“, heißt es in der Begründung weiter. Das macht auch Lindaus Linoldruck-Serie „Lines of Beauty“ deutlich. Das Werk basiert auf William Hogarths Schrift „Analysis of Beauty“ aus dem Jahr 1753, in der er eine perfekt geschwungene Linie definiert. Margarete Lindau geht hierbei intuitiv vor und variiert meist sechs mehrfarbige Linien auf einfarbigem Untergrund. Seit 2018 erweitert sie ihr zeichnerisches Werk durch interaktive Aktionen mit Besucherinnen und Besuchern am Ausstellungsort. Lindau studierte Grafikdesign und Zeichnung an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig sowie an der Weißensee Kunsthochschule Berlin und absolvierte ihr Meisterstudium an der HGB Leipzig im Jahr 2008.

Der mit 5.000 Euro dotierte Förderpreis ging an André Wischnewski. Inspiriert von verschiedenen literarischen Ausdrucksweisen, etwa dem Comic, abstrahiert der 1983 geborene Künstler deren Elemente zu filigranen, großformatigen und skulpturalen Raumzeichnungen. Die ehemals flachen Linien und Zeichen nehmen die dritte Dimension an und manifestieren sich im Raum, so auch in seiner Serie „Von Fall zu Fall“. Durch Zeit, Bewegung und Geschwindigkeit ergibt sich der Eindruck eines Falles. Zudem sind Wischnewskis Arbeiten begehbar und interagieren mit den Betrachter*innen, die somit aktiver Teil der skulpturalen Erfahrung werden. Wischnewskis zentrales Anliegen ist es, sein Tun in Bezug auf den Zeit-, Sprach- und Sozialraum zu untersuchen. Der Künstler arbeitet mit einer aktiven Einmischung in gegebene Realitäten, was zu einer Auseinandersetzung mit Installationen und Skulpturen führt, die nicht nur den physischen Raum transformieren, sondern auch Bedeutungsebenen und soziale Dynamiken beeinflussen.

Mit dem Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung, der heuer für das Medium Zeichnung ausgeschrieben war, unterstützen die Stadt Mannheim und die Heinrich-Vetter-Stiftung professionelle Künstler*innen aus dem lokalen Umfeld. Die Auszeichnung wurde dieses Jahr zum zehnten Mal verliehen und ist neben dem Preisgeld mit einer Preisträgerausstellung im Port25 verbunden.

Die Schau „Margarete Lindau - André Wischnewski. Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung 2024“ ist bis zum 18. August zu sehen. Der Port25 – Raum für Gegenwartskunst hat mittwochs bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Port25 – Raum für Gegenwartskunst
Hafenstraße 25-27
D-68159 Mannheim
Telefon: +49 (0)621 – 33 93 43 97


17.06.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Lisa Steeb

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 10

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (3)Stilrichtungen (1)Variabilder (2)Künstler (2)

Veranstaltung vom:


15.06.2024, Margarete Lindau - André Wischnewski. Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung 2024

Bei:


Port25 – Raum für Gegenwartskunst

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Grafik

Kunstsparte:


Zeichnung

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

in der Ausstellung „Margarete Lindau - André
 Wischnewski. Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung 2024“
in der Ausstellung „Margarete Lindau - André Wischnewski. Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung 2024“

Variabilder:

in der Ausstellung „Margarete Lindau - André
 Wischnewski. Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung 2024“
in der Ausstellung „Margarete Lindau - André Wischnewski. Mannheimer Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung 2024“

Künstler:

André Wischnewski








News vom 12.07.2024

Die Schirn widmet sich der Casablanca Art School

Die Schirn widmet sich der Casablanca Art School

Wertvolle Schenkung für Wiener Leopold Museum

Wertvolle Schenkung für Wiener Leopold Museum

Trauer um Thomas Hoepker

Trauer um Thomas Hoepker

News vom 11.07.2024

Münchner Stipendium für Carolina Camilla Kreusch

Münchner Stipendium für Carolina Camilla Kreusch

Hartwig Fischer übernimmt Direktorenposten in Riad

Hartwig Fischer übernimmt Direktorenposten in Riad

Hamburger Bahnhof und Bundeskunstsammlung kooperieren

Hamburger Bahnhof und Bundeskunstsammlung kooperieren

Selma Selman in der Frankfurter Schirn

Selma Selman in der Frankfurter Schirn

News vom 10.07.2024

Zürich spricht sich für weitere Untersuchung der Bührle-Sammlung aus

Zürich spricht sich für weitere Untersuchung der Bührle-Sammlung aus

Ugo Rondinone in Luzern

Ugo Rondinone in Luzern

Skizzenbuch von Caspar David Friedrich bleibt in Deutschland

Skizzenbuch von Caspar David Friedrich bleibt in Deutschland

Anette Hüsch und Antje Scherner neue Direktorinnen in Berlin

Anette Hüsch und Antje Scherner neue Direktorinnen in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - Friedel Anderson, Fanö III

Friedel Anderson 'Bis jetzt'
Kunsthandel Hubertus Hoffschild





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce