Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Sommertag im Moor, um 1928 / Otto  Modersohn

Sommertag im Moor, um 1928 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Garten mit Rittersporn, Rudbeckia, Mohn und Mergeriten / Klaus Fußmann

Garten mit Rittersporn, Rudbeckia, Mohn und Mergeriten / Klaus Fußmann
© Kunsthandel Hubertus Hoffschild


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Christiana Perschon gewinnt Erste Bank Kunstpreis

Der Erste Bank Kunstpreis geht heuer an Christiana Perschon

Die Filmkünstlerin Christiana Perschon erhält den österreichischen Erste Bank Kunstpreis 2024. Durch ihre „klare feministische Position, die gleichzeitig subtil konfrontativ, einfühlsam widerständig, fein nuanciert und dabei stets konkret verkörpert ist“, hinterließ sie einen bleibenden Eindruck bei der Jury. In der Begründung heißt es weiter: „Perschon schafft kollaborative Settings, in denen die Interaktion die Dramaturgie bestimmt. Sie entwickelt eine Bildsprache, die die Hierarchien aufbricht: wer schaut und wer angeschaut wird, wer filmt und wer auftritt, wer spricht und wer schweigt. Die Kamera ist nicht mehr nur die physische Prothese der Filmenden, vielmehr wird sie zu einer aktiven Schnittstelle und einem dritten Auge mit eigenständigem Handlungsspielraum.“

In ihren Filmen dekonstruiere Perschon nicht nur die patriarchale Vereinnahmung und Objektifizierung weiblicher Körper, die sie in bestimmte soziale Funktionen (reproduktive und häusliche) einschließt. Vielmehr zolle sie inspirierenden widerständigen Figuren und ihren Arbeits- und Lebenspraktiken Tribut, indem sie deren einzigartige Wege in einem transgenerationalen Rahmen verwebe. „Perschon erweitert das Verständnis von kollektiver Fürsorge, sozialer Performance, geschlechtsspezifischer Arbeit und letztlich von feministischer Filmproduktion“, erläuterte die Jury abschließend.

Christiana Perschon wurde 1978 in Baden bei Wien geboren und studierte Kunst und Medien/Film an der Akademie der bildenden Künste Wien. In ihren Kurzfilmen arbeitet sie oft mit Protagonist*innen in Form von performativen Kollaborationen und gibt dabei einen Einblick in generationsübergreifende Dialoge. Im Jahr 2022 wurde der Künstlerin der Österreichische Kunstpreis für Filmkunst verliehen. 2019 wurde sie mit dem Best Camera Award der „Diagonale – Festival des österreichischen Films“ ausgezeichnet, zudem erhielt sie im Jahr 2014 den Wiener Kurzfilmpreis des Vienna Shorts Festival.

Der Erste Bank Kunstpreis wird in diesem Jahr zum neunten Mal verliehen. Er richtet sich an Künstler*innen, die am Programm des Kunstvereins „Weisses Haus“ in Wien teilgenommen haben. Zum Gewinn gehört eine Einzelausstellung im Weissen Haus und im Sussex Annex Work Centre in Ottawa, inklusive eines einmonatigen Aufenthalts in Ottawa, sowie ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro.


21.06.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Lisa Steeb

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Film und Video

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Der Erste Bank Kunstpreis geht heuer an Christiana Perschon
Der Erste Bank Kunstpreis geht heuer an Christiana Perschon

Künstler:

Christiana Perschon








News vom 12.07.2024

Die Schirn widmet sich der Casablanca Art School

Die Schirn widmet sich der Casablanca Art School

Wertvolle Schenkung für Wiener Leopold Museum

Wertvolle Schenkung für Wiener Leopold Museum

Trauer um Thomas Hoepker

Trauer um Thomas Hoepker

News vom 11.07.2024

Münchner Stipendium für Carolina Camilla Kreusch

Münchner Stipendium für Carolina Camilla Kreusch

Hartwig Fischer übernimmt Direktorenposten in Riad

Hartwig Fischer übernimmt Direktorenposten in Riad

Hamburger Bahnhof und Bundeskunstsammlung kooperieren

Hamburger Bahnhof und Bundeskunstsammlung kooperieren

Selma Selman in der Frankfurter Schirn

Selma Selman in der Frankfurter Schirn

News vom 10.07.2024

Zürich spricht sich für weitere Untersuchung der Bührle-Sammlung aus

Zürich spricht sich für weitere Untersuchung der Bührle-Sammlung aus

Ugo Rondinone in Luzern

Ugo Rondinone in Luzern

Skizzenbuch von Caspar David Friedrich bleibt in Deutschland

Skizzenbuch von Caspar David Friedrich bleibt in Deutschland

Anette Hüsch und Antje Scherner neue Direktorinnen in Berlin

Anette Hüsch und Antje Scherner neue Direktorinnen in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - Friedel Anderson, Fanö III

Friedel Anderson 'Bis jetzt'
Kunsthandel Hubertus Hoffschild





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce