Die Kunst, online zu lesen.

Home


CMS Zugang

Ferdinand Graf von Zeppelin, Konvolut Schriften

Ferdinand Graf von Zeppelin, Konvolut Schriften

Zeppelin, Ferdinand Graf von, Ingenieur, legendärer Luftschiff- und Flugzeugkonstrukteur, auch General der Kavallerie (1838-1917). - Akten der "Gesellschaft zur Förderung der Luftschiffahrt" in Liquidation. Konvolut von ca. 105 teils mehrseitigen Schriftstücken, davon mindestens 13 mit eigenhändigen Anmerkungen, Kommentaren und Notizen Zeppelins. Mit 1 Bleistift-Skizze. Zus. mehr als 140 S. Lose Bl. in einer beschrifteten Papp-Mappe d. Z. 1901-1905.

Losnummer: 2473


"Akten 1900-1903 der Gesellschaft zur Förderung der Luftschiffahrt" (Deckel-Aufschrift). Umfangreiche Korrespondenz, bestehend aus z. T. eigenhändig von Zeppelin kommentierten Briefen an ihn sowie Schreiben in seinem Auftrag, ferner Aufsatz-Entwürfe, finanzielle Rechenschaftsberichte über Spenden und Zuwendungen, Telegramme, Notizen, Brief-Kopien u. a. in der Phase der Liquidation der mit großen Hoffnungen gegründeten Gesellschaft, also aus dem Zeitraum, in dem Zeppelin noch um breite Anerkennung kämpfen mußte und die finanziellen Mittel für Entwicklung, Bau und Erprobung lenkbarer Luftschiffe erschöpft waren. Im einzelnen enthält die Korrespondenz: Ferdinand Graf von Zeppelin: 5 eigh. Schriftstücke verschiedener Art. - 2 zeitgenöss. Abschriften von Briefen Zeppelins (1903) sowie 1 Brief Zeppelins in handschriftl. Durchschrift (an den Zeitungsverleger August Scherl; 11. Sept. 1903). - Einen "Bericht über das Ergebnis der zweiten und dritten Auffahrten unseres Flugschiffes am 17. und 21. Oktober 1901" (handschriftliche Durchschrift, 16 S.). - Einen "Bericht über den bisherigen Verlauf meines Versuchs, die Mittel für den Bau eines Flugschiffs zu finden" (handschriftliche Durchschrift, 2 S. Friedrichshafen, Sept. 1903). - Einen "Nothruf zur Rettung der Flugschiffahrt" (masch. Durchschrift, 9 S., Friedrichshafen, Sept. 1903). - Eine Bleistiftskizze auf der Rückseite eines gedruckten Rundschreibens an die Zeichner der "Aktien-Gesellschaft zur Förderung der Luftschiffahrt in Stuttgart". - 6 Bl. handschriftliche Listen mit mehr als 80 Zeichnern von "Garantie-Scheinen" der Gesellschaft (1901). - 3 Bl. Listen mit Namen und Wohnort der mehr als 70 Empfänger eines gedruckten "Abschiedswortes" des Grafen von Zeppelin. - Ernst Uhland, Sekretär, Bevollmächtigter und Finanzverwalter Zeppelins in Friedrichshafen: 23 handschriftl. und 1 masch. Brief m. U. "Ernst Uhland" an den Grafen Zeppelin, meist mit Briefkopf der "Gesellschaft zur Förderung der Luftschiffahrt" (1901-1903). - Eine Liste (4 S.) aller Zeitungen in Deutschland und Österreich, die einen Prospekt über die Veranstaltung einer groß angelegten "Lawinen-Sammlung" zur Finanzierung von Zeppelins Projekten erhalten sollten. - 6 Bl. "Aufstellungen" der eingetroffenen Briefe und Spenden-Anweisungen aufgrund der "Lawinen-Sammlung" (Juli - August 1903). - 14 teils mehrseitige Briefe bzw. Brief-Abschriften und 4 Telegramme verschiedener Absender an den Grafen Zeppelin bzw. an Ernst Uhland (1897-1903). - 34 Bl. meist handschriftlicher Brief-Durchschriften von und an Uhland und Zeppelin (nur zum Teil noch leserlich). - Dr. Dietze (Köln): "Ziele und Aussichten der modernen Luftschiffahrt" (Typoskript, 3 S.). - Ferner 5 Zettel mit Notizen, zumindest teilweise von Zeppelins Hand. - 2 gedruckte kurze Rundschreiben Zeppelins sowie mehrere Zeitungsausschnitte. - Der bedeutendste Teil der Sammlung sind die 23 meist umfangreichen Briefe von Zeppelins Bevollmächtigtem Ernst Uhland in Friedrichshafen, in denen er dem Grafen akribisch, ausführlich und ungeschminkt aus der Sicht des "Buchhalters" die gesamte Entwicklung des Luftschiff-Projekts in diesen drei Jahren, dessen Außenwirkung und wirtschaftliche Situation darstellt, wobei Berichte über finanzielle Transaktionen und die Presse den breitesten Raum einnehmen. Mindestens 7 dieser Briefe enthalten teils größere Randbemerkungen und Kommentare von Zeppelins Hand. - 1 Brief Uhlands ist unvollständig; 1 Bl. mit Tesafilm-Spuren am Rand. - Leider sind von den 34 Bl. meist handschriftlicher Brief-Durchschriften ca. 24 durch chemische Prozesse (stark gebräuntes Papier, verschwommene Schrift) beinahe oder ganz unleserlich geworden; doch über 100 Seiten des Konvoluts sind ordentlich erhalten und gut leserlich. - Die Akten der "Gesellschaft zur Förderung der Luftschiffahrt" dokumentieren auf das Genaueste drei Jahre aus einer krisenhaften Phase der Luftschiff-Entwicklung des Grafen Zeppelin und bieten höchst wertvolle Informationen zur Geschichte des Luftschiff-Baus und seiner Förderer.


Veranstaltungshinweise:

Am 18.04.2023 bis 20.04.2023 121. Auktion: Wertvolle Bücher, Dekorative Graphik und Autographen


Schätzpreis: 15.000,-  EURO

Kontakt- / Orderformular


Name*:


Vorname:

Telefon*:

Telefax:

E-Mail*:

Straße* / Nr*:

PLZ*/Ort*:

Land:

Kommentar:

Newsletter:

Wir informieren Sie gerne über weitere Aktivitäten von: "Galerie Bassenge Berlin". Zum Eintrag in den Newsletter aktivieren Sie bitte dieses Kontrollkästchen.

Ihre Anfrage wird durch "Galerie Bassenge Berlin" umgehend bearbeitet und vertraulich (nach Vorgaben des Datenschutzes) behandelt. Die Nutzung Ihrer Daten durch Dritte ist somit ausgeschlossen


* Diese Angabe ist Pflicht.


Zurück

© Galerie Bassenge KG, Berlin 




Galerie Bassenge Berlin

English Site Galerie Bassenge Berlin

Über uns

News

English Site News

Termine

English Site Termine

Highlights








Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum



Zum Seitenanfang Auktionen

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce